Erneuerung der Flutlichter auf dem B- und C-Sportplatz des ESV Ansbach/Eyb

Geförderte Maßnahme kurz vor dem Abschluss

Ein weiterer großer Meilenstein bei den Sanierungsmaßnahmen des ESV Ansbach/Eyb ist fast geschafft. Ende 2018 wurden die alten Flutlichter auf dem B- und C-Sportplatz gegen hochmoderne LED-Flutlichtstrahler ausgewechselt. Vor kurzem wurde dann der alte Schaltschrank durch eine moderne Steuerung ersetzt. Die letzten Arbeiten an den Anschlussstellen der Masten werden abhängig von der Witterung noch zeitnah erledigt. Damit gehören seit Ende letzten Jahres die Zeiten der ineffizienten und stromintensiven Beleuchtung unserer Sportplätze B und C der Vergangenheit an. Was sind die Vorteile der neuen LED-Technik?

Zuallererst ist hier die Stromeinsparung zu nennen. Durch die steuerbaren Lichtszenarien (Spielbetrieb – Trainingsbetrieb – Orientierungsbeleuchtung) und auch die jetzt individuell schaltbaren Flutlichter, die auf die bestehenden Masten montiert werden konnten, wird eine Stromeinsparung von etwa 75 % erreicht. Neben der Einsparung von Stromkosten bedeutet dies gleichzeitig eine jährliche CO2-Einsparung von ca. 13 t. Dass die deutschen CO2-Gesamtemissionen im letzten Jahr gesunken sind, wollen wir jetzt zwar nicht nur unserer Investition zuschreiben, aber einen Anteil daran hat der ESV schon!

Ein weiterer erheblicher Vorteil ist, dass die LED-Leuchten sofort nach dem Einschalten mit der eingestellten Leistung leuchten. Das bisherige minutenlange Warten bis es hell wird, ist damit auch erledigt. Und natürlich sind die Helligkeit und die Ausleuchtung der Sportplätze unschlagbar. Bei einem Bruchteil der Leistung wird deutlich mehr Licht erzeugt. Durch die optimal ausgerichteten Einzelstrahler wird jetzt jeder Winkel der Sportplätze ausgeleuchtet und die Eckstöße kommen ab sofort nicht mehr aus dem Dunkel der Nacht – bleibt nur zu hoffen, dass damit die sportlichen Erfolge auch steigen!

Insgesamt gehen wir bei dieser Maßnahme von Kosten in Höhe von etwas unter 70.000 € aus. Die Finanzierung war nur möglich, weil wir neben den Fördermitteln des BLSV (20 %) und der Stadt Ansbach (15 %) auch eine Förderung von 30 % der Investitionssumme über die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit bewilligt bekommen haben!

Bei der Firma RMBH GmbH aus Herrieden bedanken wir uns für die perfekte und termingerechte Durchführung der Arbeiten und die fachmännische Betreuung in der Durchführungsphase.

B-Platz bei der Premiere im November 2018
Nahaufnahme der neuen LED-Leuchten

GFT: Nach den Osterferien geht es in die Sommersaison

Hier ist die aktuelle Übersicht der Kursstarts ab dem 29. April:

Übrigens: Seit dem 1. März stehen beide Sportstudios im PILIPP Sportpark unter unserer eigenen Leitung, nachdem Frau Andrea Porzner ihren Mietvertrag mit uns beendet hat. Sie ist aber erfreulicherweise weiterhin in mehreren Kursen als Übungsleiterin für uns tätig.

Für Interessenten, die unsere Räumlichkeiten anmieten möchten, steht Abteilungsleiterin Silke Zeller als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Fußball: Wir leben noch!

Sechs Punkte für die geschundene Eyber Fußballseele

Das haben wir gebraucht! Endlich fahren unsere beiden Teams an einem Spieltag wieder mal die optimale Punktzahl ein. Die Erste gewinnt in Holzheim mit 1:3 und verkürzt den Abstand auf die Nichtabstiegsplätze, und die Zweite bleibt nach einem 1:0-Arbeitssieg gegen Großhaslach im Aufstiegsrennen. So kann es weitergehen!

Hier noch der Spielbericht der Ersten von Tobias Zippold:

Es brennt noch Licht im Keller! Mit einer starken kämpferischen, geschlossenen Mannschaftsleistung sicherte sich der ESV drei immens wichtige Punkte im Bezirksligaabstiegskampf.

