Fußball

PILIPP-Sportpark erstmals gerüstfrei

Neue Beschriftung in leuchtendem ESV-Blau

Erstmals ist unsere neue Beschriftung in ihrer ganzen Pracht zu bestaunen, denn am heutigen Tag wurde das Gerüst an unserer Fassade Richtung Bahn entfernt. Und was da zum Vorschein kam, kann sich wahrlich sehen lassen: der neue Name unserer ehrwürdigen Sportstätte, 10 x 4 Meter groß im weithin leuchtenden blau-weiß unserer Vereinsfarben. Als Sahnehäubchen noch die Punkte des Pilipp-Firmenlogos in Originalfarben. Einfach eine perfekte Symbiose. Und bestens zu erkennen für die vielen tausend Zugpendler, die täglich hier vorbeifahren. Vielleicht hat es auch Symbolcharakter, dass die Enthüllung des Schriftzuges exakt auf den Geburtstag unseres Freundes und Gönners Werner Pilipp fällt. Einen besseren Zeitpunkt hätte es nicht geben können.

Herzlichen Glückwunsch!

Fußball: Sechs Punkte für unsere Herrenteams

Ohne Gegentor in Lengfeld:
Sebastian Andreka

Erste und Zweite feiern Auswärtssiege

Was für ein Wochenende für unsere Herrenmannschaften! Am Samstag reiste unsere Erste mit einem absoluten Rumpfteam nach Lengfeld, um unter ungünstigsten personellen Voraussetzungen den Kampf gegen den Abstieg zu bestreiten. Und was machen unsere Jungs? – Sie bieten bei sengender Hitze einen Kampf auf Biegen und Brechen und zwingen die Gastgeber mit o:1 in die Knie. Hut ab vor dieser Leistung! Am nächsten Sonntag um 15:00 Uhr kommt es nun im PILIPP-Sportpark zum nächsten Abstiegsendspiel gegen den punktgleichen TuS Röllbach.

Von dieser Leistung ließ sich auch unsere Zweite inspirieren und feierte einen 0:2-Auswärtssieg beim SSV Aurach 2. Alexej Joanidi und Bertram Karl sorgten mit ihren beiden Treffern in der zweiten Halbzeit für den vierten Sieg in Serie bei einer Tordifferenz von 10:0. Nächsten Sonntag ist die Reserve aus Burgoberbach in Eyb zu Gast (Anstoß 12:15 Uhr), und da soll die Erfolgsserie natürlich eine Fortsetzung erfahren.

Hier der Spielbericht der Ersten von Tobias Zippold:

Mit Burkhardt, Folz, Eisenberger, Sandner, Zelch, Ruttmann sowie den Langzeitverletzten Schreiber, Obergruber, Schröferl, Kraft und Holzhäuer fehlte den Eybern beim Auswärtsspiel in Lengfeld eine komplette Mannschaft. Trotz dieses Umstandes, oder gerade deswegen – nach dem Motto „Jetzt erst recht“ – hat der ESV eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass er sich im Abstiegskampf der Landesliga noch lange nicht mit dem Relegationsplatz abgefunden hat, und den TSV Lengfeld mit 1:0 in die Knie gezwungen.

Weiterlesen

Fußball: Jetzt erst recht!

Geburtstagskind:
Danny Schuster

Erste fährt nach Lengfeld – Zweite in Aurach

TSV Lengfeld – ESV I (Samstag, 16:00 Uhr):

Auch wenn sich der Fußballgott scheinbar ziemlich von uns abgewendet hat, ist noch lange nichts verloren. Es tut schon weh, wenn man aus solchen Spielen wie gegen Unterpleichfeld am vergangenen Mittwoch nichts Zählbares mitnehmen kann. Insbesondere in der ersten Halbzeit klar überlegen, unglücklichen Rückstand aufgrund eines äußerst fragwürdigen Elfmeters weggesteckt, beste Chancen nicht genutzt, und einfach vom Glück verlassen – so lässt sich die letzte Begegnung in aller Kürze skizzieren. Aber es hilft alles nichts, morgen geht es in Lengfeld bereits wieder um wichtige Zähler. Und wenn es irgendwo eine Gerechtigkeit gibt, dann werden sich unsere Jungs für ihren Aufwand belohnen sowie Geburtstagskind Danny Schuster das passende Geschenk liefern. Wir drücken euch die Daumen!

