Fußball: Mehr geht nicht

Kunstschütze:
Luca Hoffmann

Erste setzt sagenhafte Serie fort – Zweite düpiert den Tabellenführer

ESV I – BSC Woffenbach 3:1 (1:0)

Die Älteren von uns werden sich bestimmt noch an die letzte Niederlage der Ersten erinnern……. Spaß beiseite – auch im 17. Spiel nacheinander war unsere Elf nicht zu bezwingen, auch nicht von dem Gegner, dem dies letztmals gelang: nämlich dem BSC Woffenbach am 9. Oktober des vergangenen Jahres. Hierfür revanchierten sich Müller und Co. gegen die als Absteiger feststehenden Gäste mit einem verdienten 3:1-Arbeitssieg. Erneut musste unser Coach zahlreiche Stammspieler ersetzen. Simon Meier fiel bereits vor dem Spiel kurzfristig aus, und nach 30 Minuten war auch für Andy Folz Schluss, der nach einem Zusammenprall benommen vom Feld geführt werden musste. Dennoch gelang unseren Jungs ein relativ sicherer Erfolg gegen einen Gegner, der sich trotz der Tabellensituation nicht hängen ließ.

Hier der Bericht von Tobias Zippold:

„Bereits in den ersten fünf Minuten hätten beide Mannschaften in Führung gehen können. Zunächst verpasste Scherb aus spitzem Winkel, ehe Woffenbach einen Angriff zehn Meter vor dem Eyber Gehäuse zu hoch abschloss. Nach einer Ecke hatte der ESV das Glück des Tüchtigen. Zuerst rettete der Pfosten, ehe Tim Eisenberger den ersten Nachschuss kurz vor der Linie mit dem Backen klärte, bevor der zweite Nachschuss in der vierbeinigen Abwehr hängen blieb. Gut 30 Minuten waren gespielt, als Tim Eisenberger einen langen Ball erlief, auf Scherb ablegte, der in höchster Not noch geblockt wurde. Den Abpraller erlief er sich und legte auf den völlig freistehenden Wolde Kapp ab, der aus fünf Metern nur noch ins leere Tor einschieben musste. Den Schwung des Tores nahm der ESV mit, verpasste es aber in Person von Tim Eisenberger mit einem feinen Drehschuss, Tobias Hasselmeier mit einem Kopfball und Woldmar Kapp mit einem Schuss aus 14 Metern die Führung auszubauen. 60 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff rettete Bernd Eberhardt im Eins gegen Eins die Eyber Pausenführung.
Zwei Minuten nach Wiederanpfiff hätte der ESV auf 2:0 erhöhen können. Eine Kopfballverlängerung von Eisenberger legte Scherb auf Kapp ab, dieser setzte seinen Schuss jedoch Zentimeter am Pfosten vorbei. Besser macht es Danny Schuster, der von der gleichen Position halblinks 12 Meter vor dem Tor einen Eisenberger-Querpass in die Maschen vollendete. Mit seinem 35. Saisontreffer baute David Scherb die Führung auf 3:0 aus. Schuster schickte Kapp, der das Spielgerät auf Scherb passte. Dieser dribbelte in den 16er und zementierte den Ball in die Maschen. Eine gute Viertelstunde vor Schluss verkürzte Woffenbach mit einem Kopfballtreffer von Fabian Rackl auf 3:1. In der Folge spielte der ESV den Vorsprung sicher über die Zeit.“

Aufstellung ESV: Eberhardt, Burkhardt, Schreiber, Zelch, Kreißelmeier, Hasselmeier, Folz (30. Baumann), Kapp (85. Ruttmann), Schuster (78. Kromm), Scherb, Eisenberger.

Torschützen: 1:0 Kapp (32.), 2:0 Schuster (49.), 3:0 Scherb (55.), 3:1 Rackl (74.).

Am nächsten Samstag um 16:00 Uhr kommt es nun zum absoluten Spitzenspiel beim Tabellenführer TuS Feuchtwangen. Mit einem Punktgewinn dort kann der Grundstein für eine Teilnahme an der Landesliga-Relegation gelegt werden. Bei einem Sieg würde die Meisterschaft sogar erst am letzten Spieltag entschieden werden. Alle Eyber Fans sind jetzt gefragt, die Mannschaft zahlreich und lautstark zu unterstützen, das hat sie sich mit ihren phänomenalen Leistungen über die ganze Saison hinweg mehr als verdient!

 

ESV II – SG Herrieden II 3:0 (1:0)

Eine ganz starke Leistung zeigte unsere Zweite gegen den Tabellenführer und designierten Meister aus Herrieden. Lauf- und zweikampstark, bissig und mit Zug zum Tor präsentierte sich die Mannschaft von ihrer Schokoladenseite. Bereits zur Halbzeit durfte man auf einen Erfolg hoffen, nachdem Markus Kabell mit einem sehenswerten Distanzschuss für die Führung gesorgt hatte (33.). Nach dem Seitenwechsel vollstreckte Bertram Karl nach feinem Querpass von Lukas Dennhöfer zum vorentscheidenden 2:0 (74.), ehe Luca Hoffmann mit einem tollen Freistoßtreffer fünf Minuten vor Schluss endgültig letzte Zweifel am Sieg ausräumte. Diese Leistung sollte für die verbleibenden vier Saisonspiele gegen starke Gegner nochmals Auftrieb geben, denn in dieser Form müssen sich unsere Jungs vor niemandem verstecken.