Die offensiv eingestellten Gastgeber hatten die erste gute Chance des Spiels, doch der stark aufgelegte Keeper Sebastian Andreka drehte den Ball noch um den Pfosten. Auf der Gegenseite schaufelte Weingärtner den Ball aus dem Getümmel zur Gästeführung in die Maschen. Die Gastgeber anworteten mit schnell vorgetragenen Angriffen, von denen Grunner einen durchgesteckten Ball aus abseitsverdächtiger Position zum Ausgleich versenkte.
In der zweiten Halbzeit suchten die Gastgeber weiterhin ihr Heil in der Offensive, während der ESV mit schnell vorgetragenen Kontern antwortete. Einen dieser Konter versenkte Sandner aus 15 Metern, nachdem sich Anton Schröferl stark durchgesetzt hatte und ihn mustergültig bediente.
Kurz darauf setzte Folz einen Schuss aus nächster Nähe neben die Kiste. Besser machte es Kreißelmeier, der einen Rückpass von Kapp aus vollem Lauf zum vielumjubelten 3:1 in die Maschen kanonierte.
Die Holzheimer Offensivaktionen wurden von der resolut zu Werke gehenden Eyber Defensive gut verteidigt, sodass letztendlich nur einmal der Ball knapp am Pfosten vorbeisauste sowie Patrick Ortner einmal in höchster Not noch klären konnte. Den unrühmlichen Höhepunkt der ansonsten hart, aber nicht unfair geführten Begegnung setzte Markus Auner, der in der Nachspielzeit völlig unnötig gegen Schuster nachtrat und sich vom guten Schiedsrichter Sebastian Nemetz die rote Karte abholte.

Rollhockey U13 Turnier beim RSC Darmstadt

Spielbericht zum 30.03.2019

Am vergangenen Wochenende startete der U13 Rollhockeynachwuchs beim RSC Darmstadt, ohne etatmäßigen Torhüter und Torjäger, in die Süddeutsche Runde.
Im Auftaktmatch stand man der Mannschaft aus Frankfurt gegenüber. Trotz der Ausfälle übernahmen die Eyber in der Anfangsphase die Initiative und erspielten sich einige gute Torchancen, wovon Antonia Fischer eine davon in der 4. Spielminute zur verdienten 1:0 Führung nutzen konnte. Leider brachte die spielerische Überlegenheit in der Folgezeit keine weiteren Treffer. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte wieder A. Fischer auf 2:0. Doch beruhigend war der Vorsprung dennoch nicht, da die Frankfurter immer wieder zu gefährlichen Gegenstößen kamen. Doch Peter Volkhardt, der seinen etatmäßigen Keeper vertrat, hielt seinen Kasten sauber. Mit einem fulminanten Finish, mit 3 Toren in 40 Sekunden, machten die Eyber kurz vor Spielschluss endgültig alles klar und sicherten sich somit die ersten Punkte der Saison.
Mit dem Gastgeber, der SG Darmstadt, wartete der stärkere Gegner und Titelaspirant im zweiten Spiel. Doch gegen alle Erwartungen hatte der ESV Nachwuchs die ersten Chancen, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Dies rächte sich schnell und der Gastgeber war vorm ESV Gehäuse eiskalt und ging schnell mit 3:0 in Führung. Auch die starke Leistung von Maya Grottenthaler konnte nicht verhindern, dass die SG ihren Vorsprung kontinuierlich ausbaute. Das Endergebnis von 12:0 spiegelt allerdings nicht die Leistung des ESV Nachwuchs wieder, da zu jeder Zeit versucht wurde durch eigene Konter einen Treffer zu erzielen. Auf Seiten des ESV kam auch Adrian Schmidt, der noch für die U11 spielberechtigt wäre, zum Einsatz und sammelte erste Wettkampferfahrung.
Im ersten Spiel des Tages unterlag Frankfurt dem Gastgeber mit 0:11.

Aufstellung: Peter Volkhardt (Tor), Tyler Bäuml (2 Tore), Frederic Depperschmidt, Antonia Fischer (3), Saskia Grab, Maya Grottenthaler, Adrian Schmidt

Tabelle:

Pos.TeamPunkteTore
1. RSC Darmstadt623:0
2.ESV Ansbach Eyb35:12
3.TGS Vorwärts Frankfurt00:16

Fußball: Nachlese und Vorschau

Erste gegen Dittenheim unter Zugzwang – Zweite bleibt vorne dabei

Nach der ärgerlichen und vermeidbaren Niederlage beim direkten Abstiegskonkurrenten Marienstein muss unsere Erste im heutigen Nachholspiel gegen Dittenheim unbedingt punkten, um nicht noch weiter ins Hintertrefffen zu geraten. Kein leichtes Unterfangen gegen eine Mannschaft, die sich noch berechtigte Hoffnungen machen darf, ganz vorne mitzumischen. Doch Bangemachen gilt nicht, denn wie man einer Spitzenelf beikommt, haben unsere Jungs im kämpferisch überragenden Heimspiel gegen Roth eindrucksvoll bewiesen.

