Kegeln

Kegeln: DJK Schwabach – Damen 1

DJK Schwabach : ESV Ansbach/Eyb 5:1 (2146:1953)     

Deutliche Niederlage in Schwabach für die Ansbacher-Kegeldamen

Das Startpaar der Ansbacher kam gleich mächtig unter die Räder gegen die famos aufspielenden Schwabacher Damen. Else Popel hatte gegen die Tagesbeste Petra Bierlein nicht den Hauch einer Chance. Sie unterlag bei 0:4 Sätzen mit 426:585 Holz. Auch Katharina Geng kam nicht richtig ins Spiel. Auch sie unterlag ihrer Gegnerin Christine Huber mit 0:4 Sätzen und 490:535 Holz. Damit war das Spiel bereits zur Halbzeit entschieden, lag Ansbach doch bereits mit 0:2 MP und über 200 Holz zurück. Wenigstens noch Ergebniskosmetik konnte im Schlusspaar Duska Stanisic betreiben. Mit guten 537:501 Holz bei 4:0 Sätzen setzte sie sich gegen Maria Kemper durch. Allerdings sollte dies der einzige Punkt für Ansbach bleiben. Auf den Nebenbahnen konnte nämlich auch Melanie Pfeiffer gegen Anja Däschner nicht gewinnen. Sie holte zwar zwei Sätze, blieb im Gesamtergebnis aber mit 500:525 Holz zurück, so dass auch der letzte MP an die Hausherren ging.

Damit endet die Kegelrunde 2018/2019 für die Ansbacher Damen auf dem Tabellenplatz sieben der Bezirksoberliga.

Kegeln: Herren 1 – Spitze Langenzenn

ESV Ansbach/Eyb : Spitze Langenzenn 6:2 (3230:3097)

ESV Sportkegler gewinnen auch letztes Heimspiel

Befreit aufspielen konnten die Ansbacher bei einem vorgezogenen Spiel gegen Langenzenn. Im Startpaar konnte sich Bernd Hadersbrunner gegen Andres Schenk zunächst etwas glücklich die beiden ersten Sätze holen. Nach verlorenem dritten Satz drehte der Ansbacher dann im letzten Durchgang nochmal richtig auf und siegte  mit 3:1 Sätzen bei 555:516 Holz deutlich. Nebenan hatte Kurt Schmidt weniger Mühe mit Gernot Walzberger. Ihm reichten 515:472 Holz , um sich klar mit 4:0 Sätzen durchzusetzen. Wieder einmal war der ESV Ansbach nach dem Startpaar mit 2:0 MP und 82 Holz deutlich in Führung gegangen.

Doch im Mittelabschnitt lief es nicht mehr so rund für die Hausherren. Norbert Wiesinger verlor zwei Durchgänge gegen Dieter Rupprecht mit nur zwei Holz und musste sich daher am Ende knapp mit 1:3 Sätzen bei 524:541 Holz geschlagen geben. Auch Timo Rach zog gegen Walter Plümecke den Kürzeren. Zur Halbzeit lag er bei 1:1 Sätzen zwar noch 20 Holz vorne, doch im Endspurt hatte er keine Chance mehr gegen seinen Kontrahenten, der sich dann mit 3:1 Sätzen bei 545:536 Holz durchsetzen konnte. Damit war das Spiel mit 2:2 MP wieder ausgeglichen; Ansbach lag allerdings noch 56 Holz vorne.

Im Schlusspaar holte sich Bernd Ziegler gleich eine 2:0 Satzführung gegen Bülent Özcan. Nach einer Auswechslung auf Seiten der Langenzenner ließ er weiterhin nicht locker und gewann sicher mit 3,5:0,5 Sätzen bei 535:496 Holz, so dass der Sieg bereits feststand. Auf den Nebenbahnen wollte aber auch Stefan Bleile gegen Lothar Popp noch zeigen, was er kann. Dies gelang ihm auch souverän. Bleile ließ seinem Gegner keine Chance und holte sich mit der Tagesbestleistung von 565:527 Holz bei 3:1 Sätzen den letzten MP für Ansbach. Mit diesem 6:2 Erfolg haben die Ansbacher lediglich ein Heimspiel in der gesamten Saison verloren und wollen sich nun im letzten Spiel in Großschwarzenlohe noch mit einem Auswärtssieg in die Sommerpause verabschieden.

Fußball: DFB-Mobil beim ESV

Das DFB-Mobil in Eyb zu Gast

Am Mittwoch, den 20.03.2019 von 18:30-20:00 Uhr ist das DFB-Mobil zu Gast beim ESV Ansbach/Eyb. Zum ersten Mal wird in Ansbach speziell auf die Altersgruppe U14 bis U17 eingegangen.

