ESV I – Spfr Dinkelsbühl 3:0 (2:0)

Erste lässt im Derby nichts anbrennen

Starke Leistung: Steffen Obergruber

Keine Chance ließen unsere Jungs den Gästen aus der Mutschach beim Heimspielauftakt 2017. Auf dem hervorragend präparierten A-Platz spielte unsere Elf die meiste Zeit überlegen, lediglich die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig und sorgte bei den Verantwortlichen bis zum erlösenden Treffer zum 3:0 noch für ein gewisses Stirnrunzeln.

Ansonsten diktierten Hasselmeier und Co. klar das Geschehen gegen einen Gegner, der mehr durch Lamentieren und Reklamieren denn durch fußballerische Klasse auffiel.

Hier der Spielbericht von Tobias Zippold:

Hochverdient und ungefährdet setzte sich der ESV im ersten Heimspiel nach der Winterpause mit 3:0 gegen die Sportfreunde aus Dinkelbühl durch.

Bereits nach fünf Minuten markierte der ESV in Person von Tim Eisenberger die Führung. Eine Kreißelmeier-Ecke köpfte Simon Meier zu Eisenberger, der sechs Meter vor dem Tor noch einen Gegenspieler vernaschte und mit links zum 1:0 vollstreckte.
Mit einem wuchtigen Kopfball verpasste Woldemar Kapp nach einer Viertelstunde das 2:0, ehe wiederum Eisenberger nach einem Querpass von Kapp den Ball um Haaresbreite am langen Pfosten vorbeizirkelte. Wieder keine 60 Sekunden danach wurde Eisenberger auf die Reise geschickt, passte scharf in die Mitte auf Scherb, der sich nicht lange bitten ließ und zum 2:0 vollendete. Nur einige Sekunden später scheiterte Scherb im Eins gegen Eins am Schlussmann der Dinkelsbühler. Im direkten Gegenzug kratzte Michael Kreißelmeier einen Schuss von Tim Müller von der Linie.
Kurz vor dem Pausenpfiff verpasste es Tobias Hasselmeier, mit der Pike aus 16 Metern die Führung weiter auszubauen.
Drei Minuten nach Wiederanpfiff scheiterte Eisenberger nach einem langen Ball am Keeper der Gäste. Keine zehn Minuten später erneut die gleiche Szene, langer Ball auf Eisenberger, der wiederum am Keeper scheitert. Bernd Eberhardt zeigte nach einem abgefälschten Ball in die Spitze sein ganzes Können und parierte stark im 1:1 gegen den Stürmer. Beide Mannschaften neutralisierten sich in dieser Phase im Mittelfeld, und durch viele kleine Fouls kam kaum Spielfluss zustande. In der 70. Minute fasste sich David Scherb im Mittelfeld ein Herz, schüttelte 2 Gegenspieler ab und legte überlegt nach rechts zu Kapp, der humorlos vom Sechzehner zum erlösenden 3:0 einschob.
In der Folge brachte der ESV den Vorsprung sicher über die Zeit.

Aufstellung ESV: Eberhardt, Burkhardt, Schreiber, Meier (65. Zippold), Kreißelmeier, Preis, Hasselmeier, Obergruber (68. Baumann), Kapp (73. Schuster), Scherb, Eisenberger.

Torschützen: 1:0 Tim Eisenberger (5.), 2:0 David Scherb (15.), 3:0 Woldemar Kapp (70.).