Besser sieht es für die Zweite aus, die durch den 1:0-Arbeitssieg gegen Lehrberg 2 weiterhin in der Spitzengruppe mitmischt. Beim kommenden Auswärtsspiel gegen die SG Windsbach/Mitteleschenbach 2 wird die dort gezeigte Leistung allerdings kaum ausreichen, um zu bestehen. Aber Coach Wolfgang Frank wird sicherlich die passenden Worte finden, um die Jungs entsprechend einzustellen.

Hier noch der Spielbericht der Ersten gegen Marienstein:

Trotz einer sehr ansprechenden Leistung konnte der ESV nichts Zählbares aus Marienstein mitnehmen, weil die Gastgeber ihre wenigen Chancen eiskalt nutzten und der ESV nicht nur bei vier Aluminiumtreffern im Abschluss nicht mit Fortuna im Bunde war.

Mit der ersten Aktion des Spiels steckte Calle Restrepo den Ball auf Steib durch, der den Eyber Schlussmann Andreka umkurvte und zum 1:0 einschob. In der Folge war der ESV die spielbestimmende Mannschaft und hatte mit einem Kopfball von Kreiselmeier und einem Schröferl-Schuss die ersten Chancen. Kurz darauf setzte sich Schröferl gut über links durch und spielte von der Grundlinie auf Sandner, der zum Ausgleich einschob. Nach einer halben Stunde tauchten die Gastgeber nach einem weiten Ball zum zweiten Mal in Person von Bittlmayer vor der Eyber Kiste auf und markierten die erneute Führung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatten die Gastgeber dreifach Glück, als nach einer Ecke ein Mariensteiner Fuß extrem hoch war im Strafraum, Sandner aus dem Getümmel heraus abschließen konnte, der Ball aber noch von der Linie gekratzt wurde, ehe nach der anschließenden Flanke der Schiedsrichter dem im Strafraum völlig freistehen Schuster mit dem Halbzeitpfiff eine Großchance verwehrte. Im zweiten Durchgang verpasste es der ESV mit einem Schuss sowie einem Kopfball von Kapp den Ausgleich zu markieren. Nach einer guten Stunde setzte Schröfel seinen 16-Meter-Schuss an die Latte, ehe der Mariensteiner Schlussmann einen Schuster-Freistoß gerade noch um den Pfosten lenken konnte. In der Folge konnte der ESV zwei Situationen in höchster Not noch klären. Zuerst blockte Jörg Burkhardt nach einem Konter in letzter Sekunde einen Schuss ab, ehe fünf Minuten später Zippold für seinen geschlagenen Schlussmann den Ball von der Linie kratzte.

In der 82. Minute marschierte Jörg Burkhardt mit Siebenmeilenstiefeln von ganz hinten los, setzte Schröferl in Szene, der sich mit einer gut getimten Flanke bedanke, die Burkhardt stark abfasste, die aber erneut ans Aluminium klatschte. Den Abpraller schnappte sich der eingewechselte Weingärtner und markierte den erneuten Ausgleich. Fünf Minuten vor dem Ende erlaubte sich der ESV im Mittelfeld einen Ballverlust, der zur einer Flanke von links führte, die Hörmann volley im Eyber Kasten unterbrachte. Die Eyber steckten aber nicht auf und hatten erneut Pech als ein Linksschuss von Folz wiederum an den Pfosten klatschte. Praktisch im Gegenzug erhöhten die Gastgeber erneut durch Bittelmayer auf 4:2. Der ESV warf weiterhin alles nach vorne und erzielte durch einen Hofmann-Schuss, der ebenfalls zuerst wieder am Pfosten einschlug noch den Anschlusstreffer.

Bericht: Tobias Zippold

Fußball: Erste schlägt Roth

Zweite mit Remis in Schalkhausen

So geht Abstiegskampf!