Vermittelt werden zum einen Praxistipps für ein modernes Kinder-und Jugendtraining, wobei die U17 Junioren des ESV Ansbach/Eyb ein Demonstrationstraining absolvieren. Das Training dauert etwa 70 Minuten.

Ein Erfahrungsaustausch im Vereinsheim zu verschiedenen aktuellen Themen des Fußballs bildet den zweiten Baustein beim Etappenstopp des DFB-Mobil in Ansbach. Dazu sind alle interessierten Jugendbetreuer und Trainer herzlich eingeladen.

Michael Bauereisen

Kegeln: Damen 1 – Baiersdorfer SV

ESV Ansbach/Eyb : Baiersdorfer SV  2:4 (1937: 2081)   

Baiersdorf wird Favoritenrolle gerecht

Im Startpaar konnte sich Duska Stanisic mit guten 520 Holz sicher mit 3:1 Sätzen gegen Sandra Fehn durchsetzen, die insgesamt auf 493 Holz kam. Doch auf den Nebenbahnen kam Katharina Geng gegen Katrin Hormeß mächtig unter die Räder. Sie verlor nicht nur alle vier Sätze, sondern ließ mit ihren 467:538 Holz auch im Gesamtergebnis viele Punkte liegen. So stand es zur Halbzeit nach Mannschaftspunkten zwar noch ausgeglichen 1:1, doch mit 44 Holz war Ansbach schon empfindlich ins Hintertreffen gelangt.

Im Schlusspaar zeigten die Gäste, warum sie auf Tabellenplatz eins stehen. Tanja Roth ließ mit 521:417 Holz und 4:0 Sätzen gegen Doris Hofmann das letzte Fünktchen Hoffnung auf Seiten der Eyber erlöschen. Doch nebenan gab es noch ein spannendes Duell um den letzten MP zu sehen. Melanie Pfeiffer und Christine Schachtner holten sich abwechselnd die Sätze zum 2:2 . Am Ende setzte sich aber die ESV-Spielerin im Gesamtergebnis knapp mit 533:529 Holz durch, so dass dieser MP noch an die Ansbacher ging. Doch mit deutlichem Vorsprung im Gesamtergebnis gab sich der Tabellenführer mit 4:2 MP keine Blöße.

Kegeln: SKC Cadolzburg – Herren 1

SKC Cadolzburg : ESV Ansbach/Eyb 2:6 (3238: 3289)

Erste Herrenmannschaft macht Aufstieg perfekt

Der ESV Ansbach/Eyb ist wieder in die höchste Spielklasse im Bezirk Mittelfranken aufgestiegen und vertritt die Ansbacher Farben in der kommenden Saison in der Bezirksoberliga. Der Aufstieg war bereits vor dem Spiel in Cadolzburg sicher, da der Tabellenzweite Großschwarzenlohe in Markt Erlbach nur zu einem Unentschieden gekommen war und Ansbach damit zwei Spieltage vor Rundenschluss uneinholbar vorne lag. Doch diese Hilfe aus Markt Erlbach erwies sich als unnötig, dann Ansbach gab sich auch in Cadolzburg keine Blöße.

Der Anfang war aber alles andere als erfolgversprechend. Bernd Hadersbrunner hatte gegen Heiko Knöchel einen schweren Stand und unterlag knapp mit 1,5:2,5 Sätzen bei 544:562 Holz. Als auf den Nebenbahnen auch Holger Geng keinen Stich gegen Wolfgang Behringer machen konnte und sein Spiel deutlich mit 0,5:3,5 Sätzen bei 485:536 Holz verlor, war die Welt des designierten Aufsteigers alles andere als in Ordnung. Mit 0:2 MP und einem Rückstand von 69 Holz ging die Mittelpaarung ins Spiel.

Dort konnten die Ansbacher das Spiel dann drehen. Kurt Schmidt holte die beiden ersten Sätze sicher gegen Stefan Roth. Auch nach verlorenem dritten Satz ließ er dann im vierten nichts mehr anbrennen und gewann bei 546:529 Holz mit 3:1 Sätzen. Nebenan spielte Stefan Bleile hervorragend auf. Sein Kontrahent Robert Bär konnte nur einen Satz für sich entscheiden, musste sich der tollen Leistung von Bleile mit 511:579 Holz aber deutlich geschlagen geben. Nun sah es bei einem Zwischenstand von 2:2 MP und einem Vorsprung von 13 Holz schon besser für den ESV aus.

