Fußball: Der Wahnsinn geht weiter

Seine Taktik ging auf:
Coach Jörg Müller

Erste siegt im Spitzenspiel beim TUS – Herzschlagfinale am kommenden Samstag

TUS Feuchtwangen – ESV I 1:3 (1:0)

Die Mentalitätsmonster haben wieder zugeschlagen! Dank einer grandiosen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit drehten unsere Jungs das Schlagerspiel und dürfen jetzt sogar vom direkten Aufstieg in die Landesliga träumen. Unabhängig davon ist der Mannschaft Platz zwei und damit die Teilnahme an der Relegation nicht mehr zu nehmen.

In der ersten Halbzeit sah es allerdings nicht nach dieser Entwicklung aus, denn die Feuchtwanger agierten bärenstark und führten absolut verdient mit 1:0 durch einen Treffer ihres Torjägers Reichert nach 35 Minuten. Kurz zuvor hatten die Gastgeber allerdings Glück, dass ein vollkommen überzogenes Einsteigen ihres Mittelfeldakteurs Basar gegen David Scherb nur mit der gelben Karte geahndet wurde. Der ESV dagegen agierte etwas nervös und fand nur schwer in die Partie, ohne selbst große Akzente zu setzen. Das sollte sich nach dem Wechsel ändern. Zuerst galt es noch eine Schrecksekunde zu überstehen, als in der 47. Minute eine hohe Hereingabe des TUS an die Latte klatschte. Danach aber verschoben sich die Kräfteverhältnisse in der Partie zusehends Richtung unserer Elf. Feuchtwangen verwaltete den Vorsprung und verringerte das Risiko im Spiel nach vorne. Das nutzten Müller und Co. mehr und mehr, um in der 70. Minute zum entscheidenden Doppelschlag auszuholen. Den Anfang machte Tim Eisenberger, der sich die Heimabwehr zurechtlegte und anschließend mit Hilfe des Innenpfostens den Ausgleich per Flachschuss markierte. Die Gastgeber hatten sich von diesem Schock noch nicht erholt, da klingelte es zwei Minuten später erneut in ihrem Kasten. Mit einem klugen Querpass genau im richtigen Moment hebelte David Scherb die komplette Feuchtwanger Abwehr aus und spielte Danny Schuster frei. Der behielt alleine vor Heimkeeper Deeg die Nerven und schloss eiskalt zum 1:2 ab. Im Gegenzug bewahrte uns der Pfosten und anschließend Bernd Eberhardt vor dem Ausgleich. Endgültig alle Dämme brachen nach dem 1:3, das Wolde Kapp zehn Minuten vor dem Ende besorgte. Einen unzureichend abgewehrten Ball nahm er auf, legte ihn an einem Abwehrspieler vorbei und traf scharf und unhaltbar ins lange Eck. Der Rest nach dem Schlusspfiff war kollektiver Jubel und die Freude auf ein Finale, das vor der Saison niemand selbst in seinen kühnsten Träumen je für möglich gehalten hätte.

Aufstellung ESV: Eberhardt, Burkhardt, Schreiber, Meier, Kreißelmeier, Hasselmeier (85. Kabell), Folz (86. Zelch), Kapp, Schuster (82. Baumann), Scherb, Eisenberger.

Torschützen: 1:0 Reichert (35.), 1:1 Eisenberger (70.), 1:2 Schuster (72.), 1:3 Kapp (80.).

  FuPa-Bericht mit Video

Die Ausgangslage vor dem letzten Spieltag:

Gewinnen unsere Jungs das Heimspiel gegen Heng und gelingt dem TUS kein Dreier beim FV Dittenheim, bedeutet das den direkten Aufstieg des ESV in die Landesliga. Siegt Feuchtwangen, belegt unsere Elf den zweiten Platz und bestreitet am 25. und 28. Mai die erste Relegationsrunde mit Hin- und Rückspiel. Die Auslosung hierfür würde am 21. Mai erfolgen.

Wir bitten schon jetzt alle Aktiven sämtlicher Abteilungen, Fans, Freunde und Gönner, unserer Mannschaft bei diesem so wichtigen Spiel lautstark und zahlreich den Rücken zu stärken. Bereits in Feuchtwangen war die Unterstützung dank vieler mitgereister Eyber Fans hervorragend, sollte aber angesichts der einmaligen Chance vor Augen sicher noch zu toppen sein. Wenn nicht jetzt, wann dann?

Auf geht`s, ESV!!!!