Mit einer extrem starken kämpferischen Leistung sicherte sich der ESV drei immens wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gegen den Aufstiegsaspiranten aus Roth.

In der ersten halben Stunde neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend im Mittelfeld, ehe der ESV mit der ersten richtigen Torraumszene des Spiels in Führung ging. Sandner eroberte das Spielgerät in der gegnerischen Hälfte, setzte Christian Burkhardt in Szene, der auf Kapp weiterleitete, und dessen Hereingabe wusste Schröferl gekonnt aus 16 Metern im langen Eck unterzubringen. Keine fünf Zeigerumdrehungen später vernaschte der starke Schröferl zwei Gegenspieler auf dem berühmten Bierdeckel und bediente Sandner, der sehenswert via Absatzkick das 2:0 markierte.
Während Roth in der ersten Halbzeit keinen nennenswerten Torabschluss zu verzeichnen hatte, musste der Eyber Schlussmann Andreka nach der Halbzeit zweimal gegen Spießl all sein Können aufbieten, ehe er zur Krönung einen äußerst zweifelhaften Strafstoß gegen Harting bärenstark entschärfte.
In der Folge kontrollierte Roth das Spiel, brachte mehrere Freistöße vor das Eyber Gehäuse, ohne aber das Tor mit mehreren Abschlüssen ernsthaft in Gefahr zu bringen. Auf der Gegenseite verpasste es die Heimelf, bei einigen Kontern den Deckel drauf zu machen.
Somit schaffte es der ESV letztendlich auf Grund der bärenstarken, mannschaftlich sehr geschlossenen Leistung den Ausfall der drei besten Torschützen zu kompensieren und das Ergebnis mit dem Glück des Tüchtigen, den alten Haudegen Zippold und Jörg Burkhardt in der Innenverteidigung sowie einem starken Schlussmann Andreka zu null über die Zeit zu bringen.

Torschützen: 1:0 Schröferl (41.), 2:0 Sandner (45.)

Nicht nach Plan lief es bei der Zweiten, die sich in Schalkhausen mit einem Remis begnügen musste. Wieder einmal eine unzureichende Chancenverwertung, eine umstrittene gelb-rote Karte gegen Dennis Zagarevic sowie der Ausgleich der Heimelf kurz vor Schluss kosteten letztendlich den Dreier.

Fußball: DFB-Mobil beim ESV

Trainerpraxis für U 14- bis U 17-Junioren

20. März 2019, Mittwochabend. Die Mitglieder des ESV staunen nicht schlecht, als ein schmucker VW-Bulli mit dem Logo des Deutschen Fußball Bunds am Sportgelände vorfuhr. Am Steuer Stefan Schober, seines Zeichens Koordinator Mittel- und Oberfranken für das DFB-Mobil. Am Beifahrersitz Ewald Wurzinger, vom DFB geschulter und in der Region bekannter Trainer (u.a. SV Weinberg Frauen II). Im Reisegepäck haben die beiden neben jeder Menge Trainingsausrüstung verschiedene Trainingsformen für Juniorenteams von der U 14 bis zur U 17: Das DFB-Mobil macht Halt beim ESV Ansbach-Eyb.

Nicht nur alle anwesenden Trainer, sondern vor allem die U 17-Spieler des ESV sind gespannt, was sie erwartet. Gleich zu Beginn begeistern sie sich für das interessante Aufwärmprogramm, ehe sie mit großem Engagement an die Übungseinheiten gehen. Reaktionsvermögen, Handlungsschnelligkeit und Umschaltverhalten sind gekonnt in verschiedene Übungen verpackt – und das wichtigste Spielgerät immer dabei: Der Ball. Ganz unbemerkt integrieren Schober und Wurzinger vom DFB-Mobil auch Grundelemente wie Kondition, Athletik, Zweikampfverhalten und Schnelligkeit. Die Jungs sind sichtlich gefordert, aber trotzdem immer mit Spaß am Ball.

Michael Bauereisen, Trainer der U 17-Junioren des ESV und selbst Trainer-Ausbilder und Organisator der Veranstaltung ist nach der Übungseinheit begeistert: „Für uns hat es sich auf jeden Fall gelohnt, dass das DFB-Mobil vor Ort war. Die Jungs haben sehr gut mitgearbeitet und wir Trainer konnten von der Veranstaltung guten Input mitnehmen.“ Der Erfolg der Veranstaltung zeigt sich auch darin, dass Bauereisen bereits einen Termin für Kleinfeldmannschaften mit den Verantwortlichen des DFB-Mobil vereinbart hat. Die ESV-Trainer freuen sich schon darauf.

