Rollhockey

Vorbericht zum U13 Turnier am 28.04.2018

U13 Turnier am Orpheum in Darmstadt

Am Samstag absolviert die U13 Rollhockeymannschaft ihr erstes Turnier, im Kampf um die Süddeutsche Meisterschaft. Gespielt wird auf der Rollsportanlage des RSC Darmstadt am Orpheum. Aufgrund von Spielermangel in dieser Altersklasse, sind die beiden Darmstädter Vereine gezwungen mit einer Spielgemeinschaft an den Start zu gehen. Als weiteres Team nimmt der RRV Gottmadingen an der Spielrunde der U13 teil.

Bericht: Robert Urbanke

Jetzt wird es ernst!

Sanierungsarbeiten haben begonnen

29. März 2018:

Nun ist es für jeden sichtbar: die Sanierungsarbeiten an unserer Liegenschaft nehmen Fahrt auf. Heute hat die Firma Beyer damit begonnen, das Gerüst für die Dacharbeiten aufzustellen, und nach Ostern geht es dann richtig los. 

Es stehen uns stressige Monate bevor, doch in Aussicht eines sanierten „Pilipp-Sportparks“ sollte uns nicht bange sein.

Packen wir´s an!

Zukunftsweisende Mitgliederversammlung

Vereinsgelände wird zum Pilipp-Sportpark

eine denkwürdige Mitgliederversammlung ging am vergangenen Freitag in den vollbesetzten Rezatstuben über die Bühne.

Erfreulich war, dass sich die Vorstandschaft und alle Mitglieder des Vereinsausschusses zur Wiederwahl stellten und mit überwältigender Mehrheit in ihren Ämtern bestätigt wurden. Besonders erfreut waren die Anwesenden darüber, dass sich Rainer Bäsmann entgegen seiner Ankündigung im vergangenen Jahr doch noch einmal als 1. Vorsitzender zur Verfügung stellte. Er begründete dies mit den großen Herausforderungen, die in nächster Zeit durch die anstehende Generalsanierung auf den Verein zukämen. Da wäre eine weitere Baustelle nur kontraproduktiv. Der große Beifall aufgrund dieser Ankündigung dürfte ihn in diesem Punkt nur bestärkt haben.

Sponsoringvertrag mit der Fa. Pilipp ermöglicht umfangreiche Sanierung der Liegenschaft

Breiten Raum an diesem Abend nahmen die Informationen über die bevorstehende Generalsanierung der Liegenschaft ein. 2. Vorsitzender Harald Gründel erläuterte, wie es zum Sponsoringvertrag mit der Fa. Pilipp kam. Die bereits jahrzehntelange hervorragende nachbarschaftliche Verbundenheit, ein überzeugendes Konzept sowie persönliche Kontakte seit Kindesbeinen an hätten schließlich dazu geführt, diesen Vertrag zu besiegeln. Nur dank dieser großzügigen Unterstützung sowie der Fördermittel seitens des BLSV, der Stadt Ansbach sowie Bundesmitteln (PTJ für das neue Flutlicht der Trainingsplätze) sei es nun möglich, Sanierungsmaßnahmen im Gesamtumfang von fast 250.000,00 Euro in Angriff zu nehmen.

Rainer Bäsmann stellt geplante Arbeiten vor

Die Genehmigung für den Beginn der Arbeiten seien bereits erteilt, in Kürze würden die ersten Arbeiten in Form der energetischen Sanierung des Daches erfolgen. Bereits eingebaut seien neue Fenster in Gaststätte (Küche und Gastraum) sowie Wirtewohnung. Weiterhin geplant: Neuanstrich der Fassade inklusive der Beschriftungen für den Pilipp-Sportpark; Renovierung der Duschen in den Kabinen, des Kabinengangs sowie Erneuerung der Versorgungsleitungen; teilweise Erneuerung der Elektroinstallation und der Heizungssteuerung; Renovierung des Bades der Wirtewohnung. Und zu guter Letzt die Umrüstung des Flutlichtes der Trainingsplätze auf LED-Technik. Im Zuge dieser Maßnahmen seien auch noch umfangreiche Eigenleistungen geplant, für die Rainer Bäsmann um Unterstützung bei den Mitgliedern warb. Nach seinen Ausführungen bat unser Vorsitzender den Geschäftsführer der Fa. Pilipp, Herrn Werner Pilipp ans Mikrofon, um einige Worte an die Versammlung zu richten.

