Fußball: Erste holt Zähler, Zweite unterliegt

Ausgleichstor in Rimpar:
Wolde Kapp

SV Arberg 2 – ESV 2 4:1 (2:1)

Bereits am Freitag unter Flutlicht kassierte unsere Zweite im Verfolgerduell eine Niederlage. Routinier Florian Glas von den Gastgebern schnürte einen Viererpack und sorgte im Alleingang für den Sieg der Heimelf. Dem konnte der Führungstreffer durch Patrick Ortner nur wenig entgegensetzen. Am kommenden Sonntag steht wieder ein Auswärtsspiel auf dem Programm, dann geht es zur „Reserve“ von Wolframs-Eschenbach.

ASV Rimpar – ESV 1 2:2 (2:1)

Endlich brachte unsere Elf von einem Auswärtsspiel wieder etwas Zählbares mit. Vor allem die Art und Weise, wie sich die Mannschaft nach einem deprimierenden Rückstand zu Beginn ins Match zurückarbeitete, macht Mut für das Derby am kommenden Sonntag gegen den TUS Feuchtwangen.

Hier der Bericht von Tobias Zippold:

Mit großer Moral und Willen schaffte es der ESV sich trotz zweier Tore Rückstand nach erst fünf Minuten einen Punkt in Rimpar zu erkämpfen.

Mit einer eiskalten Dusche startete der ESV in das Auswärtsspiel beim ASV Rimpar. Zunächst versenkte Sebastian Brennecke einen völlig unnötig verursachten Foulelfmeter zur frühen Führung, ehe Timo Rüttiger mit dem zweiten Torschuss in der sechsten Minute das 2:0 markierte.

In der Folge arbeitete sich der ESV ins Spiel, war aber bei den Abschlüssen von Scherb und Schröferl zu harmlos. Nach 27 Minuten war es dann soweit. Anton Schröferl brachte eine scharfe Freistoßflanke, die Maxime Holzhäuer ins Tor wuchtete. Zehn Zeigerumdrehungen später hatte David Scherb Pech, dass sein fulminanter Linksschuss an den Pfosten klatschte.

Fünf Minuten nach der Pause parierte Eberhardt außerhalb des 16ers mit dem Gesicht eine Eins-gegen-Eins-Situation.

Mit einer schönen Freistoßvariante erzielte Woldemar Kapp nach einer Stunde den hochverdienten Ausgleich. Kurz darauf schloss Rimpar eine Eckballserie mit einem fulminanten Schuss über das Eyber Gehäuse ab. Auf der Gegenseite verpasste der eingewechselte Sandner die Gästeführung, als er mit seinem Schuss am Schlussmann scheiterte. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem es beide Teams aber bis in die Schussphase nicht schafften, über Halbchancen hinauszukommen und den Lucky Punch zu setzen. Kurz vor Schuss köpfte Scherb eine Flanke am Tor vorbei, Eberhardt bewahrte seine Farben mit zwei guten Paraden vor dem 3:2. Mit dem Schlusspfiff schüttelte Sandner seinen Gegenspieler ab, schaffte es aber nicht mehr, den Ball am Keeper der Gastgeber vorbeizuspitzeln. 

Aufstellung ESV: Eberhardt, Schröferl (85. Burkhardt), Kapp ( 90. Zelch), Meier, Preis, Holzhäuer (58. Sandner), Eisenberger, Kreißelmeier,  Scherb, Wendt, Folz.

Torfolge: 1:0 Brennecke (3.), 2:0 Rüttiger (6.), 2:1 Holzhäuer (27.), 2:2 Kapp (60.).