Tennis

PILIPP-Sportpark erstmals gerüstfrei

Neue Beschriftung in leuchtendem ESV-Blau

Erstmals ist unsere neue Beschriftung in ihrer ganzen Pracht zu bestaunen, denn am heutigen Tag wurde das Gerüst an unserer Fassade Richtung Bahn entfernt. Und was da zum Vorschein kam, kann sich wahrlich sehen lassen: der neue Name unserer ehrwürdigen Sportstätte, 10 x 4 Meter groß im weithin leuchtenden blau-weiß unserer Vereinsfarben. Als Sahnehäubchen noch die Punkte des Pilipp-Firmenlogos in Originalfarben. Einfach eine perfekte Symbiose. Und bestens zu erkennen für die vielen tausend Zugpendler, die täglich hier vorbeifahren. Vielleicht hat es auch Symbolcharakter, dass die Enthüllung des Schriftzuges exakt auf den Geburtstag unseres Freundes und Gönners Werner Pilipp fällt. Einen besseren Zeitpunkt hätte es nicht geben können.

Herzlichen Glückwunsch!

Jetzt wird es ernst!

Sanierungsarbeiten haben begonnen

29. März 2018:

Nun ist es für jeden sichtbar: die Sanierungsarbeiten an unserer Liegenschaft nehmen Fahrt auf. Heute hat die Firma Beyer damit begonnen, das Gerüst für die Dacharbeiten aufzustellen, und nach Ostern geht es dann richtig los. 

Es stehen uns stressige Monate bevor, doch in Aussicht eines sanierten „Pilipp-Sportparks“ sollte uns nicht bange sein.

Packen wir´s an!

Zukunftsweisende Mitgliederversammlung

Vereinsgelände wird zum Pilipp-Sportpark

eine denkwürdige Mitgliederversammlung ging am vergangenen Freitag in den vollbesetzten Rezatstuben über die Bühne.

Erfreulich war, dass sich die Vorstandschaft und alle Mitglieder des Vereinsausschusses zur Wiederwahl stellten und mit überwältigender Mehrheit in ihren Ämtern bestätigt wurden. Besonders erfreut waren die Anwesenden darüber, dass sich Rainer Bäsmann entgegen seiner Ankündigung im vergangenen Jahr doch noch einmal als 1. Vorsitzender zur Verfügung stellte. Er begründete dies mit den großen Herausforderungen, die in nächster Zeit durch die anstehende Generalsanierung auf den Verein zukämen. Da wäre eine weitere Baustelle nur kontraproduktiv. Der große Beifall aufgrund dieser Ankündigung dürfte ihn in diesem Punkt nur bestärkt haben.

Sponsoringvertrag mit der Fa. Pilipp ermöglicht umfangreiche Sanierung der Liegenschaft

Breiten Raum an diesem Abend nahmen die Informationen über die bevorstehende Generalsanierung der Liegenschaft ein. 2. Vorsitzender Harald Gründel erläuterte, wie es zum Sponsoringvertrag mit der Fa. Pilipp kam. Die bereits jahrzehntelange hervorragende nachbarschaftliche Verbundenheit, ein überzeugendes Konzept sowie persönliche Kontakte seit Kindesbeinen an hätten schließlich dazu geführt, diesen Vertrag zu besiegeln. Nur dank dieser großzügigen Unterstützung sowie der Fördermittel seitens des BLSV, der Stadt Ansbach sowie Bundesmitteln (PTJ für das neue Flutlicht der Trainingsplätze) sei es nun möglich, Sanierungsmaßnahmen im Gesamtumfang von fast 250.000,00 Euro in Angriff zu nehmen.