SSV Aurach 2 – ESV II (Sonntag, 13:00 Uhr):

Grundlegend anders stellt sich die Situation bei der Zweiten dar: Neun Punkte und 8:0 Tore aus den bisherigen drei Spielen – eine absolut makellose Bilanz. Diese wollen Frank und Co. am Sonntag natürlich weiter ausbauen, wenn es zur Reserve des SSV Aurach geht, die tief im Tabellenkeller feststeckt. Doch auch dort müssen die Punkte erst einmal geholt werden. Auf geht´s, Jungs!

Fußball: Erste im Pech – Zweite marschiert

TSV Bechhofen 2 – ESV II 0:3 (0:2)

Auch im zweiten Spiel nach der Winterpause blieb unsere Zweite siegreich und ohne Gegentor. Bertram Karl, Luca Hoffmann und Alexej Joanidi schossen den klaren Sieg heraus und sorgten dafür, dass unsere Jungs weiter kräftig im Kampf um die Aufstiegsrelegation mitmischen. Am kommenden Sonntag ist nun die DJK Mitteleschenbach zu Gast, die dem souveränen Spitzenreiter Wiedersbach/Neunkirchen am Wochenende den ersten Punktverlust der Saison beibrachte.

ESV I – SV Euerbach/Kützberg 0:1 (0:1)

Einen weiteren Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt musste dagegen die Erste einstecken. Trotz eines engagierten Auftritts mussten Müller und Co. dem Tabellendritten am Ende unglücklich den Vortritt lassen, weil man einfach das Tor nicht mehr trifft. Dies muss sich am Mittwoch beim Nachholspiel in Heimbuchenthal (Anpfiff 18:00 Uhr) unbedingt ändern, will man nicht auf den direkten Abstiegsplatz zurückfallen.

Hier der Pressebericht von Tim Eisenberger:

ANSBACH – 1:2, 0:1, 0:1. Die deutlich schlechtere Mannschaft ist der ESV Ansbach/Eyb in letzter Zeit nie, Punkte gab es dafür in den letzten drei Partien trotzdem nicht. Auch am Sonntag gegen den Tabellendritten SV Euerbach/Kützberg waren die Ansbacher in der zweiten Halbzeit die überlegene Mannschaft, mussten sich jedoch nach einem Treffer von Timo Pitter in der 19. Minute mit 0:1 geschlagen geben. Weiterlesen

Jetzt wird es ernst!

Sanierungsarbeiten haben begonnen

29. März 2018:

Nun ist es für jeden sichtbar: die Sanierungsarbeiten an unserer Liegenschaft nehmen Fahrt auf. Heute hat die Firma Beyer damit begonnen, das Gerüst für die Dacharbeiten aufzustellen, und nach Ostern geht es dann richtig los. 

Es stehen uns stressige Monate bevor, doch in Aussicht eines sanierten „Pilipp-Sportparks“ sollte uns nicht bange sein.

Packen wir´s an!

Fußball: ESV I – TG Höchberg 1:0 (0:0)

Erste schöpft Hoffnung im Abstiegskampf – Zweite abgesagt

Leidenschaft pur:
Andy Folz

Einen eminent wichtigen Dreier holten unsere Jungs in der gestrigen Partie gegen die Spitzenmannschaft aus Höchberg. Bei schwierigen Bodenverhältnissen war Kampf Trumpf, und den nahmen Müller und Co. in überzeugender Art und Weise an. So entwickelte sich ein verbissen geführtes Spiel mit wenigen Torszenen. Die Gäste hatten zwar optisch etwas mehr vom Spiel, bissen sich aber an der disziplinierten Eyber Defensive immer wieder die Zähne aus. Unsere Mannschaft brachte die ebenfalls äußerst abwehrstarken Höchberger zwar auch nur selten in Bedrängnis, blieb dabei aber stets geduldig. Diese Taktik sollte sich dann in der 63. Minute auszahlen, als David Scherb plötzlich alleine vor dem Gästekeeper auftauchte und abzog. Dieser Ball konnte zwar noch abgewehrt werden, doch den Abpraller schnappte sich Christian Sandner und bugsierte ihn zur vielumjubelten Führung in die Maschen.

In der Folgezeit stemmten sich unsere Jungs mit Leidenschaft gegen den Ausgleich, den die Gäste hauptsächlich mit langen Bällen bzw. nach Standardsituationen erzwingen wollten. Dies sollte ihnen trotz einiger brenzliger Situationen im ESV-Strafraum aber nicht mehr gelingen, und so stand unter dem Strich  ein nicht unverdienter Eyber Sieg.