Bericht: Helmut Engerer

Kegeln: DJK Schwabach – Damen 1

DJK Schwabach : ESV Ansbach/Eyb 5:1 (2146:1953)     

Deutliche Niederlage in Schwabach für die Ansbacher-Kegeldamen

Das Startpaar der Ansbacher kam gleich mächtig unter die Räder gegen die famos aufspielenden Schwabacher Damen. Else Popel hatte gegen die Tagesbeste Petra Bierlein nicht den Hauch einer Chance. Sie unterlag bei 0:4 Sätzen mit 426:585 Holz. Auch Katharina Geng kam nicht richtig ins Spiel. Auch sie unterlag ihrer Gegnerin Christine Huber mit 0:4 Sätzen und 490:535 Holz. Damit war das Spiel bereits zur Halbzeit entschieden, lag Ansbach doch bereits mit 0:2 MP und über 200 Holz zurück. Wenigstens noch Ergebniskosmetik konnte im Schlusspaar Duska Stanisic betreiben. Mit guten 537:501 Holz bei 4:0 Sätzen setzte sie sich gegen Maria Kemper durch. Allerdings sollte dies der einzige Punkt für Ansbach bleiben. Auf den Nebenbahnen konnte nämlich auch Melanie Pfeiffer gegen Anja Däschner nicht gewinnen. Sie holte zwar zwei Sätze, blieb im Gesamtergebnis aber mit 500:525 Holz zurück, so dass auch der letzte MP an die Hausherren ging.

Damit endet die Kegelrunde 2018/2019 für die Ansbacher Damen auf dem Tabellenplatz sieben der Bezirksoberliga.

Kegeln: Herren 1 – Spitze Langenzenn

ESV Ansbach/Eyb : Spitze Langenzenn 6:2 (3230:3097)

ESV Sportkegler gewinnen auch letztes Heimspiel

Befreit aufspielen konnten die Ansbacher bei einem vorgezogenen Spiel gegen Langenzenn. Im Startpaar konnte sich Bernd Hadersbrunner gegen Andres Schenk zunächst etwas glücklich die beiden ersten Sätze holen. Nach verlorenem dritten Satz drehte der Ansbacher dann im letzten Durchgang nochmal richtig auf und siegte  mit 3:1 Sätzen bei 555:516 Holz deutlich. Nebenan hatte Kurt Schmidt weniger Mühe mit Gernot Walzberger. Ihm reichten 515:472 Holz , um sich klar mit 4:0 Sätzen durchzusetzen. Wieder einmal war der ESV Ansbach nach dem Startpaar mit 2:0 MP und 82 Holz deutlich in Führung gegangen.

Doch im Mittelabschnitt lief es nicht mehr so rund für die Hausherren. Norbert Wiesinger verlor zwei Durchgänge gegen Dieter Rupprecht mit nur zwei Holz und musste sich daher am Ende knapp mit 1:3 Sätzen bei 524:541 Holz geschlagen geben. Auch Timo Rach zog gegen Walter Plümecke den Kürzeren. Zur Halbzeit lag er bei 1:1 Sätzen zwar noch 20 Holz vorne, doch im Endspurt hatte er keine Chance mehr gegen seinen Kontrahenten, der sich dann mit 3:1 Sätzen bei 545:536 Holz durchsetzen konnte. Damit war das Spiel mit 2:2 MP wieder ausgeglichen; Ansbach lag allerdings noch 56 Holz vorne.

Im Schlusspaar holte sich Bernd Ziegler gleich eine 2:0 Satzführung gegen Bülent Özcan. Nach einer Auswechslung auf Seiten der Langenzenner ließ er weiterhin nicht locker und gewann sicher mit 3,5:0,5 Sätzen bei 535:496 Holz, so dass der Sieg bereits feststand. Auf den Nebenbahnen wollte aber auch Stefan Bleile gegen Lothar Popp noch zeigen, was er kann. Dies gelang ihm auch souverän. Bleile ließ seinem Gegner keine Chance und holte sich mit der Tagesbestleistung von 565:527 Holz bei 3:1 Sätzen den letzten MP für Ansbach. Mit diesem 6:2 Erfolg haben die Ansbacher lediglich ein Heimspiel in der gesamten Saison verloren und wollen sich nun im letzten Spiel in Großschwarzenlohe noch mit einem Auswärtssieg in die Sommerpause verabschieden.