Rainer Bäsmann stellt geplante Arbeiten vor

Die Genehmigung für den Beginn der Arbeiten seien bereits erteilt, in Kürze würden die ersten Arbeiten in Form der energetischen Sanierung des Daches erfolgen. Bereits eingebaut seien neue Fenster in Gaststätte (Küche und Gastraum) sowie Wirtewohnung. Weiterhin geplant: Neuanstrich der Fassade inklusive der Beschriftungen für den Pilipp-Sportpark; Renovierung der Duschen in den Kabinen, des Kabinengangs sowie Erneuerung der Versorgungsleitungen; teilweise Erneuerung der Elektroinstallation und der Heizungssteuerung; Renovierung des Bades der Wirtewohnung. Und zu guter Letzt die Umrüstung des Flutlichtes der Trainingsplätze auf LED-Technik. Im Zuge dieser Maßnahmen seien auch noch umfangreiche Eigenleistungen geplant, für die Rainer Bäsmann um Unterstützung bei den Mitgliedern warb. Nach seinen Ausführungen bat unser Vorsitzender den Geschäftsführer der Fa. Pilipp, Herrn Werner Pilipp ans Mikrofon, um einige Worte an die Versammlung zu richten.

Werner Pilipp mit beeindruckender Rede

Merkte man den Anwesenden schon nach den Ausführungen der Vorstandschaft große Zustimmung an, so steigerte sich diese nach den Ausführungen des Herrn Pilipp noch. Mit eindrucksvollen Worten erklärte er, warum man sich seitens seines Unternehmens für eine Unterstützung in dieser Größenordnung entschlossen habe. Langjährige Freundschaften, nachbarschaftliche Verbundenheit, und natürlich auch Marketinggründe hätten zu einer Entscheidung pro ESV geführt. Besonders imponiert habe ihm aber die soziale Leistung, die der ESV bei fast der Hälfte an Kindern und Jugendlichen bei einer Gesamtmitgliederzahl von über 800 erbringe. Diese gesellschaftliche Herausforderung unterstütze man sehr gerne. Und er machte auch keinen Hehl daraus, dass ihn das Auftreten der Vorstandschaft des ESV bei den Vertragsverhandlungen absolut überzeugt habe. Er schloss mit einem Zitat der FCN-Legende Heiner Stuhlfauth, übertragen auf unseren Verein, auf den wir alle stolz sein könnten.

Lang anhaltender Applaus war ihm sicher. 

Jubilare bilden stimmungsvollen Schlusspunkt

Nach der Fülle an Informationen über das Vereinsgeschehen bedeutete die Ehrung langjähriger Mitglieder den letzten Höhepunkt der Versammlung. Alle Anwesenden erhielten ihre verdienten Auszeichnungen, bei den anderen holen wir diese zu gegebener Zeit nach.

Trotz zahlreicher Tagesordnungspunkte endete die Mitgliederversammlung nach knapp zwei Stunden und entließ die ESV-Familie in den Rest des Abends.

Unsere langjährigen Mitglieder (von links nach rechts): Werner Grünsteidel (50 J.), Gerald Ochs (60 J.), Jürgen Schweigert (40 J.), Brigitte Schubert (25 J.), Edeltraud Bauer (25 J.), Hildegard Göppert (25 J.), Harald Raffel (40 J.), Günther Vogel (50 J.), Daniel Dürr (25 J.), Roland Redlof (40 J.).

ESV-Fasching 2018

Diesmal geht´s auf Kreuzfahrt!

Vor dem Ideenreichtum unserer Faschingsgruppe kann man wirklich nur den Hut ziehen. Allein das Ankündigungsplakat ist schon ein Kunstwerk für sich. In diesem Jahr werden wir mit der „ESV-Eyberica“ auf eine Reise rund um das Mittelmeer entführt, und man darf jetzt schon gespannt sein, welch grandiose Showeinlagen diesmal wieder auf dem Programm stehen. Auch in Sachen Turniertanz und orientalischer Tanz ist wieder einiges geboten, so dass wie immer keine Wünsche offen bleiben dürften. Natürlich gibt es für die Tanzbegeisterten Livemusik, und wer sich eher Tanzmuffel nennt, hat währenddessen in der Bar die Möglichkeit, sich eingehender mit Sekt, Cocktails, diversen Schnäpsen und sonstigen Spaßmachern zu beschäftigen. Alle anderen Getränke sowie leckere Speisen servieren unsere Wirtsleute Jasmin und Ilmi Haskaj, die sich ebenso auf viele Gäste freuen wie alle, die an der Organisation des ESV-Faschings beteiligt sind.

