Kegeln

Kegeln: Damen 1 – TSV Kornburg

ESV Ansbach/Eyb : TSV Kornburg 5:1 (2130:1950)    

ESV gewinnt mit tollem Mannschaftsergebnis deutlich gegen den Tabellenletzten.

Im Startpaar zeigte die Tagesbeste Duska Stanisic gegen Ute Rössel ein famoses Spiel. Mit hervorragenden 568:456 Holz holte sie nicht nur  4:0 Sätze, sondern auch über 110 Holz für das Gesamtergebnis. Auf den Nebenbahnen hatte Gisela Eisenbeiß knapp gegen Nicole Rössel das Nachsehen. Bei 495:505 Holz verlor sie mit 1:3 Sätzen, Ansbach lag aber dennoch gesamt weit vorne.

Im Schlusspaar ließen dann die Ansbacher Damen nichts mehr anbrennen. Katharina Geng machte es dabei gegen Kerstin Wagner bis in den letzten Satz hinein spannend, ehe sie dann knapp mit 525:521 Holz bei 2:2 Sätzen noch gewinnen konnte. Leichteres Spiel hatte nebenan Melanie Pfeiffer gegen Erika Grau. Sie spielte tolle 542:468 Holz und gewann zudem mit 3:1 Sätzen, so dass dem 5:1–Sieg für Ansbach nichts mehr im Wege stand.

Kegeln: Herren 1 – FK Markt Erlbach

ESV Ansbach/Eyb : FK Markt Erlbach 3:5 (3158:3196)

Ansbach verliert nach schwachem Auftritt zum zweiten Mal in Folge.

Im  Startpaar ersetzte Peter Kraus den erkrankten Bernd Hadersbrunner. Er machte seine Sache gegen Bernd Reizammer sehr gut und gewann gleich die beiden ersten Sätze. Nach einem kleinen Tief im dritten Satz holte er den letzten Satz ebenfalls zum sicheren 3:1 bei 502:492 Holz. Nebenan kam Kurt Schmidt gegen Sven Reizammer zunächst mit dem Gewinn des ersten Satzes gut ins Spiel. Dann aber drehte der Gästespieler auf und holte sich alle weiteren drei Sätze. Mit 545:524 Holz blieb er auch im Gesamtergebnis vorne. Bei 1:1 MP und einem Holzrückstand von 11 Holz war aber noch alles im Lot.

Im Mittelabschnitt drehten die Gäste richtig auf. Holger Geng konnte gegen Gerhard Reizammer erst den unbedeutenden letzten Satz zum 1:3 gewinnen und blieb auch mit 514:557 Holz weit zurück. Auf den Nebenbahnen machte es Stefan Bleile gegen Peter Standfest auch nicht besser. Er gewann auch erst den letzten Satz zum 1:3 . Auch sein Ergebnis von 505:555 Holz war keiner Ehren wert. Damit war Ansbach bei 1:3 MP bereits mit 104 Holz zurück und die Überraschung lag in der Luft.

Doch das Ansbacher Schlusspaar gab das Spiel noch nicht verloren. Bernd Ziegler holte gegen Dirk Menge bei Satzgleichstand seinen MP mit tollen 566:542 Holz. Auch Norbert Wiesinger begann gegen Marco Luger stark und holte in den beiden ersten Sätzen gleich fast dreißig Holz zurück.. Auch im weiteren Spiel gab er sich keine Blöße mehr und holte bei 4:0 Sätzen mit 547:505 Holz viele Punkte zurück. Aber der Rückstand war einfach zu groß, so dass Markt Erlbach im Gesamtergebnis mit 38 Holz vorne blieb und damit den überraschenden 5:3–Auswärtssieg in Ansbach feiern konnte.

Nach dieser ersten Heimniederlage in dieser Saison bleib der ESV zwar weiterhin auf Platz eins der Tabelle, der Vorsprung ist aber weiter geschmolzen.

Kegeln: Damen 1 – Fortuna Cadolzburg

ESV Ansbach/Eyb : Fortuna Cadolzburg  4:2 (2073:2052)    

In einem spannenden Spiel behält Ansbach die Oberhand gegen Cadolzburg.

