Fußball: Erfolgreiches Turnierwochenende für E-Junioren

E1 gewinnt Raiffeisen-Cup in Dietenhofen –
E2 und E3 müssen sich beim „Schopflocher Koune-Pokal“ jeweils erst im 9m-Schießen geschlagen geben.

Unsere in Dietenhofen erfolgreiche Mannschaft mit dem E1-Trainerteam Luca und Rainer

Am letzten Wochenende waren wieder einmal alle unsere drei E-Jugend-Mannschaften bei Pokal-Turnieren im Einsatz. Dabei konnte sich unsere E1 mit 5 Siegen in 5 Spielen einen souveränen Sieg beim 1. Raiffeisen-Cup für E1-Mannschaften in Dietenhofen sichern, während sich unsere E3 erst im Finale des E2-Turniers in Schopfloch im Neunmeterschießen geschlagen geben musste. Ebenfalls kein Glück vom Neunmeterpunkt hatte unsere E2, die beim Schopflocher E1-Turnier deshalb nach dem Gruppensieg in der Vorrunde leider bereits im Viertelfinale die Segel streichen musste.

Insgesamt standen die Vorzeichen für unsere E1 in Dietenhofen zunächst alles andere als gut. Aufgrund mehrerer Absagen von Leistungsträgern musste unsere Mannschaft nämlich stark ersatzgeschwächt antreten und wir waren gezwungen, kurzfristig auf einige Spieler der E3 zurückzugreifen, die aber ihre Sache durch die Bank gut machten. So erwies sich unser E1-/E3-Kombiteam in Dietenhofen als absolut konkurrenzfähig. Unsere Abwehr um Jonas, der diesmal im Tor spielte, und unsere beiden Innenverteidiger Jan und Kheiry stand nämlich bombensicher, während auf der anderen Seite die meisten Gegner doch erhebliche Probleme mit unseren schnellen und kombinationsstarken Offensivspielern hatten. So konnten wir zunächst mit einem soliden 2:0-Sieg gegen die SG Bürglein/Großhabersdorf in das Turnier starten. Dabei machte es Tim vor dem 1:0 zunächst spannend, als er mit einem Neunmeter am Torwart scheiterte, uns dann aber im Nachschuss doch noch in Führung bringen konnte. Toni erzielte drei Minuten später den Endstand. Im zweiten Vorrundenspiel folgte ein souveräner Sieg gegen den SV Neuhof, der gleichzeitig bereits den Halbfinaleinzug bedeutete. Dabei köpfte Jan uns nach sehenswerter Flanke von Tim bereits nach einer Minute in Führung. Anschließend konnten Tim und Toni jeweils noch einen Treffer zum 3:0-Endstand beisteuern. Das abschließende Gruppenspiel gegen die erste Mannschaft unserer Gastgeber stellte gleichzeitig das Endspiel um den Gruppensieg dar. Auch dieses Match konnten wir durch einen Treffer von Danny, der letztendlich den 1:0-Endstand bedeutete, zu unseren Gunsten entscheiden. Im Halbfinale trafen wir dann auf die Mannschaft aus Rohr. Dabei zeigten unsere Jungs zwar ihr bis dahin schlechtestes Spiel im Turnier, dennoch konnten wir durch einen 1:0-Sieg (Torschütze: Danny) den Finaleinzug perfekt machen.  Im Endspiel trafen wir erneut auf den TV Dietenhofen I. Nachdem Danny uns mit einem Doppelpack 2:0 in Führung gebracht hatte, mussten wir mit dem Anschlusstreffer der Gastgeber doch noch unseren ersten Gegentreffer im Turnierverlauf hinnehmen. Schließlich bedeutete aber der Treffer von Toni zum 3:1-Endstand den absolut verdienten Turniersieg. Alles in allem war es eine hervorragende Leistung und ein toller Erfolg für die Blau-Weißen! Herzlichen Glückwunsch von dieser Stelle an unser Siegerteam, aber auch die beiden Trainer Luca und Rainer.

