Erste trotzt allen Widrigkeiten

Bärenstarke Leistung:
Michael Kreißelmeier

ESV I – TSV Lengfeld 2:1 (1:0)

Die Vorzeichen vor diesem Spiel hätten wahrlich besser aussehen können: neben den Langzeitverletzten fielen auch noch David Scherb, Danny Schuster und Christian Sandner kurzfristig aus, sodass sich die Zahl der fehlenden Akteure fast auf Mannschaftsstärke summierte. Unsere Jungs ließen sich von all den Widrigkeiten aber nicht beeindrucken und rangen die favorisierten Gäste mit einer bewundernswerten Moral nieder.

Hier der Bericht von Tobias Zippold:

Trotz erneut heftiger Personalprobleme erkämpfte sich der ESV nach zuletzt vier Niederlagen einen nicht unverdienten Heimsieg und schlug den starken Mitaufsteiger aus Lengfeld dank zweier blitzsauberer Tore von Matchwinner Tim Eisenberger mit 2:1.

Nach einer Viertelstunde des Abtastens hatte der ESV in Person von André Folz die erste Chance, die aber noch zur Ecke gelenkt werden konnte. Diese wiederum köpfte Holzhäuer über den Querbalken. Gute fünf Minuten später schlenzte Tobias Hasselmeier das Leder am langen Pfosten vorbei. Ehe Eisenberger fünf Minuten vor der Pause nach schöner Kapp Vorarbeit mit seinem Abschluss aus 18 Meter am Keeper der Gäste scheiterte. Drei Zeigerumdrehungen später machte es Eisenberger besser. Nach einem weiten Ball von Kreißelmeier schüttelte Eisenberger sehenswert seinen Gegenspieler ab und markierte mit einem Drehschuss aus 12 Metern die vielumjubelte Eyber Führung.

Die Gäste kamen mit viel Dampf aus der Kabine und setzten ihre erste Duftmarke knapp neben den Pfosten. Kurz darauf rettete Eberhardt mit einem guten Reflex bei einer satten Direktabnahme. Nach 55 Minuten zeigte der Unparteiische nach einem unnötigen Foul für Lengfeld auf den Punkt. Igor Mikic ließ sich die Möglichkeit nicht entgehen und verwandelte gegen den chancenlosen Eberhardt sicher rechts unten. Auf Eyber Seite fanden zwei gute Läufe zur Grundlinie in der Mitte keinen Abnehmer.

Auf der Gegenseite lupfte Mikic aus 18 Meter über die Kiste. Fünf Minuten vor Ende hatte Kapp Pech, dass der Keeper der Gäste seinen Schuss noch um den Pfosten drehte. Kurz darauf besorgte Eisenberger den Siegtreffer – und wie. Einen gut getimten Ball drehte er mit der Brust um seinen Gegenspieler herum und wuchtete das Spielgerät via sattem Dropkick in die Maschen.

Aufstellung ESV: Eberhardt, Holzhäuer, Burkhardt, Hasselmeier, Kabell (61. Ortner), Preis (85. Imschloß), Eisenberger, Kreißelmeier, Kapp (90. Zippold), Wendt, Folz.

Torschützen: 1:0 Eisenberger (43.), 1:1 Mikic (55.), 2:1 Eisenberger (89.).