ESV I – TV Büchenbach 1:3 (1:2)

Erneut eine über weite Strecken enttäuschende Leistung boten die Eisenbahner ihren wenigen treuen Zuschauern und mussten eine verdiente Heimniederlage hinnehmen.

Vor allem in der ersten Halbzeit präsentierte sich der ESV mit eklatanten Mängeln. Unsicher in der Abwehr, fehlerhaft beim Spielaufbau und ohne Durchschlagskraft im Angriff machten es die Eyber dem TV Büchenbach leicht, ins Spiel zu finden. Dieses litt allerdings unter permanenten Unterbrechungen wegen zahlreicher kleiner Fouls, die der nicht immer sicher wirkende Schiedsrichter Petrovic ahndete. In Rückstand geriet der ESV nach 25 Minuten, als Tim Endres den Ball am eigenen Strafraum vertändelte und Schiedsrichter Petrovic die nachfolgende Abwehraktion der Innenverteidigung als strafstoßwürdiges Foul ahndete. TV-Kapitän Eberhardt ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zum 0:1. Dieser Rückstand sorgte für noch mehr Konfusion bei der Heimelf. In einen kapitalen Fehlpass von Robert Baumann spritzte Christian Lehr, lief alleine auf Heimkeeper Geret zu und verwandelte eiskalt zum 0:2. Mit seiner ersten wirklich gefährlichen Aktion im Spiel kam der ESV dann noch vor dem Pausenpfiff zum überraschenden Anschlusstreffer. Bastian Göttlicher schraubte sich in der 44. Minute nach einem Eckball hoch und köpfte zum schmeichelhaften 1:2 ein. Nach dem Wechsel merkte man der Endres-Truppe den Willen an, dem Spiel noch eine Wende zu geben. Allerdings brachte man sich durch Ungenauigkeiten und Unkonzentriertheiten immer wieder um zwingende Aktionen und musste zudem vor den Konteransätzen der Gäste auf der Hut sein. Noch schwieriger wurde es für die Eyber dann nach 75 Minuten, als Tim Endres nach einem Foul gelb-rot sah. Der Rest der Geschichte ist schnell erzählt: Alle Angriffsbemühungen der Heimelf verpufften wirkungslos in der Gästeabwehr, und mit der letzten Aktion des Spiels schloss Christian Schmidt einen Konter der Gäste zum alles entscheidenden und durchaus verdienten 1:3 ab.

ESV Ansbach-Eyb: Geret, Kraft, Endres, Burkhardt, Holzner, Ruttmann, Kapp, Baumann Robert (39. Molga), Folz 63. Scherb), Hasselmeier, Göttlicher (65. Beck).

Erschienen: 2013-05-12
Verfasser: Harald Gründel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.