Werner Pilipp mit beeindruckender Rede

Merkte man den Anwesenden schon nach den Ausführungen der Vorstandschaft große Zustimmung an, so steigerte sich diese nach den Ausführungen des Herrn Pilipp noch. Mit eindrucksvollen Worten erklärte er, warum man sich seitens seines Unternehmens für eine Unterstützung in dieser Größenordnung entschlossen habe. Langjährige Freundschaften, nachbarschaftliche Verbundenheit, und natürlich auch Marketinggründe hätten zu einer Entscheidung pro ESV geführt. Besonders imponiert habe ihm aber die soziale Leistung, die der ESV bei fast der Hälfte an Kindern und Jugendlichen bei einer Gesamtmitgliederzahl von über 800 erbringe. Diese gesellschaftliche Herausforderung unterstütze man sehr gerne. Und er machte auch keinen Hehl daraus, dass ihn das Auftreten der Vorstandschaft des ESV bei den Vertragsverhandlungen absolut überzeugt habe. Er schloss mit einem Zitat der FCN-Legende Heiner Stuhlfauth, übertragen auf unseren Verein, auf den wir alle stolz sein könnten.

Lang anhaltender Applaus war ihm sicher. 

Jubilare bilden stimmungsvollen Schlusspunkt

Nach der Fülle an Informationen über das Vereinsgeschehen bedeutete die Ehrung langjähriger Mitglieder den letzten Höhepunkt der Versammlung. Alle Anwesenden erhielten ihre verdienten Auszeichnungen, bei den anderen holen wir diese zu gegebener Zeit nach.

Trotz zahlreicher Tagesordnungspunkte endete die Mitgliederversammlung nach knapp zwei Stunden und entließ die ESV-Familie in den Rest des Abends.

Unsere langjährigen Mitglieder (von links nach rechts): Werner Grünsteidel (50 J.), Gerald Ochs (60 J.), Jürgen Schweigert (40 J.), Brigitte Schubert (25 J.), Edeltraud Bauer (25 J.), Hildegard Göppert (25 J.), Harald Raffel (40 J.), Günther Vogel (50 J.), Daniel Dürr (25 J.), Roland Redlof (40 J.).

ESV-Fasching 2018

Diesmal geht´s auf Kreuzfahrt!

Vor dem Ideenreichtum unserer Faschingsgruppe kann man wirklich nur den Hut ziehen. Allein das Ankündigungsplakat ist schon ein Kunstwerk für sich. In diesem Jahr werden wir mit der „ESV-Eyberica“ auf eine Reise rund um das Mittelmeer entführt, und man darf jetzt schon gespannt sein, welch grandiose Showeinlagen diesmal wieder auf dem Programm stehen. Auch in Sachen Turniertanz und orientalischer Tanz ist wieder einiges geboten, so dass wie immer keine Wünsche offen bleiben dürften. Natürlich gibt es für die Tanzbegeisterten Livemusik, und wer sich eher Tanzmuffel nennt, hat währenddessen in der Bar die Möglichkeit, sich eingehender mit Sekt, Cocktails, diversen Schnäpsen und sonstigen Spaßmachern zu beschäftigen. Alle anderen Getränke sowie leckere Speisen servieren unsere Wirtsleute Jasmin und Ilmi Haskaj, die sich ebenso auf viele Gäste freuen wie alle, die an der Organisation des ESV-Faschings beteiligt sind.

Karten gibt es im Vorverkauf in den Rezatstuben, wo natürlich auch eine Tischreservierung möglich ist, und an der Abendkasse. Selbstverständlich ist unser Faschingsball öffentlich. Allenthalben wird sich darüber beschwert, dass es immer weniger Faschingsveranstaltungen gibt, beim ESV ist das nicht so! Sorgen wir mit unserem Erscheinen dafür, dass es diese Kultveranstaltung auch in Zukunft gibt, und entmutigen wir unser unermüdliches Team nicht durch Desinteresse.

In diesem Sinne:

Helau, bis zum 10.2. beim ESV!

Neues TV-Zeitalter beim ESV

65-Zoll-Bildschirm ziert die Sky-Sportsbar

Es ist angerichtet! Ab sofort kann man in den Rezatstuben Bundesliga und Champions-League auf höchstem Niveau genießen. Dank des neuen Großbildschirms ist Fußballgenuss pur aus jedem Winkel des Gastraumes auch aus größerer Entfernung garantiert.

Rechtzeitig zum Rückrundenstart der Bundesliga haben Familie Haskaj und der ESV dieses schmucke Gerät angeschafft, um allen Gästen Sky in höchster Qualität anbieten zu können.