Im Finale musste Bernd Ziegler gegen Sandro Zimmermann zwar den ersten Satz noch abgeben, konnte dann aber alle weiteren Sätze für sich entscheiden. Auch im Gesamtergebnis blieb er mit 532:513 Holz vorne. Auf den Nebenbahnen ein Duell aus hohem spielerischen Niveau zwischen Norbert Wiesinger und Günter Zimmermann. So stark der Cadolzburger auch spielte, Wiesinger wusste immer eine bessere Antwort. Am Ende kam Wiesinger über Sätze von 159, 152, 148 und 147 auf die herausragende Tagesbestleistung von 606 Holz und gewann mit 3:1 Sätzen. Doch mit 587 Holz ließ sich auch sein Gegner nicht lumpen. Am Ende stand mit 6:2 ein weiterer toller Auswärtssieg für die Ansbacher zu Buche, die sich nun langsam auf die Aufstiegsfeier vorbereiten können.

Kegeln: Herren 3 steigen auf

Meisterschaft nach Derbysieg perfekt

Die Meistermannschaft von links nach rechts:

Sasa Stanisic, Peter Krauß, Herbert Weber und Günter Kohlmann

Bereits letzte Woche machten unsere Herren 3 den Aufstieg mit einem klaren 6:0-Sieg gegen die „Vierte“ perfekt. Mit drei Punkten Vorsprung bei nur noch einem ausstehenden Spiel in Lichtenau ist der Truppe die Meisterschaft in der Kreisklasse B Süd nicht mehr zu nehmen. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in der nächsten Saison eine Etage höher!

Kegeln: SpG Heng/Oberferrieden – Damen 1

SpG Heng/Oberferrieden : ESV Ansbach/Eyb 6:0 (2110:1897)   

Ansbacher Keglerinnen ohne Chance in Heng

Im Startpaar konnte Renate Hahn nur den letzten, bedeutungslosen Satz gegen Waltraud Reimann gewinnen, ansonsten hatte sie keine Chance und verlor mit 1:3 Sätzen deutlich mit 463:517 Holz. Als auf den Nebenbahnen auch Katharina Geng gegen die Tagesbeste Carmen Haas mit 0,5:3,5 Sätzen bei 515:568 Holz verlor, war das Spiel bei 0:2 MP und einem Rückstand von 107 Holz aus Ansbacher Sicht schon so gut wie verloren.

Auch im Schlusspaar wurden die Hausherren ihrer Favoritenrolle gerecht. Melanie Pfeiffer konnte gegen Manuela Dochwat nach zwei verlorenen Sätzen zwar mit einem gewonnenen dritten Satz wieder aufschließen, musste sich dann aber doch mit 1:3 Sätzen bei 510:524 Holz geschlagen geben. Auch auf der Nebenbahn war das Spiel eine einseitige Angelegenheit zugunsten der Henger Damen. Doris Hofmann konnte gegen Nicole Sußner zwar den ersten Satz noch gewinnen, kam dann aber mächtig unter die Räder. Am Ende musste auch sie sich mit 1:3 Sätzen bei 409:501 Holz geschlagen geben. Trotz dieser krachenden Niederlage bleiben die Ansbacher Damen damit sicher auf Platz sieben in der Tabelle und haben damit mit dem Abstieg nichts mehr zu tun.

Kegeln: DJK-KC Mitteleschenbach – Herren 1

DJK-KC Mitteleschenbach : ESV Ansbach/Eyb 2:6 (3246:3366)

Ansbach nach zwei Niederlagen wieder auf Erfolgskurs

Im Startpaar zeigte sich Bernd Hadersbrunner gegen Marco Schwarz in guter Form. Er spielt vier gleichmäßige Durchgänge und holte am Ende sicher bei 559:479 Holz alle vier Sätze und den ersten MP für Ansbach. Auf den Nebenbahnen zeigte Timo Rach ein hervorragendes Debüt in der ersten Mannschaft gegen Maximilian Lederer. Timo Rach räumte überragend ab und setzte sich mit hervorragenden 586:569 Holz bei 2:2 Sätzen verdient durch. Nach diesem Traumstart lag Ansbach bei 2:0 MP bereits 97 Holz vorne. Auch im Mittelabschnitt ließen die Ansbacher nicht locker. Holger Geng musste gegen Thomas Beyerlein zwar zwei Sätze abgeben, hatte mit 559:535 Holz aber dennoch deutlich die Nase vorne. Auf den Nebenbahnen zeigte sich auch Kurt Schmidt gegen Tino Köppel deutlich verbessert. Er ließ sich nur einen Satz knapp nehmen, zeigte aber mit der tollen Tagesbestleistung von 590:541 Holz, war an diesem Tag der Herr im Haus war. Damit war das Spiel entschieden, da Ansbach bei 4:0 MP uneinholbar mit 170 Holz in Front lag.