Im Startpaar zeigte Duska Stanisic gegen Elisabeth Egerer wieder ansteigende Form. Sie konnte mit 3:1 Sätzen bei 531:525 Holz gleich den ersten MP für ihr Team holen. Nebenan lief es nicht so gut. Gisela Eisenbeiß musste sich ihrer Gegnerin Marion Birke bei 450:484 Holz mit 1:3 Sätzen geschlagen geben. Bei 1:1 MP und einer Holzdifferenz von nur 28 Holz war aber noch keine Vorentscheidung gefallen.

Im Schlusspaar wurde dann auf beiden Seiten sehr guter Kegelsport gezeigt. Dabei machte die Tagesbeste Katharina Geng mit tollen 560:510 Holz bei 4:0 Sätzen kurzen Prozess mit ihrer Kontrahentin Waltraud Zettel. Melanie Pfeiffer machte es gegen Sabine Egerer schon deutlich spannender. Vor dem letzten Durchgang lag sie mit 1:2 Sätzen und 10 Holz zurück. Sie holte sich diesen Satz dann allerdings nur mit 9 Holz Vorsprung, so dass bei 2:2 Sätzen der MP mit 533:532 Holz an die Cadolzburger Damen ging. Dieser Holzgewinn war auch bitter nötig, denn vor dem letzten Satz war das Gesamtergebnis beider Mannschaften noch gleich, so dass ebenso Cadolzburg als Sieger von den Bahnen hätte gehen können. Doch nervenstark holten beide Ansbacher Damen ihren jeweils letzten Satz und gewannen dann aufgrund des um 21 Holz besseren Gesamtergebnisses.

Kegeln: BWH Langenzenn 2 – Herren 1

BWH Langenzenn 2 : ESV Ansbach/Eyb 7:1 (3220:3081)

Herbe Niederlage für Ansbacher Kegler in Langenzenn

Im Startpaar konnte  Bernd Hadersbrunner  gegen Jürgen Glumm die vielen sich ihm bietenden Chancen nicht ausnutzen. Er spielte zu viele Fehler, um seine Sätze nach Hause bringen zu können. Erst den letzten Satz konnte er dann noch für sich entscheiden und somit bei 1:3 Sätzen immerhin noch mit 525:504 Holz einige Hölzer für sein Team  holen. Auch auf den Nebenbahnen kam Stefan Bleile gegen Uwe Dittrich nicht richtig ins Spiel. Er schaffte zwar mit 2:2 Sätzen den Satzgleichstand, musste sich aber im Gesamtergebnis mit 500:519 Holz geschlagen geben. Nach diesem Fehlstart lag Ansbach mit 0:2 MP zurück , hatte aber noch zwei Holz Vorsprung.

Im Mittelabschnitt blieb auch  Holger Geng gegen Hans–Peter Seichter chancenlos. Der Tagesbeste aus Langenzenn erreichte hervorragende 580 Holz und hatte damit bei 3:1 Sätzen gegen die 493 Holz auf Seiten des Ansbachers die Nase deutlich vorne. Nebenan ging es deutlich spannender zu. Kurt Schmidt und Harald Volkert lagen vor dem letzten Satz gleichauf, so dass bei Satzgewinn für Ansbach der MP nach Ansbach gegangen wäre. Doch Kurt Schmidt unterlag im letzten Satz mit zwei Holz und so ging mit 3:1 Sätzen bei 528:527 Holz auch dieser MP an die Hausherren. So hätte es schon eines kleinen Wunders bedürft, um bei einem Zwischenstand von 0:4 MP und minus 86 Holz zumindest noch ein Unentschieden zu erreichen.

Doch das Wunder blieb aus. Zwar konnte sich Bernd Ziegler gegen Roland Rißmann trotz 511:523 Holz mit 3:1 Sätzen durchsetzen und den ersten MP für Ansbach holen. Doch dieser MP sollte auch der einzige für die Gäste bleiben, da auf den Nebenbahnen Norbert Wiesinger gegen Stefan Appel mit 1,5:2,5 Sätzen bei 525:566 Holz den Kürzeren zog.