Karten gibt es im Vorverkauf in den Rezatstuben, wo natürlich auch eine Tischreservierung möglich ist, und an der Abendkasse. Selbstverständlich ist unser Faschingsball öffentlich. Allenthalben wird sich darüber beschwert, dass es immer weniger Faschingsveranstaltungen gibt, beim ESV ist das nicht so! Sorgen wir mit unserem Erscheinen dafür, dass es diese Kultveranstaltung auch in Zukunft gibt, und entmutigen wir unser unermüdliches Team nicht durch Desinteresse.

In diesem Sinne:

Helau, bis zum 10.2. beim ESV!

Neues TV-Zeitalter beim ESV

65-Zoll-Bildschirm ziert die Sky-Sportsbar

Es ist angerichtet! Ab sofort kann man in den Rezatstuben Bundesliga und Champions-League auf höchstem Niveau genießen. Dank des neuen Großbildschirms ist Fußballgenuss pur aus jedem Winkel des Gastraumes auch aus größerer Entfernung garantiert.

Rechtzeitig zum Rückrundenstart der Bundesliga haben Familie Haskaj und der ESV dieses schmucke Gerät angeschafft, um allen Gästen Sky in höchster Qualität anbieten zu können.

Wir freuen uns auf viele gemeinsame spannende Fußballstunden beim ESV!

Reservierungen nehmen Jasmin und Ilmi Haskaj unter 0981/3002 gerne entgegen.

Freuen sich auf viele Fußballfans: Ilmi und Jasmin Haskaj

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

Änderungen zum Jahresschluss – Fanartikel verfügbar

Die Geschäftsstelle bleibt an den Donnerstagen 21.12.17 und 28.12.17 geschlossen. Stattdessen ist am

Dienstag, den 19.12.17 von 18:00 bis 20:00 Uhr

für dringende Angelegenheiten geöffnet. In dieser Zeit besteht auch die Möglichkeit, neu eingetroffene Fanartikel (vielleicht als Weihnachtsgeschenk?) zu erwerben. Vorrätig sind momentan ESV-Schirme, Tassen, Minikits und Schlüsselanhänger.

Ilmi Haskaj übernimmt die Rezatstuben

Neueröffnung am 15. September um 17:00 Uhr

1. Vorsitzender Rainer Bäsmann (links) begrüßt die neuen Pächter Jasmin und Ilmi Haskaj.

Als Nachfolger von Bastian Goldhausen übernimmt Ilmi Haskaj zusammen mit seiner Ehefrau Jasmin ab dem kommenden Freitag die Rezatstuben beim ESV. Wir freuen uns, dass das Ehepaar Haskaj bereit ist, nach einer Schließung von lediglich einer Woche unser Vereinsheim wieder mit Leben zu erfüllen. Bis dahin laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, um einen gelungenen Start hinzulegen. Ähnlich wie die Vorgänger bieten unsere neuen Pächter Gerichte der italienischen Küche an. Pizza, Pasta, leckere Salate und diverse Fleischgerichte stehen fest auf der Speisekarte, die bei größeren Veranstaltungen und Familienfeiern durch weitere Gerichte wie Braten, Schäufele, Rouladen etc. ergänzt wird.

Wir laden nicht nur unsere Mitglieder ab Freitag herzlich ein, die Küche unserer neuen Wirtsleute auszuprobieren, denn unsere Vereinsgaststätte ist ein öffentliches Lokal, in dem sich jeder Gast wohl fühlen soll.

Jasmin und Ilmi Haskaj wünschen wir einen guten Start und hoffen, dass sie sich bei uns sehr bald einleben werden. Wir als ESV-ler können mit unserem Besuch einen großen Teil dazu beitragen.