Auch unsere E3 erreichte beim E2-Turnier des TSV Schopfloch das Finale. Dabei gelang im ersten Vorrundenspiel ein ungefährdeter 2:0-Sieg gegen die SG Breitenau-Mosbach (zweifacher Torschütze Domi). Anschließend hatten wir gegen den SV Ingersheim zunächst Glück, dass wir nicht in Rückstand gerieten, im weiteren Spielverlauf konnten wir uns dann allerdings dann doch ein Chancenplus erarbeiten, so dass unser 1:0-Sieg durch Kheiry, der eine Flanke von Domi mit dem Bauch ins Tor drückte, sicher nicht unverdient war. Im dritten Vorrundenspiel gegen die SG Rothenburg/Gebsattel folgte ein deutlicher 4:0-Sieg, der allerdings insgesamt um ein oder zwei Tore zu hoch ausfiel (Torschützen: Tim, Kheiry, Domi und Max). Dieser Sieg bedeutete gleichzeitig den Einzug ins Halbfinale. Dass Hochmut bekanntlich vor dem Fall kommt, mussten wir im letzten Gruppenspiel gegen die SG Bechhofen/Königshofen/Wieseth erkennen. Unsere Spieler nahmen gegen den körperlich robust auftretenden Gegner die Zweikämpfe nicht wirklich an. So gerieten wir schnell mit 0:3 in Rückstand. Anschließend konnten wir zwar auch noch einige Torchancen kreieren. Der Anschlusstreffer durch Lennox kam allerdings zu spät, um den Gegner noch einmal ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Diese Niederlage, die uns glücklicherweise nicht den Gruppensieg gekostet hatte, schien wie ein Weckruf zu wirken. Im Halbfinale gegen die SG Herrieden zeigten wir dann unser bestes Spiel im gesamten Turnier. Unsere Abwehr um Luca und Jonathan stand ganz überwiegend sicher und kämpfte aufopferungsvoll und nach vorne zeigten wir ansehnliche Kombinationen. So konnten wir bereits relativ früh mit 1:0 in Führung gehen, als die Herriedener Torfrau einen strammen Schuss von Domi nur an den Innenpfosten lenken konnte und Max den Abpraller aus kurzer Distanz verwerten konnte. Anschließend wollte uns allerdings der zweite Treffer nicht gelingen und so blieb das Spiel gegen einen nie aufsteckenden Gegner bis kurz vor Schluss spannend, als der genau im richtigen Moment gestartete Julien nach einem feinen Pass von Tim den 2:0-Endstand erzielen konnte. Im Finale trafen wir dann auf das Team des Gastgebers. Dabei erwies sich der TSV Schopfloch als ein unangenehmer Gegner, der hinten sehr sicher stand und vorne überwiegend durch Standardsituationen durchaus gefährlich war. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitgehend, so dass am Ende nur ein torloses Unentschieden heraussprang. Dementsprechend musste ein Neunmeterschießen über den Turniersieg entscheiden. Dabei trafen unsere ersten drei Schützen (Tim, Kheiry und Domi) jeweils sehr sicher. Allerdings ließen auch die ersten vier Schützen des Gegners unserem Torwart Lennox keinerlei Chance, während der Schopflocher Torhüter unseren vierten Neunmeter von Luca parieren konnte. Anschließend keimte noch einmal Hoffnung auf, als Lennox den letzten Strafstoß des Gegners abwehren konnte. Allerdings scheiterte unser letzter Schütze Julien leider am Pfosten, so dass wir uns mit dem zweiten Platz zufriedengeben mussten. Trotzdem ein toller Erfolg für unsere E3, die wieder einmal spielerisch durchaus zu überzeugen wusste. Allerdings haben wir auch erkannt, dass wir bezüglich Zweikampfverhalten und taktischer Disziplin (v. a. in der Rückwärtsbewegung) noch Verbesserungspotential haben. Daran werden wir weiter im Training arbeiten.

Unsere E2 konnte beim E1-Turnier in Schopfloch ebenfalls überzeugen. So konnte im ersten Gruppenspiel durch das 1:0 von James (nach tollem Zuspiel von Dani) mit der SG Breitenau/Mosbach überraschend ein Gegner bezwungen werden, der in der abgelaufenen Punkterunde 16 Siege in 16 Spielen erzielt hatte und dabei auch zweimal (jeweils in der Vor- und Meisterrunde) gegen die sehr starke E1 des TuS Feuchtwangen gewinnen konnte. In den nächsten beiden Gruppenspielen ließen unsere Jungs zwei souveräne Siege gegen die SG Segringen (2:0, Torschützen: Ben und James) und gegen die SG Weinberg/Aurach 3:0, Torschützen: James, Jakob, und Alexander) folgen. Aufgrund einiger Rotationen in der Startaufstellung gerieten wir dann im abschließenden Gruppenspiel gegen den TSV Schnelldorf frühzeitig mit 0:2 in Rückstand, konnten uns jedoch noch einmal zurückkämpfen und durch ein Tor von James und ein Eigentor der Schnelldorfer in letzter Sekunde ein Unentschieden sichern. Dieses Unentschieden hatte allerdings zur Konsequenz, dass wir als bester Gruppenerster im Viertelfinale auf den zweitbesten Gruppendritten trafen, nämlich erneut die SG Breitenau/Mosbach. Nach einem offenen Schlagabtausch endete das Viertelfinale torlos, so dass der Sieger im Neunmeterschießen ermittelt werden musste. Nach einigen Fehlversuchen hatte unser Gegner mit 5:4 das glücklichere Ende für sich. Die SG Breitenau/Mosbach musste sich übrigens anschließend erst im Finale gegen die SG Weiltingen/Mönchsroth/Wilburgstetten mit 0:3 geschlagen geben. Mit einem geteilten 5. Platz bei 12 konkurrierenden E1-Teams konnten wir trotzdem zufrieden, aber mit Luft nach oben die Heimreise antreten.