Wir freuen uns auf viele gemeinsame spannende Fußballstunden beim ESV!

Reservierungen nehmen Jasmin und Ilmi Haskaj unter 0981/3002 gerne entgegen.

Freuen sich auf viele Fußballfans: Ilmi und Jasmin Haskaj

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

Änderungen zum Jahresschluss – Fanartikel verfügbar

Die Geschäftsstelle bleibt an den Donnerstagen 21.12.17 und 28.12.17 geschlossen. Stattdessen ist am

Dienstag, den 19.12.17 von 18:00 bis 20:00 Uhr

für dringende Angelegenheiten geöffnet. In dieser Zeit besteht auch die Möglichkeit, neu eingetroffene Fanartikel (vielleicht als Weihnachtsgeschenk?) zu erwerben. Vorrätig sind momentan ESV-Schirme, Tassen, Minikits und Schlüsselanhänger.

U13 Junioren Rollhockey ESV Ansbach Eyb

Ergebnisse zum Heimturnier der U13 Junioren der Rollhockeyabteilung

Spielbericht zum Heimturnier der U13 Junioren am 03.10.2017

Beim Heimturnier am Dienstag erwischte der U13 Rollhockeynachwuchs des ESV Ansbach / Eyb einen gebrauchten Tag. Vor eigenem Publikum hatte man sich so viel vorgenommen und am Ende konnte lediglich ein Punkt und ein Treffer erzielt werden.

Gleich im Auftaktspiel gegen den RSC Darmstadt wurden die Probleme der Heimmannschaft offensichtlich. Es gab kaum Entlastungsangriffe und im Spielaufbau passierten zu viele Fehler. Die 0:6 Niederlage war somit noch absolut im Rahmen.

Im zweiten Spiel gegen die TSG Darmstadt erwischten die Gäste den besseren Start und gingen in der 6. Spielminute in Führung. Zwei Zeigerumdrehungen später konnte Tyler Bäuml einen Abpraller zum 1:1 Ausgleich einschieben. In der Folgezeit entwickelte sich ein offenes Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten. Das bessere Ende hatten aber die Gäste. Mit einem Doppelschlag vor der Halbzeit erhöhte die TSG Darmstadt auf 3:1. Mit dem 4:1 gleich nach dem Seitenwechsel war der Widerstand des ESV gebrochen und am Ende siegte der Gast aus Darmstadt verdient mit 7:1.

Im letzten Spiel gegen Frankfurt sollte der erhoffte Sieg eingefahren werden. Doch auch in diesem Spiel wollte einfach nichts klappen. Mit einem untypischen Ergebnis beim Rollhockey (0:0) endete das Spiel und so war wenigstens ein Punkt gerettet. Sportlich belegte der ESV mit 9 Punkten den dritten Platz, musste aber aufgrund des Einsatzes eines älteren Spielers, den Frankfurtern bei der Siegerehrung den Vortritt überlassen.

Es spielten: Simon Haase, Adrian York (beide Tor), Tyler Bäuml, Frederic Depperschmidt, Antonia Fischer, Saskia Grab, Maya Grottenthaler, Julian Urbanke, Peter Volkhardt

Die weiteren Ergebnisse: TGS Frankfurt – TSG Darmstadt 0:4, RSC Darmstadt – TGS Frankfurt 6:0, RSC Darmstadt – TSG Darmstadt 9:0

Bericht: Robert Urbanke

Adrian York Torhüter Rollhockey ESV Ansbach Eyb

Tolle Leistung von Adrian York beim Länderpokal der U15

Spielbericht zum Länderpokal der U15 am 30.9 / 1.10

Der Ansbacher Adrian York belegte am vergangenen Wochenende beim U15 Länderpokal des DRIV (Deutscher Rollsport- und Inlineverband) in Iserlohn, mit der SG Südbaden / Bayern, den 2. Platz.

Insgesamt nahmen sechs Mannschaften daran teil, die in 2 Gruppen die Vorrunde ausspielten. Dabei trafen die Süddeutschen auf die DRIV Mädchenauswahl und die SG Berlin / Brandenburg / Thüringen, die der Auftaktgegner waren. Diese Begegnung wurde klar dominiert, bei der Marcel Zangl vom ERV Schweinfurt, der schon einmal das ESV Trikot trug, ein Tor beisteuern konnte. Am Ende stand ein ungefährdeter 10:0 Sieg zu Buche.

