Fußball: Michael Endres geht zum Saisonende

Unser Coach sucht eine neue Herausforderung

Diese Meldung haben wir gestern an die FLZ zur Berichterstattung weitergegeben. Leider hat man unsere Mitteilung nur unvollständig veröffentlicht. Deshalb hier unsere Erklärung im kompletten Wortlaut:

15-07-Endres-Michael

Verlässt uns:
Michael Endres

Eine Ära neigt sich dem Ende entgegen: nach dann sieben Jahren erfolgreicher und harmonischer Zusammenarbeit wird Michael Endres seine Trainertätigkeit beim ESV Ansbach/Eyb zum Ende der Saison 2015/2016 auf eigenen Wunsch beenden.

„Ich hatte eine tolle Zeit bei meinem Heimatverein, der mir stets das Vertrauen schenkte, selbst als es sportlich einmal nicht so lief. Ich werde dem ESV auch immer herzlich verbunden bleiben. Nun ist es einfach an der Zeit für mich, eine neue Herausforderung zu suchen. Zunächst gilt es aber, in der Rückrunde mit meiner Mannschaft in der Kreisliga noch einmal voll anzugreifen.“

Michael Endres übernahm den ESV im Juli 2009 als Kreisligist und führte den Verein prompt zu Meisterschaft und Aufstieg in die Bezirksliga. Dort etablierte man sich bis zur vergangenen Saison, ehe durch ein höchst unglückliches Last-Minute-Unentschieden beim TSV Windsbach der bittere Weg in die Kreisliga angetreten werden musste. Hier belegt Endres mit seinen Mannen derzeit Rang 3 hinter Herrieden und Uffenheim.

Beim ESV bedauert man den Weggang seines Eigengewächses und „idealen Trainers“ sehr, hat aber gleichzeitig auch Verständnis für seine Entscheidung. Stellvertretend für Vorstandschaft und Abteilungsleitung erklärt Teammanager und ESV-Ehrenvorsitzender Klaus Glinka: „Michael Endres war und ist für uns ein erstklassiger Coach, da er sich zu jeder Zeit hundertprozentig engagiert hat, sei es im Training, während des Spiels oder im gesamten Vereinsleben. Da hat er echte Maßstäbe gesetzt. Wir hätten ihn gerne noch behalten, aber nach so langer Zeit können wir auch den Wunsch nach Veränderung verstehen. Wir werden uns in allerbestem Einvernehmen zum Saisonende trennen und wünschen Micha schon jetzt für seine sportliche und private Zukunft alles erdenklich Gute.“

Die Verantwortlichen des ESV werden nun mit Hochdruck daran arbeiten, so Glinka, „einen geeigneten Nachfolger zu finden, der die junge, entwicklungsfähige und mit Potential ausgestattete Mannschaft in eine erfolgreiche sportliche Zukunft führen kann.“