Fußball: ESV I – SV Neuhof/Zenn 7:0 (4:0)

15-07-Lederer-David

Furioses Comeback: David Lederer

Sieben auf einen Streich

Es waren 53 Minuten gespielt, als der überragende David Lederer in seinem ersten Punktspiel für den ESV von Beginn an ausgewechselt wurde. In den Minuten zuvor stellte er mit zwei Toren und drei Torvorbereitungen sein Können eindrucksvoll unter Beweis und feierte so nach langer Verletzungspause ein furioses Comeback.

Es waren gerade einmal vier Minuten gespielt, da legte er für Alexander Preis auf, der aus 25 Metern ins lange Eck vollstreckte.

Vier Zeigerumdrehungen später steckte David Scherb auf Lederer durch, der eiskalt zum 2:0 abschloss. Wiederum nur sieben Minuten später flankte Lederer zielgenau auf Andreas Oppel, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Mit einem satten Schuss aus gut 20 Metern erzielte der wie entfesselt aufspielende Lederer nach 20 Minuten das vierte Eyber Tor.

Der ESV hätte das Ergebnis in den ersten 45 Minuten noch höher schrauben können, doch David Scherb, Julian Meier und Andreas Oppel scheiterten am Gästekeeper Wiesinger und David Lederer am Kreuzeck des Gästegehäuses. Auf der Gegenseite rettete einmal Lukas Dennhöfer und einmal der Pfosten für die Heimelf.

Kurz nach der Pause schickte Lederer Julian Meier auf die Reise, der nach 48 Minuten zum 5:0 vollstreckte.

Den unrühmlichen Höhepunkt der Partie setzte der Spielertrainer der Gäste, indem er ohne Chance auf den Ball im Mittelfeld David Scherb brutal von den Beinen holte und vom souveränen Schiedsrichter Jörg Seeberger folgerichtig des Platzes verwiesen wurde.

In der 69. Minute spielte Woldemar Kapp Julian Meier in die Gasse. Dieser schob in bester Torjägermanier zum 6:0 ein. Nur 120 Sekunden später schnürte Meier seinen Hattrick. Nach langem Zuspiel von Danny Schuster traf er zunächst nur die Latte, mit dem Nachschuss aber zum auch in dieser Höhe verdienten Schlusspunkt.

Torfolge: 1:0 Alexander Preis (4.), 2:0 David Lederer (8.), 3:0 Andreas Oppel (15.), 4:0 David Lederer (20.), 5:0, 6:0, 7:0 Julian Meier (48., 69., 71.)

Bericht: Tobias Zippold