Nach dieser ersten, aber dafür um so deutlichen Niederlage benötigt der ESV rechnerisch noch zwei Siege aus den restlichen fünf Spielen zum Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga.

Kegeln: Kreismeisterschaft 2019

Zwei Eyber für Bezirksmeisterschaften qualifiziert

Herren (beim ESV):

Unsere Herren hatten trotz Heimvorteils bei der Vergabe der Siegerplätze nichts zu bestellen und mussten sich der Rothenburger Dominanz beugen. Bester Eyber war Kurt-Rudolf Schmidt mit 1070 Holz auf Platz 7, gefolgt von Stefan Bleile mit 1059 Holz auf Rang 8.


Senioren A (beim ESV):

Hier zeigte Bernd Hadersbrunner zwei starke Durchgänge mit jeweils 569 Holz, was im Endklassement Platz 2 hinter Jürgen Bach aus Herrieden bedeutete, der am Schluss hauchdünn mit 2 Holz die Nase vorne hatte. Beide vertreten den Kreis auf Bezirksebene am 18./19. Mai in Langenzenn.


Sieger Senioren A von links nach rechts:
Bernd Hadersbrunner (2. Platz), Jürgen Bach (1. Platz), Reinhold Krauß (Weiltingen, 3. Platz)

Junioren U18 (Bechhofen):

Leider ohne Konkurrenz war Timo Rach bei den Junioren U18, nachdem die gemeldeten Starter aus Schopfloch es vorzogen, dem Wettbewerb unentschuldigt fernzubleiben. Das hinderte Timo aber nicht daran, seine zwei Durchgänge sportlich durchzuziehen. Und wie! Waren die 488 Holz im Vorlauf auf den äußerst schwer zu spielenden Bahnen schon sehr ordentlich, gelang ihm im Endlauf ein echtes Highlight. Mit sagenhaften 553 Holz spielte er ein überragendes Ergebnis und übertraf den bestehenden Bahnrekord von Nicole Rietsch gleich um 20 Holz. Glückwunsch und viel Erfolg bei den Bezirksmeisterschaften am 4./5. Mai in Cadolzburg!

Kreismeister U18: Timo Rach


Kegeln: TSV Neuhaus – Damen 1

TSV Neuhaus : ESV Ansbach/Eyb  5:1 (2093:1989)     

Beim Tabellenzweiten in Neuhaus haben die Ansbacher Damen keine Chance.

Im Startpaar konnte Duska Stanisic gegen Sabine Neidhardt nur den letzten, bedeutungslosen Satz gewinnen. Ansonsten hatte sie mit 1:3 Sätzen bei 496:529 Holz deutlich das Nachsehen. Auch auf den Nebenbahnen gab es für den ESV nichts zu erben. Renate Hahn unterlag ihrer Kontrahentin Claudia Oppelt ebenfalls mit 1:3 Sätzen. Deren herausragendem Ergebnis von 554 Holz konnte sie nur 469 Holz entgegensetzen, so dass es bei einem 0:2 MP- Zwischenstand und 118 Holz Rückstand aus Ansbacher Sicht schon zappenduster aussah. Im Schlusspaar konnte immerhin Melanie Pfeifer gegen Patricia Tanasi etwas Ergebniskorrektur betreiben. Bei 2:2 Sätzen kam sie zu einem 498:479 Holz Erfolg und damit zum ersten und einzigen Ansbacher MP. Auf den Nebenbahnen unterlag nämlich Katharina Geng gegen Ute Lang. Trotz ihrer guten Leistung von 526 Holz zog sie gegen 531 Holz ihrer Gegnerin den Kürzeren, da Lang auch drei Sätze für sich entscheiden konnte.

Der Tabellenzweite aus Neuhaus siegte damit souverän mit 5:1 MP und war eine zu hohe Hürde für die Ansbacher Damen.

Kegeln: Herren 1- TSG Geslau-Buch a.W.


ESV Ansbach/Eyb : TSG Geslau–Buch am Wald  6:2 (3221:3065)

Mit einem weiteren Sieg baut Ansbach seine Tabellenführung weiter aus..