Als kleinen Vorgeschmack hier schon einmal die

Speisekarte Rezatstuben

Klaus Glinka feiert 70. Geburtstag

Rundes Jubiläum für unseren Ehrenvorsitzenden

Am heutigen 8. August blickt unser Klaus auf stolze 70 Lebensjahre zurück, von denen er viele dem ESV gewidmet hat. Wohl nur wenige haben unseren Verein so geprägt wie er.
Von 1994 bis 2010 währte mit kurzer Unterbrechung seine Ära als 1. Vorsitzender, und in diese Zeit fielen so wegweisende Entscheidungen wie der Neubau der Kegelbahn im Sportzentrum Ost. Auch wenn er stets um das Wohl des gesamten Vereins besorgt war, galt und gilt seine besondere Verbundenheit der „Ersten“ Fußballmannschaft, die er als Teammanager, Berater, Freund, Gönner und Sponsor bis zum heutigen Tag leidenschaftlich unterstützt. Daran ändert auch nichts, dass er seiner zweiten (sportlichen) Liebe, dem Golfclub Lichtenau Weickershof e.V., seit Kurzem als Präsident vorsteht. Ein weiterer Beweis dafür, dass unser „Präsi“, wie er von vielen von uns bis zum heutigen Tag genannt wird, noch lange nicht zum alten Eisen zählt.

Lieber Klaus, wir wünschen Dir zu deinem heutigen Ehrentag alles erdenklich Gute, Glück, Gesundheit, Zufriedenheit, und dass Du deinem/unserem ESV noch lange erhalten bleibst!

Herzlichen Glückwunsch!!

Andreas Redlof neu im Vereinsausschuss

ESV-Urgestein verstärkt ab sofort das Vorstandsteam

Der Vereinsausschuss des ESV hat bei seiner gestrigen Sitzung Andreas Redlof einstimmig in die erweiterte Vorstandschaft gewählt.

Unser langjähriges Vereinsmitglied und Ausnahmefußballer von Kindesbeinen an übernimmt ab sofort das Ehrenamt des Wirtschafts- und Finanzbeirats.

Er hat sich zum Ziel gesetzt, zusammen mit Heidi Scherb die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit und Marketing zu beleben und somit mitzuhelfen, dringend benötigte finanzielle Unterstützung von Sponsoringpartnern aus allen Bereichen zu generieren. Auch liegt es ihm am Herzen, die sehr gute Arbeit des ESV in Sachen Breiten- und Gesundheitssport als „weiche Standortfaktoren“ unseren derzeitigen und zukünftigen Partnern näherzubringen. Dabei profitiert er mit Sicherheit von seiner beruflichen Kompetenz als Inhaber einer erfolgreichen Medienagentur.

Wir sind sehr froh, dass sich „Andy“ Redlof dieser Herausforderung trotz starker zeitlicher Beanspruchung stellt und unser Team ab sofort verstärken wird.

Noch mehr freut es uns, dass jemand Verantwortung übernimmt, dessen Herz absolut für den ESV schlägt. Das kann für das Erreichen unserer gemeinsamen Ziele nur von Vorteil sein!

Mitgliederversammlung 2017

Gruppenbild unserer langjährigen Mitglieder.
von links nach rechts: Karl Frank, Jürgen Schmidt, Matthias Rauscher, Georg Frosch, Günther Schöppl, Helmut Rauscher, Klaus-Dieter Langer.

Ereignisreiche Zusammenkunft – auch ohne Neuwahlen

Bei der ordentlichen Mitgliederversammlung wurden die 45 anwesenden stimmberechtigten Mitglieder über die Ereignisse des abgelaufenen Jahres ausführlich informiert. Ebenso richtete die Vorstandschaft die Blicke in die Zukunft, in der der Verein vor großen Herausforderungen steht.