Das zweite Vorrundenspiel am Samstag, gegen die DRIV Mädchenauswahl, wurde mit 5:1 gewonnen. Somit war für das Halbfinale eine gute Ausgangsposition erreicht, da in der zweiten Gruppe der große Favorit aus Nordrhein-Westfalen (NRW), den Gruppensieg vor den Mannschaften aus Sachsen und Hessen, klarmachte.

Im Halbfinale wartete die Mannschaft aus Sachsen. Die Ostdeutsche Auswahl erwischte den besseren Start und ging in der 6. Spielminute mit 1:0 in Führung. In einer abwechslungsreichen Partie gelang noch vor dem Seitenwechsel der Ausgleich. Es dauerte bis kurz vor Schluss, bevor zwei erlösende Tore für die Süddeutsche Auswahl fielen und somit das Finale erreicht wurde.

Im zweiten Halbfinale fertigte NRW die DRIV-Auswahl mit 9:1 ab. Wie schon im Halbfinale konnten die Süddeutschen nicht an die Leistungen aus der Vorrunde anknüpfen.

Das Finale wurde somit deutlich mit 9:2 verloren. Trotz der hohen Finalniederlage, konnten die beiden bayerischen Vertreter zufrieden sein. Adrian York, der sich die Torhüterposition teilte, blieb in der Vorrunde ohne Gegentreffer und Marcel Zangl war durch sein sicheres Aufbauspiel eine wichtige Stütze im Team.

Abschlusstabelle:
1. Nordrhein Westfalen
2. SG Südbaden / Bayern
3. Sachsen
4. DRIV Mädchenauswahl
5. Hessen
6. SG Berlin / Brandenburg / Thüringen

Bericht: Robert Urbanke

Heimturnier der U13 Rollhockey Junioren am 03.10.2017

Vorbericht zum Heimturnier der U13 Junioren in der Weinbergturnhalle in Ansbach am 03.10.2017

Am Tag der Deutschen Einheit empfängt der ESV Ansbach Eyb zum Abschlussturnier der süddeutschen U13 Runde die Mannschaften aus Darmstadt (RSC und TSG) und die TGS Vorwärts Frankfurt.

Die Rollen sind vor dem ersten Spiel, anders als im Vorjahr, der ESV hatte noch Chancen auf die Vizemeisterschaft, klar verteilt. Der RSC Darmstadt steht uneinholbar, vor dem Stadtrivalen TSG, an der Tabellenspitze. Dahinter rangiert der ESV mit 6 Punkten Rückstand und dem wesentlich schlechteren Torverhältnis. Mit 4 Punkten Abstand zum ESV bildet Frankfurt das Schlusslicht.

Ob der ESV in Bestbesetzung antreten kann wird sich erst in den nächsten Tagen zeigen, da Torjäger Julian Urbanke seit einigen Tagen an einer Knieprellung laboriert. Gespielt wird ab 11:00 Uhr in der Weinberghalle, die Siegerehrung findet um 15:30 statt.

Voraussichtliche Aufstellung: Simon Haase, Adrian York (beide Tor), Tyler Bäuml, Frederic Depperschmidt, Antonia Fischer, Saskia Grab, Maya Grottenthaler, Julian Urbanke?, und Peter Volkhardt

Bericht: Robert Urbanke

Länderpokal der U15 Rollhockey Junioren

Vorbericht zum Länderpokal der U15 Junioren

Am kommenden Wochenende findet in Iserlohn der U15 Länderpokal des Deutschen Rollsport und Inlineverbandes statt. Mit dabei ist der Ansbacher Torhüter Adrian York.

Nachdem durch die Terminierung im Herbst der Bayerische Verband keine Auswahl mehr stellen kann, da sich die Schweinfurter Spieler bereits in der Eishockeysaison befinden, stellt Bayern zusammen mit Südbaden eine Auswahl.

Favorit für den Länderpokal ist das Team aus Nordrhein-Westfalen, die als Titelverteidiger ins Rennen gehen. Weitere Teilnehmer sind die Verbandsauswahlen aus Hessen, Sachsen und einer Spielgemeinschaft Berlin/Brandenburg/Thüringen. Ergänzt wird das Teilnehmerfeld durch eine Juniorinnen Nationalmannschaft des DRIV.

Als Rahmenprogram findet am Samstagabend ein Einlagespiel der deutschen Nationalmannschaft gegen eine Bundesligaauswahl statt, bei der sicher der ein- oder andere internationale Legionär mit dabei sein wird.

Bericht: Robert Urbanke