Im Startpaar hatte Bernd Hadersbrunner keine Mühe gegen Michael Gackstatter. Trotz einiger Unsicherheiten und Fehlern im Abräumen kam er zu einem ungefährdeten 4 : 0 Sieg bei 534 : 458 Holz. Auch Kurt Schmidt gewann sicher gegen Erwin Hofmann. Mit 3 : 1 Sätzen bei 541 : 501 Holz brachte er sein Team sicher mit 2 : 0 MP und  116 Holz in Front.

Im Mittelabschnitt startet Holger Geng gegen Falk Dietze schwach, kam dann aber immer besser ins Spiel. Am Ende hatte auch er mit 531 : 478 Holz bei 2:2 Sätzen seinen MP in trockenen Tüchern. Auch Stefan Bleile sah nach zwei gewonnen Sätzen gegen Thomas Müller schon wie der Sieger aus. Sein Gegner konterte aber und nutzte vor allem im letzten Durchgang die Fehler seines Gegners konsequent aus. So stand am Ende eine 514 : 524 Holz Niederlage bei 2 : 2 Sätzen  aus Ansbacher Sicht zu Buche. Bei einem Zwischenstand von 3 : 1 MP und einem Vorsprung von 159 Holz war aber der Sieg für Ansbach nur noch eine Formsache.

Im Schlussabschnitt gab es dann guten Kegelsport auf beiden Seiten mit spannendem Spielverlauf. Bernd Ziegler und Thomas Schumacher schenkten sich nichts und der Ansbacher lag vor dem Finaldurchgang mit 1 : 2 Sätzen und 22 Holz zurück. Doch im finalen Abräumen zeigte er ein tolles Spiel und sicherte sich nicht nur den letzten Satz, sondern holte sich mit 560 : 557 Holz noch den MP. Auf den Nebenbahnen ein ähnliches Spiel zwischen Norbert Wiesinger und Holger Roth. Auch hier lag der Ansbacher Spieler vor dem Finalsatz 1 : 2 hinten und konnte diesen dann gewinnen. Doch im Gesamtergebnis blieb sein Kontrahent mit 547 : 541 Holz vorne, so dass dieser MP an die Gäste ging.

Mit diesem 6 : 2 Sieg baut der ESV seine Tabellenführung aus, da der erste Verfolger aus Markt Erlbach zuhause verlor.

Wir trauern um Oskar Vogel

Mit großer Betroffenheit haben wir erfahren, dass unser verehrter Sportkamerad Oskar Vogel am 9. Januar 2019 im Alter von 92 Jahren verstorben ist.

Mehr als 68 Jahre lang hat er unserem Verein und seinen Keglern die Treue gehalten, ein unvorstellbar langer Zeitraum. Er war ein Kegler der ersten Stunde und hat mit seinem sportlichen Können ganz wesentlich dazu beigetragen, dass der ESV in der Hochzeit dieses Sports weit über die Grenzen Ansbachs hinaus einen glänzenden Ruf genoss. So war er mit der Herrenmannschaft deutscher Eisenbahner-Mannschaftsmeister 1957/1958 – ein echter Meilenstein in der Vereinshistorie. Zusammen mit seiner Ehefrau Erni und seinem Sohn Günther ist der Name Oskar Vogel untrennbar mit der Kegelabteilung des ESV verbunden und wird dies auch über seinen Tod hinaus immer bleiben.

Bis ins hohe Alter hinein ließ er es sich auch nicht nehmen, so oft wie möglich bei Wettkämpfen auf der Kegelbahn anwesend zu sein. Während dieser Zeit durfte ihn auch der Verfasser dieser Zeilen als liebenswerten, freundlichen und bescheidenen Menschen kennenlernen.

Der ESV hat Oskar Vogel viel zu verdanken. Wir trauern um einen untadeligen und fairen Sportsmann, der unseren Verein über Jahrzehnte hinweg in jeder Hinsicht bereichert hat. Unsere Anteilnahme gilt seiner Ehefrau Erni, seinem Sohn Günther und allen Angehörigen.

