Fußball: ESV I – TUS Feuchtwangen 1:1 (1:0)

Wieder an Bord:
Simon Meier

Hoffnung auf Derbysieg zerrinnt in der Schlussminute

Schade, schade. Bis in die Schlussminute hielt unsere Elf alle Trümpfe in der Hand, um im Derby gegen den TUS als Sieger vom Platz zu gehen. 45 Minuten Überzahl und genügend Konterchancen in der Schlussphase reichten jedoch nicht, um den so wichtigen Dreier in Eyb zu behalten. Manuel Reichert blieb es für die Feuchtwanger vorbehalten, eine Unsicherheit unserer Abwehr auszunutzen und mit einem satten Schuss in der 90. Minute den Ausgleich zu erzielen.

Zuvor sahen die enttäuschend wenigen Zuschauer ein hitziges Derby, in dem Gästespieler Soner Basar kurz vor der Halbzeit wegen einer völlig übermotivierten Grätsche von hinten in die Beine von Christian Sandner die rote Karte sah. Bei der anschließenden Rudelbildung hatte Schiedsrichter Jonas Kohn alle Hände voll zu tun, um die Gemüter wieder zu beruhigen. Hier wäre unseren eigenen Akteuren auch ein etwas kühlerer Kopf zu wünschen gewesen. Zu diesem Zeitpunkt lag der ESV bereits dank gütiger Mithilfe von Gästetorhüter Deeg in Front, der einen aufspringenden Ball völlig falsch berechnete. Davon profitierte Christian Sandner, der die Kugel nur noch ins leere Tor bugsieren musste. Proteste des TUS wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung von Tim Eisenberger gingen ins Leere, da sich dieser erkennbar im passiven Abseits befunden hatte.

Insgesamt verlief die Partie durchaus wie erwartet: ein intensiver Abnutzungskampf mit spielerischen Vorteilen für den TUS, die dieser aber spätestens nach dem Platzverweis nicht mehr in Torchancen aus dem Spiel heraus ummünzen konnte. Bei Standards brannte es aber mehrfach lichterloh im Eyber Strafraum. Unsere Elf verstand es dagegen nicht, ihre Konter sauber und klug zu Ende zu spielen und wurde dafür mit dem Last-Minute-Ausgleich bestraft.

Viele solcher Punktverluste dürfen sich unsere Jungs im weiteren Saisonverlauf nun nicht mehr erlauben, soll der große Traum Klassenerhalt realisiert werden. Schon gar nicht beim Rückrundenauftakt am kommenden Sonntag gegen Haibach, wenn ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf seine Visitenkarte im Sportzentrum Ost abgibt.