Doch die Heimmannschaft war zumindest um Ergebniskosmetik bemüht. Bernd Ziegler und Andreas Schlund gewannen abwechselnd ihre Sätze. Am Ende stand ein Sieg für die Hausherren auf der Ergebnistafel, da Schlund mit 538:514 Holz die Oberhand behielt. Auf den Nebenbahnen startete der Topspieler der Liga, Michael Lang gegen Stefan Bleile wie die Feuerwehr und erzielte in seinen beiden ersten Sätzen gleich 325 Holz. Doch Stefan Bleile blieb in Schlagdistanz und holte sich die beiden letzten Sätze wieder zurück. Er konnte zwar nicht verhindern, dass Lang bei 2:2 Sätzen im Gesamtergebnis mit 584:558 Holz vorne blieb, hielt den Rückstand aber in Grenzen, so dass am Ende ein deutlicher 6:2–Erfolg für den ESV zu Buche stand. Mit neuem Bahnrekord ist der ESV wieder in der Erfolgsspur zurück und kann nur noch von Großschwarzenlohe abgefangen werden, die zeitgleich gegen BWH Langenzenn gewinnen konnten.

Kegeln: Damen 1 – TSV Kornburg

ESV Ansbach/Eyb : TSV Kornburg 5:1 (2130:1950)    

ESV gewinnt mit tollem Mannschaftsergebnis deutlich gegen den Tabellenletzten.

Im Startpaar zeigte die Tagesbeste Duska Stanisic gegen Ute Rössel ein famoses Spiel. Mit hervorragenden 568:456 Holz holte sie nicht nur  4:0 Sätze, sondern auch über 110 Holz für das Gesamtergebnis. Auf den Nebenbahnen hatte Gisela Eisenbeiß knapp gegen Nicole Rössel das Nachsehen. Bei 495:505 Holz verlor sie mit 1:3 Sätzen, Ansbach lag aber dennoch gesamt weit vorne.

Im Schlusspaar ließen dann die Ansbacher Damen nichts mehr anbrennen. Katharina Geng machte es dabei gegen Kerstin Wagner bis in den letzten Satz hinein spannend, ehe sie dann knapp mit 525:521 Holz bei 2:2 Sätzen noch gewinnen konnte. Leichteres Spiel hatte nebenan Melanie Pfeiffer gegen Erika Grau. Sie spielte tolle 542:468 Holz und gewann zudem mit 3:1 Sätzen, so dass dem 5:1–Sieg für Ansbach nichts mehr im Wege stand.

Kegeln: Herren 1 – FK Markt Erlbach

ESV Ansbach/Eyb : FK Markt Erlbach 3:5 (3158:3196)

Ansbach verliert nach schwachem Auftritt zum zweiten Mal in Folge.

Im  Startpaar ersetzte Peter Kraus den erkrankten Bernd Hadersbrunner. Er machte seine Sache gegen Bernd Reizammer sehr gut und gewann gleich die beiden ersten Sätze. Nach einem kleinen Tief im dritten Satz holte er den letzten Satz ebenfalls zum sicheren 3:1 bei 502:492 Holz. Nebenan kam Kurt Schmidt gegen Sven Reizammer zunächst mit dem Gewinn des ersten Satzes gut ins Spiel. Dann aber drehte der Gästespieler auf und holte sich alle weiteren drei Sätze. Mit 545:524 Holz blieb er auch im Gesamtergebnis vorne. Bei 1:1 MP und einem Holzrückstand von 11 Holz war aber noch alles im Lot.

Im Mittelabschnitt drehten die Gäste richtig auf. Holger Geng konnte gegen Gerhard Reizammer erst den unbedeutenden letzten Satz zum 1:3 gewinnen und blieb auch mit 514:557 Holz weit zurück. Auf den Nebenbahnen machte es Stefan Bleile gegen Peter Standfest auch nicht besser. Er gewann auch erst den letzten Satz zum 1:3 . Auch sein Ergebnis von 505:555 Holz war keiner Ehren wert. Damit war Ansbach bei 1:3 MP bereits mit 104 Holz zurück und die Überraschung lag in der Luft.

Doch das Ansbacher Schlusspaar gab das Spiel noch nicht verloren. Bernd Ziegler holte gegen Dirk Menge bei Satzgleichstand seinen MP mit tollen 566:542 Holz. Auch Norbert Wiesinger begann gegen Marco Luger stark und holte in den beiden ersten Sätzen gleich fast dreißig Holz zurück.. Auch im weiteren Spiel gab er sich keine Blöße mehr und holte bei 4:0 Sätzen mit 547:505 Holz viele Punkte zurück. Aber der Rückstand war einfach zu groß, so dass Markt Erlbach im Gesamtergebnis mit 38 Holz vorne blieb und damit den überraschenden 5:3–Auswärtssieg in Ansbach feiern konnte.

Nach dieser ersten Heimniederlage in dieser Saison bleib der ESV zwar weiterhin auf Platz eins der Tabelle, der Vorsprung ist aber weiter geschmolzen.