Gesundheit/Fitness/Tanz (GFT)

Generalsanierung: Jetzt geht es innen los

Arbeiten im Kabinentrakt beginnen

Nachdem die Arbeiten an der Fassade bis auf Kleinigkeiten abgeschlossen sind und unser Vereinsheim in neuem Glanz erstrahlt, geht es nun an die Sanierung des Kabinentraktes. Ab dem heutigen Tag (12.06.) sind zuerst die Duschen der Fußball- und Tenniskabine an der Reihe.

Logisch, dass diese Maßnahmen Unannehmlichkeiten in Form von Staub und Lärm sowie eingeschränkter Nutzbarkeit mit sich bringen, aber wir haben sie bewusst auf diesen Zeitraum gelegt, um die Behinderungen in Grenzen zu halten.

Über den Baufortschritt werden wir selbstverständlich von Zeit zu Zeit berichten.

PILIPP-Sportpark erstmals gerüstfrei

Neue Beschriftung in leuchtendem ESV-Blau

Erstmals ist unsere neue Beschriftung in ihrer ganzen Pracht zu bestaunen, denn am heutigen Tag wurde das Gerüst an unserer Fassade Richtung Bahn entfernt. Und was da zum Vorschein kam, kann sich wahrlich sehen lassen: der neue Name unserer ehrwürdigen Sportstätte, 10 x 4 Meter groß im weithin leuchtenden blau-weiß unserer Vereinsfarben. Als Sahnehäubchen noch die Punkte des Pilipp-Firmenlogos in Originalfarben. Einfach eine perfekte Symbiose. Und bestens zu erkennen für die vielen tausend Zugpendler, die täglich hier vorbeifahren. Vielleicht hat es auch Symbolcharakter, dass die Enthüllung des Schriftzuges exakt auf den Geburtstag unseres Freundes und Gönners Werner Pilipp fällt. Einen besseren Zeitpunkt hätte es nicht geben können.

Herzlichen Glückwunsch!

Jetzt wird es ernst!

Sanierungsarbeiten haben begonnen

29. März 2018:

Nun ist es für jeden sichtbar: die Sanierungsarbeiten an unserer Liegenschaft nehmen Fahrt auf. Heute hat die Firma Beyer damit begonnen, das Gerüst für die Dacharbeiten aufzustellen, und nach Ostern geht es dann richtig los. 

Es stehen uns stressige Monate bevor, doch in Aussicht eines sanierten „Pilipp-Sportparks“ sollte uns nicht bange sein.

Packen wir´s an!

Zukunftsweisende Mitgliederversammlung

Vereinsgelände wird zum Pilipp-Sportpark

eine denkwürdige Mitgliederversammlung ging am vergangenen Freitag in den vollbesetzten Rezatstuben über die Bühne.

Erfreulich war, dass sich die Vorstandschaft und alle Mitglieder des Vereinsausschusses zur Wiederwahl stellten und mit überwältigender Mehrheit in ihren Ämtern bestätigt wurden. Besonders erfreut waren die Anwesenden darüber, dass sich Rainer Bäsmann entgegen seiner Ankündigung im vergangenen Jahr doch noch einmal als 1. Vorsitzender zur Verfügung stellte. Er begründete dies mit den großen Herausforderungen, die in nächster Zeit durch die anstehende Generalsanierung auf den Verein zukämen. Da wäre eine weitere Baustelle nur kontraproduktiv. Der große Beifall aufgrund dieser Ankündigung dürfte ihn in diesem Punkt nur bestärkt haben.

Sponsoringvertrag mit der Fa. Pilipp ermöglicht umfangreiche Sanierung der Liegenschaft

Breiten Raum an diesem Abend nahmen die Informationen über die bevorstehende Generalsanierung der Liegenschaft ein. 2. Vorsitzender Harald Gründel erläuterte, wie es zum Sponsoringvertrag mit der Fa. Pilipp kam. Die bereits jahrzehntelange hervorragende nachbarschaftliche Verbundenheit, ein überzeugendes Konzept sowie persönliche Kontakte seit Kindesbeinen an hätten schließlich dazu geführt, diesen Vertrag zu besiegeln. Nur dank dieser großzügigen Unterstützung sowie der Fördermittel seitens des BLSV, der Stadt Ansbach sowie Bundesmitteln (PTJ für das neue Flutlicht der Trainingsplätze) sei es nun möglich, Sanierungsmaßnahmen im Gesamtumfang von fast 250.000,00 Euro in Angriff zu nehmen.