Am Osterwochenende besteht nun bei einer Doppelschicht die Möglichkeit, weiter Boden gutzumachen. Zuerst geht es am Ostersamstag nach Fuchsstadt (Anpfiff 16:00 Uhr; Busabfahrt mit Mitfahrgelegenheit für Fans um 12:30 Uhr), ehe Alemannia Haibach am Ostermontag um 15:00 Uhr im Pilipp-Sportpark zu Gast ist. Zwei richtungsweisende Partien gegen direkte Konkurrenten, bei denen unsere Mannschaft mehr Zuschauer verdient hätte als gestern. Liebe Eyber, macht euch auf die Socken und unterstützt unsere Elf!

Spiel der Zweiten ausgefallen

Leider konnte das Spiel der Zweiten gegen Großenried nicht stattfinden, da der A-Platz beim besten Willen keine zwei Spiele nacheinander ausgehalten hätte. So blühen Wolfgang Frank und seiner Truppe demnächst auch englische Wochen, aber noch ist die Lage längst nicht so prekär wie in der Landesliga, wo die Runde bereits am 19. Mai endet.

Zukunftsweisende Mitgliederversammlung

Vereinsgelände wird zum Pilipp-Sportpark

eine denkwürdige Mitgliederversammlung ging am vergangenen Freitag in den vollbesetzten Rezatstuben über die Bühne.

Erfreulich war, dass sich die Vorstandschaft und alle Mitglieder des Vereinsausschusses zur Wiederwahl stellten und mit überwältigender Mehrheit in ihren Ämtern bestätigt wurden. Besonders erfreut waren die Anwesenden darüber, dass sich Rainer Bäsmann entgegen seiner Ankündigung im vergangenen Jahr doch noch einmal als 1. Vorsitzender zur Verfügung stellte. Er begründete dies mit den großen Herausforderungen, die in nächster Zeit durch die anstehende Generalsanierung auf den Verein zukämen. Da wäre eine weitere Baustelle nur kontraproduktiv. Der große Beifall aufgrund dieser Ankündigung dürfte ihn in diesem Punkt nur bestärkt haben.

Sponsoringvertrag mit der Fa. Pilipp ermöglicht umfangreiche Sanierung der Liegenschaft

Breiten Raum an diesem Abend nahmen die Informationen über die bevorstehende Generalsanierung der Liegenschaft ein. 2. Vorsitzender Harald Gründel erläuterte, wie es zum Sponsoringvertrag mit der Fa. Pilipp kam. Die bereits jahrzehntelange hervorragende nachbarschaftliche Verbundenheit, ein überzeugendes Konzept sowie persönliche Kontakte seit Kindesbeinen an hätten schließlich dazu geführt, diesen Vertrag zu besiegeln. Nur dank dieser großzügigen Unterstützung sowie der Fördermittel seitens des BLSV, der Stadt Ansbach sowie Bundesmitteln (PTJ für das neue Flutlicht der Trainingsplätze) sei es nun möglich, Sanierungsmaßnahmen im Gesamtumfang von fast 250.000,00 Euro in Angriff zu nehmen.

Rainer Bäsmann stellt geplante Arbeiten vor

Die Genehmigung für den Beginn der Arbeiten seien bereits erteilt, in Kürze würden die ersten Arbeiten in Form der energetischen Sanierung des Daches erfolgen. Bereits eingebaut seien neue Fenster in Gaststätte (Küche und Gastraum) sowie Wirtewohnung. Weiterhin geplant: Neuanstrich der Fassade inklusive der Beschriftungen für den Pilipp-Sportpark; Renovierung der Duschen in den Kabinen, des Kabinengangs sowie Erneuerung der Versorgungsleitungen; teilweise Erneuerung der Elektroinstallation und der Heizungssteuerung; Renovierung des Bades der Wirtewohnung. Und zu guter Letzt die Umrüstung des Flutlichtes der Trainingsplätze auf LED-Technik. Im Zuge dieser Maßnahmen seien auch noch umfangreiche Eigenleistungen geplant, für die Rainer Bäsmann um Unterstützung bei den Mitgliedern warb. Nach seinen Ausführungen bat unser Vorsitzender den Geschäftsführer der Fa. Pilipp, Herrn Werner Pilipp ans Mikrofon, um einige Worte an die Versammlung zu richten.

Werner Pilipp mit beeindruckender Rede

Merkte man den Anwesenden schon nach den Ausführungen der Vorstandschaft große Zustimmung an, so steigerte sich diese nach den Ausführungen des Herrn Pilipp noch. Mit eindrucksvollen Worten erklärte er, warum man sich seitens seines Unternehmens für eine Unterstützung in dieser Größenordnung entschlossen habe. Langjährige Freundschaften, nachbarschaftliche Verbundenheit, und natürlich auch Marketinggründe hätten zu einer Entscheidung pro ESV geführt. Besonders imponiert habe ihm aber die soziale Leistung, die der ESV bei fast der Hälfte an Kindern und Jugendlichen bei einer Gesamtmitgliederzahl von über 800 erbringe. Diese gesellschaftliche Herausforderung unterstütze man sehr gerne. Und er machte auch keinen Hehl daraus, dass ihn das Auftreten der Vorstandschaft des ESV bei den Vertragsverhandlungen absolut überzeugt habe. Er schloss mit einem Zitat der FCN-Legende Heiner Stuhlfauth, übertragen auf unseren Verein, auf den wir alle stolz sein könnten.

Lang anhaltender Applaus war ihm sicher. 

Jubilare bilden stimmungsvollen Schlusspunkt

Nach der Fülle an Informationen über das Vereinsgeschehen bedeutete die Ehrung langjähriger Mitglieder den letzten Höhepunkt der Versammlung. Alle Anwesenden erhielten ihre verdienten Auszeichnungen, bei den anderen holen wir diese zu gegebener Zeit nach.

Trotz zahlreicher Tagesordnungspunkte endete die Mitgliederversammlung nach knapp zwei Stunden und entließ die ESV-Familie in den Rest des Abends.

Unsere langjährigen Mitglieder (von links nach rechts): Werner Grünsteidel (50 J.), Gerald Ochs (60 J.), Jürgen Schweigert (40 J.), Brigitte Schubert (25 J.), Edeltraud Bauer (25 J.), Hildegard Göppert (25 J.), Harald Raffel (40 J.), Günther Vogel (50 J.), Daniel Dürr (25 J.), Roland Redlof (40 J.).

Fußball: ESV I – DJK Schwebenried/Schwemmelsbach 1:1 (1:1)

Ganz starke Leistung:
Tobias Zippold

Abnutzungskampf auf schwerem Geläuf

Wer nach dem Schlusspfiff die Akteure beider Teams etwas genauer beobachtete konnte leicht feststellen, wieviel Kraft diese intensive Partie gekostet hatte. Heraus kam ein letztlich leistungsgerechtes Unentschieden, wobei unsere Elf aufgrund der Anzahl und der Qualität der Torchancen durchaus als Sieger vom Platz hätte gehen können.

Begonnen hatte die Partie denkbar schlecht, denn bereits nach vier Minuten musste man einem Rückstand hinterherlaufen. Fehlpass in der Vorwärtsbewegung, blitzschnelles Umschalten der Gäste, Flanke in den Rücken der ESV-Abwehr – schon stand Barth mutterseelenallein vor Bernd Eberhardt und das 0:1 war perfekt. Glücklicherweise ließ sich unsere Elf von diesem Rückstand nicht beeindrucken, biss sich gegen spielerisch überlegene Gäste förmlich in die Partie hinein und kam auch zu Chancen. Zweimal scheiterte der ungemein fleißige David Scherb (einmal per sattem Rechtsschuss, einmal per Kopf), ehe er nach 37 Minuten Tim Eisenberger das 1:1 auflegte. Und es hätte vor der Halbzeit durchaus noch mehr sein können, doch Xandi Preis zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern genau ans Lattenkreuz.

Nach dem Wechsel begegneten sich beide Teams weiterhin mit offenem Visier, es ging stetig auf und ab, wobei die Kräfte zusehends schwanden. Als Reaktion darauf schöpften sowohl Jörg Müller als auch sein Schwebenrieder Trainerkollege das Wechselkontingent voll aus. Und beim ESV hätte diese Maßnahme beinahe auch durchschlagenden Erfolg gezeigt, denn der eingewechselte „Wolde“ Kapp hatte sechs Minuten vor dem Ende den Siegtreffer auf dem Fuß, traf den Ball aber leider nicht richtig. Die Schlussphase war gekennzeichnet von einigen (vornehm ausgedrückt) robusten Aktionen der Gäste, die Schiedsrichter Krettek mit der gelben Karte ahndete, wobei Yannick Deibl nach Einstieg mit offener Sohle mit dieser Farbe des Kartons noch recht gut bedient war.

Schade, dass unsere Elf für ihren leidenschaftlichen Einsatz nicht mit einem Sieg belohnt wurde. Nächste Woche geht es nun zu einer weiteren richtungsweisenden Partie nach Heimbuchenthal, wo mit einer ähnlich couragierten Leistung die Auswärtsmisere beendet werden soll. Wir drücken die Daumen!

 

Fußball: Erfolge bei der Jahressportlerehrung

2. Platz in der Kategorie „Mannschaft des Jahres“ –
Hermann Obenhofer für langjähriges Engagement ausgezeichnet

Geehrt: unsere Mannschaft und Spielleiter Hermann Obenhofer (vorne rechts).

Toller Erfolg für unsere Fußballer: bei der Jahressportlerehrung wurden die Jungs für den Durchmarsch in die Landesliga auf den 2. Platz in der Kategorie „Mannschaft des Jahres“ gewählt. Den Vorrang mussten sie nur den Volleyballdamen des TSV 1860 Ansbach gewähren, denen wir an dieser Stelle ganz herzlich zur verdienten Auszeichnung gratulieren.

Ebenfalls geehrt wurde unser langjähriger Spielleiter Hermann Obenhofer, dessen herausragendes Engagement mit Urkunde und Präsent aus den Händen von Oberbürgermeisterin Carda Seidel und des Vorsitzenden des Stadtverbandes für Sport, Ingo Hayduk, belohnt wurde.

Die ganze ESV-Familie freut sich mit den Geehrten, die unseren Verein an diesem Abend auch zahlenmäßig hervorragend repräsentiert haben. Dies brachte Ingo Hayduk bei seiner Laudatio auch deutlich zum Ausdruck.

Darauf sind wir natürlich alle sehr stolz und können uns nun mit positivem Rückenwind den vor uns liegenden Aufgaben widmen. Sei es sportlich dem Klassenerhalt in der Landesliga oder als großem Zukunftsprojekt der anstehenden Generalsanierung unserer Liegenschaft.

Packen wir´s an!

Greuther Fürth gewinnt U 8 – Stadtwerke Cup

Bundesliganachwuchs zeigt tolle Vorstellung

Freude über ein schönes Turnier: unsere F2-Junioren mit Rainer Bäsmann (1. Vorsitzender und Schiri) und ihren Trainern Michael Harpointner, Silas Meyer und Markus Emmert (von links).

Mit einer souveränen Leistung wurden die Nachwuchsfussballer der SpVgg Greuther Fürth ihrer Favoritenrolle gerecht. Mit perfektem Pass- und Positionsspiel ließen sie ihren Gegnern keine Chance.

Mit lediglich einem Gegentor ( gegen Feuchtwangen ) nahmen sie den Pokal mit nach Hause. Das ESV–Trainerteam musste am Vortag die Absage der Spfr. Dinkelsbühl hinnehmen. Die intensive Suche nach einer Ersatzmannschaft blieb leider ohne Erfolg. So entschied man sich, als Ersatz eine sogenannte Allstars-Mannschaft (in jedem Spiel wurden andere Spieler der Mannschaften eingesetzt, dem Wunsch der Greuther entsprach man, keine Spieler von ihnen einzusetzen) ins Rennen zu schicken, ohne dass der Turniermodus darunter leiden musste.

Den Auftakt machten unsere Jungs, die durch Tore von Timo und Max, die Allstars mit 2:1 besiegten. Es sollte der einzige Sieg des Gastgebers an diesem Tag sein, der aber keineswegs enttäuschte. Gegen das Kleeblatt verlor der ESV glatt mit 0:5, und gegen den starken TUS Feuchtwangen ( Turnierzweiter ) mit 1:4. Das Spiel gegen die Quelle Fürth (Platz 3) war auf Augenhöhe, wurde aber leider mit 1:2 verloren. Gegen die SpVgg Ansbach (Platz 5) reichte es nach einer Aufholjagd nur noch zu einem 2:3, als Max in der letzten Minute mit einem Doppelschlag erfolgreich war. Auch die Niederlage gegen den TSV Weißenburg mit 3:4 (Platz 4) im letzten Spiel war extrem unglücklich, denn nach Toren von Maxim, Timo und Max führte man 2 Minuten vor Schluss mit 3:2. Doch der Kräfteverschleiß der Eisenbahner war nicht mehr zu übersehen. Es war auf jeden Fall ein schönes und dennoch erfolgreiches Turnier. Auch die Schiedsrichter Rainer Bäsmann und Rainer Grabs leiteten die Partien sehr souverän.

Die beiden sympatischen Trainer des Nachwuchsleistungszentrums der SpVgg Greuther Fürth, Stefan Trautner und Marc Lattacher waren beim regen Gesprächsaustausch sehr offen, was von allen Vereinen sehr positiv beurteilt wurde. Bei der anschließenden After-Show-Party wurde der Abend beendet. Eine Wiederholung im nächsten Jahr ist geplant, vielleicht wieder mit Greuther Fürth, die ihren Verantwortlichen über ein positives und sehr gut organisiertes Turnier berichteten.

Bericht: Markus Emmert