Wir werden unseren lieben Sportkameraden nicht vergessen.

Lieber Oskar, ruhe in Frieden!

Kegeln: DJK/SV Berg – Damen 1

Samstag, 08.12.2018  10:00 Uhr

DJK/SV Berg : ESV Ansbach/Eyb  1:5 (2018:2021)

Knapper Auswärtssieg für die Ansbacher Kegel-Damen

Im Startpaar zeigte Duska Stanisic gegen Brigitte Leonhardt mit 518 Holz zwar ein gutes Ergebnis, musste sich ihrer Gegnerin aber doch mit 1:3 Sätzen geschlagen geben. Mit tollen 545 Holz erzielte die Heimspielerin auch gleich die Tagesbestleistung. Nebenan begann Else Popel gegen Monika Roth bärenstark und hielt ihre Kontrahentin auch im weiteren Verlauf des Spieles in Schach. Die Ansbacherin gewann ihr Spiel bei 478:466 Holz mit 3:1 Sätzen und hielt damit den Rückstand mit 5 Holz bei einem Zwischenstand von 1:1 MP in Grenzen.

Im Schlusspaar entwickelte sich dann ein hochspannendes Spiel. Katharina Geng und Birgit Pruy holten abwechselnd ihre Sätze mit nur wenigen Holz Vorsprung. Am Ende hatte die ESV-Spielerin bei 2:2 Sätzen mit 518:510 Holz die Nase vorne, hatte das Gesamtergebnis aber noch nicht drehen können. Dies versuchte auf den Nebenbahnen Melanie Pfeiffer gegen Edith Kubis. Sie hatte nach dem dritten Satz den MP bereits sicher und lag auch im Gesamtergebnis mit neun Holz vorne. Doch die Heimspielerin kämpfte um jedes Holz und holte sich den letzten Satz noch mit sechs Holz Vorsprung. Damit gewann Pfeiffer mit 2,5:1,5 Sätzen bei 507:497 Holz und hielt Ansbach mit drei Holz im Gesamtergebnis zum wichtigen 5:1 Auswärtserfolg vorne.

Verfasser: Bernd Hadersbrunner

Kegeln: Damen 1 – TV Weiltingen

Sonntag, 02.12.2018  13:00 Uhr

ESV Ansbach/Eyb : TV Weiltingen  1:5 (2018:2058)

Unglückliche Heimniederlage der ESV-Damen

Im Startpaar wurden durchweg gute Ergebnisse erzielt. Dabei hatte Duska Stanisic das Pech, gleich auf die Tagesbeste zu treffen. So nutzte ihr die Mannschaftsbestleistung von 531 Holz nichts, da ihre Gegnerin Elisabeth Kraus bei 2:2 Sätzen das tolle Gesamtergebnis von 547 Holz erzielte und damit den MP für die Gäste holte. Dank Edeltraud Bauer bleib das Spiel aber zunächst ausgeglichen. Auch sie musste gegen Karin Christ zwei Sätze abgeben, konnte aber das Gesamtergebnis und damit den MP mit 512:500 Holz für den ESV sichern. Bei 1:1 MP und nur vier Holz Differenz blieb das Spiel spannend.

Als dann Katharina Geng im Schlussabschnitt gegen Christa Tischer zwar ihr Spiel denkbar knapp mit 2,5:1,5 Sätzen verlor, mit 481:477 Holz aber mehr Holz erzielte, war das Spiel im Gesamtergebnis absolut ausgeglichen. Doch zum Leidwesen der Ansbacher Damen erwischte Melanie Pfeiffer gegen Manuela Heller keinen guten Tag. Sie musste sich mit 1:3 Sätzen geschlagen geben und konnte den guten 534 Holz ihrer Gegnerin nur 494 Holz entgegen setzen, so dass auch diese beiden Punkte zum letztlich deutlichen 5:1 Sieg für Weiltingen verloren gingen. Da der Vorsprung der Weiltinger Damen von 40 Holz erst im jeweils letzten Satz zustande kam, wäre mit etwas Glück auch ein Unentschieden für Ansbach möglich gewesen.

Verfasser: Bernd Hadersbrunner