Rainer Bäsmann stellt geplante Arbeiten vor

Die Genehmigung für den Beginn der Arbeiten seien bereits erteilt, in Kürze würden die ersten Arbeiten in Form der energetischen Sanierung des Daches erfolgen. Bereits eingebaut seien neue Fenster in Gaststätte (Küche und Gastraum) sowie Wirtewohnung. Weiterhin geplant: Neuanstrich der Fassade inklusive der Beschriftungen für den Pilipp-Sportpark; Renovierung der Duschen in den Kabinen, des Kabinengangs sowie Erneuerung der Versorgungsleitungen; teilweise Erneuerung der Elektroinstallation und der Heizungssteuerung; Renovierung des Bades der Wirtewohnung. Und zu guter Letzt die Umrüstung des Flutlichtes der Trainingsplätze auf LED-Technik. Im Zuge dieser Maßnahmen seien auch noch umfangreiche Eigenleistungen geplant, für die Rainer Bäsmann um Unterstützung bei den Mitgliedern warb. Nach seinen Ausführungen bat unser Vorsitzender den Geschäftsführer der Fa. Pilipp, Herrn Werner Pilipp ans Mikrofon, um einige Worte an die Versammlung zu richten.

Werner Pilipp mit beeindruckender Rede

Merkte man den Anwesenden schon nach den Ausführungen der Vorstandschaft große Zustimmung an, so steigerte sich diese nach den Ausführungen des Herrn Pilipp noch. Mit eindrucksvollen Worten erklärte er, warum man sich seitens seines Unternehmens für eine Unterstützung in dieser Größenordnung entschlossen habe. Langjährige Freundschaften, nachbarschaftliche Verbundenheit, und natürlich auch Marketinggründe hätten zu einer Entscheidung pro ESV geführt. Besonders imponiert habe ihm aber die soziale Leistung, die der ESV bei fast der Hälfte an Kindern und Jugendlichen bei einer Gesamtmitgliederzahl von über 800 erbringe. Diese gesellschaftliche Herausforderung unterstütze man sehr gerne. Und er machte auch keinen Hehl daraus, dass ihn das Auftreten der Vorstandschaft des ESV bei den Vertragsverhandlungen absolut überzeugt habe. Er schloss mit einem Zitat der FCN-Legende Heiner Stuhlfauth, übertragen auf unseren Verein, auf den wir alle stolz sein könnten.

Lang anhaltender Applaus war ihm sicher. 

Jubilare bilden stimmungsvollen Schlusspunkt

Nach der Fülle an Informationen über das Vereinsgeschehen bedeutete die Ehrung langjähriger Mitglieder den letzten Höhepunkt der Versammlung. Alle Anwesenden erhielten ihre verdienten Auszeichnungen, bei den anderen holen wir diese zu gegebener Zeit nach.

Trotz zahlreicher Tagesordnungspunkte endete die Mitgliederversammlung nach knapp zwei Stunden und entließ die ESV-Familie in den Rest des Abends.

Unsere langjährigen Mitglieder (von links nach rechts): Werner Grünsteidel (50 J.), Gerald Ochs (60 J.), Jürgen Schweigert (40 J.), Brigitte Schubert (25 J.), Edeltraud Bauer (25 J.), Hildegard Göppert (25 J.), Harald Raffel (40 J.), Günther Vogel (50 J.), Daniel Dürr (25 J.), Roland Redlof (40 J.).

ESV-Fasching 2018

Diesmal geht´s auf Kreuzfahrt!

Vor dem Ideenreichtum unserer Faschingsgruppe kann man wirklich nur den Hut ziehen. Allein das Ankündigungsplakat ist schon ein Kunstwerk für sich. In diesem Jahr werden wir mit der „ESV-Eyberica“ auf eine Reise rund um das Mittelmeer entführt, und man darf jetzt schon gespannt sein, welch grandiose Showeinlagen diesmal wieder auf dem Programm stehen. Auch in Sachen Turniertanz und orientalischer Tanz ist wieder einiges geboten, so dass wie immer keine Wünsche offen bleiben dürften. Natürlich gibt es für die Tanzbegeisterten Livemusik, und wer sich eher Tanzmuffel nennt, hat währenddessen in der Bar die Möglichkeit, sich eingehender mit Sekt, Cocktails, diversen Schnäpsen und sonstigen Spaßmachern zu beschäftigen. Alle anderen Getränke sowie leckere Speisen servieren unsere Wirtsleute Jasmin und Ilmi Haskaj, die sich ebenso auf viele Gäste freuen wie alle, die an der Organisation des ESV-Faschings beteiligt sind.

Karten gibt es im Vorverkauf in den Rezatstuben, wo natürlich auch eine Tischreservierung möglich ist, und an der Abendkasse. Selbstverständlich ist unser Faschingsball öffentlich. Allenthalben wird sich darüber beschwert, dass es immer weniger Faschingsveranstaltungen gibt, beim ESV ist das nicht so! Sorgen wir mit unserem Erscheinen dafür, dass es diese Kultveranstaltung auch in Zukunft gibt, und entmutigen wir unser unermüdliches Team nicht durch Desinteresse.

In diesem Sinne:

Helau, bis zum 10.2. beim ESV!