Rainer Bäsmann kündigt Rückzug an

Zu Beginn wartete unser 1. Vorsitzender Rainer Bäsmann bei seinem Rechenschaftsbericht gleich mit einem Paukenschlag auf. Er erklärte, aufgrund beruflicher Überlastung im nächsten Jahr nicht mehr für eine weitere Amtszeit zur Verfügung zu stehen. Dies löste bei den Anwesenden bei allem Verständnis gr0ßes Bedauern aus. Es gilt nun, ab sofort nach einem geeigneten Nachfolger Ausschau zu halten. In seinem weiteren Bericht ging Rainer Bäsmann ausführlich auf das Vereinsgeschehen ein, insbesondere auf die sportlichen Erfolge, den problembehafteten Wechsel des Vereinswirtes, die Hochwasserschäden (zerstörter Sportboden im Gymnastikstudio; überschwemmte Fußballplätze) sowie die notwendigen Instandhaltungsmaßnahmen rund um die veraltete Liegenschaft. Schwerpunkt hier die dringend nötige Sanierung des Flutlichtes auf den Trainingsplätzen.

Bericht des 2. Vorsitzenden Harald Gründel

Sein Vortrag begann mit der Ankündigung, nach langer Überlegung im nächsten Jahr nochmals als 2. Vorsitzender zu kandidieren. Erfreuliches konnte er von der Mitgliederentwicklung berichten, denn erstmals nach vielen Jahren wurde die Marke von 800 wieder übertroffen (809). Auch Gründel ging kurz auf Geschehnisse des vergangenen Jahres ein (Aufstieg der Fußballer, Jahressportlerehrung, Liegenschaften) und rief die Mitglieder auf, gemeinsam einen geeigneten Nachfolger für Rainer Bäsmann zu finden.

Bericht der Kassierin Ulrike Bogendörfer

Verbindlichkeiten gesenkt trotz der Verluste durch den Pächterwechsel – auf diesen kurzen Nenner konnte man den Vortrag bringen. Auch die Kassenprüfer Markus Mödlhammer und Klaus-Dieter Langer bescheinigten der Kassierin hervorragende Arbeit und schlugen ihre Entlastung und die der Vorstandschaft vor, die von der Versammlung auch einstimmig erteilt wurde.

Berichte der Abteilungen

Jürgen Dürr (Fußball), Günther Vogel (Kegeln), Sven Kirnig (Rollsport), Peter  Geyer (Tennis), und Silke Zeller (neuer Abteilungsname: GFT – wir berichteten) informierten über das Geschehen in ihren Abteilungen. Alle betonten ausnahmslos, dass die Zusammenarbeit der Abteilungen untereinander seit Jahren hervorragend funktioniere und viel Spaß mache – ein wichtiger Faktor für die Zukunft des ganzen Vereins.

Ehrungen mit Sternstunde – Georg Frosch 75 Jahre beim ESV

Der absolute Höhepunkt des Zusammentreffens war ohne jeden Zweifel die Ehrung langjähriger Mitglieder. Für noch nie dagewesene 75 Jahre Mitgliedschaft konnten wir hierbei Georg Frosch ehren, unseren Größten. Er wurde von den Anwesenden mit lang anhaltenden, stehenden Ovationen gewürdigt. Doch auch die anderen Namen lesen sich wie die Kurzfassung der Vereinsgeschichte: Helmut und Matthias Rauscher (50 Jahre), Karl Frank, Klaus-Dieter Langer, Jürgen Schmidt und Günther Schöppl (40 Jahre). Die Genannten waren auch alle anwesend. Bereits vorab wurde Herbert Weber bei der Abteilungsversammlung Kegeln geehrt (25 Jahre). Ebenfalls 25 Jahre dabei sind Holger Bock, Anja Buerke, Daniel Friedel, Wolfgang Laaß und Bernd Nachtrab, deren Ehrung zu gegebener Zeit nachgeholt wird.

Ergänzungswahlen – Vereinsjugendleiter und Beirätin für Öffentlichkeitsarbeit in Amt und Würden

Dringend benötigten Zuwachs hat der Vereinsausschuss bekommen. Die lange verwaisten Posten des Vereinsjugendleiters (Marco Jilg) und des Beirates für Öffentlichkeitsarbeit und Sponsornebetreuung (Adelheid Scherb) konnten endlich mit geeigneten Personen besetzt werden. Wir wünschen beiden viel Freude und ein glückliches Händchen bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit.