Kegeln: DJK/SV Berg – Damen 1

Samstag, 08.12.2018  10:00 Uhr

DJK/SV Berg : ESV Ansbach/Eyb  1:5 (2018:2021)

Knapper Auswärtssieg für die Ansbacher Kegel-Damen

Im Startpaar zeigte Duska Stanisic gegen Brigitte Leonhardt mit 518 Holz zwar ein gutes Ergebnis, musste sich ihrer Gegnerin aber doch mit 1:3 Sätzen geschlagen geben. Mit tollen 545 Holz erzielte die Heimspielerin auch gleich die Tagesbestleistung. Nebenan begann Else Popel gegen Monika Roth bärenstark und hielt ihre Kontrahentin auch im weiteren Verlauf des Spieles in Schach. Die Ansbacherin gewann ihr Spiel bei 478:466 Holz mit 3:1 Sätzen und hielt damit den Rückstand mit 5 Holz bei einem Zwischenstand von 1:1 MP in Grenzen.

Im Schlusspaar entwickelte sich dann ein hochspannendes Spiel. Katharina Geng und Birgit Pruy holten abwechselnd ihre Sätze mit nur wenigen Holz Vorsprung. Am Ende hatte die ESV-Spielerin bei 2:2 Sätzen mit 518:510 Holz die Nase vorne, hatte das Gesamtergebnis aber noch nicht drehen können. Dies versuchte auf den Nebenbahnen Melanie Pfeiffer gegen Edith Kubis. Sie hatte nach dem dritten Satz den MP bereits sicher und lag auch im Gesamtergebnis mit neun Holz vorne. Doch die Heimspielerin kämpfte um jedes Holz und holte sich den letzten Satz noch mit sechs Holz Vorsprung. Damit gewann Pfeiffer mit 2,5:1,5 Sätzen bei 507:497 Holz und hielt Ansbach mit drei Holz im Gesamtergebnis zum wichtigen 5:1 Auswärtserfolg vorne.

Verfasser: Bernd Hadersbrunner

Im Januar starten ein zusätzlicher Eltern-Kind-Turnen-Kurs und der neue TeenFIT-Kurs

Du bist mindestens 13 Jahre alt und möchtest dich gerne fit halten mit auf dich zugeschnittener Workout auf coole Musik?

Dann gibt es für dich ab Januar ein neues Sportangebot am Freitag Nachmittag!

Alle weiteren Informationen findest du hier:

  Flyer TeenFIT

 

Für unsere Kleinsten gibt es ab Januar einen zusätzlichen Kurs Eltern-Kind-Turnen immer Mittwoch um 15 Uhr, hier gibt es noch genügend freie Plätze!

Alle weiteren Informationen gibt es hier:

  Flyer Eltern-Kind-Turnen

Kegeln: Damen 1 – TV Weiltingen

Sonntag, 02.12.2018  13:00 Uhr

ESV Ansbach/Eyb : TV Weiltingen  1:5 (2018:2058)

Unglückliche Heimniederlage der ESV-Damen

Im Startpaar wurden durchweg gute Ergebnisse erzielt. Dabei hatte Duska Stanisic das Pech, gleich auf die Tagesbeste zu treffen. So nutzte ihr die Mannschaftsbestleistung von 531 Holz nichts, da ihre Gegnerin Elisabeth Kraus bei 2:2 Sätzen das tolle Gesamtergebnis von 547 Holz erzielte und damit den MP für die Gäste holte. Dank Edeltraud Bauer bleib das Spiel aber zunächst ausgeglichen. Auch sie musste gegen Karin Christ zwei Sätze abgeben, konnte aber das Gesamtergebnis und damit den MP mit 512:500 Holz für den ESV sichern. Bei 1:1 MP und nur vier Holz Differenz blieb das Spiel spannend.

Als dann Katharina Geng im Schlussabschnitt gegen Christa Tischer zwar ihr Spiel denkbar knapp mit 2,5:1,5 Sätzen verlor, mit 481:477 Holz aber mehr Holz erzielte, war das Spiel im Gesamtergebnis absolut ausgeglichen. Doch zum Leidwesen der Ansbacher Damen erwischte Melanie Pfeiffer gegen Manuela Heller keinen guten Tag. Sie musste sich mit 1:3 Sätzen geschlagen geben und konnte den guten 534 Holz ihrer Gegnerin nur 494 Holz entgegen setzen, so dass auch diese beiden Punkte zum letztlich deutlichen 5:1 Sieg für Weiltingen verloren gingen. Da der Vorsprung der Weiltinger Damen von 40 Holz erst im jeweils letzten Satz zustande kam, wäre mit etwas Glück auch ein Unentschieden für Ansbach möglich gewesen.

Verfasser: Bernd Hadersbrunner

Kegeln: DJK Abenberg – Herren 1

Samstag, 01.12.2018  16:00 Uhr

DJK Abenberg : ESV Ansbach/Eyb  4:4 (3265:3216)

Ansbach lässt einen Punkt in Abenberg liegen, hält aber den Vorsprung in der Tabelle.

Im ersten Rückrundenspiel konnte Kurt Schmidt gegen Paul Blumrodt nicht punkten. Bei einem 1:2 Satzrückstand hatte Schmidt im letzten Abräumen durchaus noch Chancen zum Punktgewinn, konnte aber durch zu viele Fehler den letzten Durchgang nicht mehr gewinnen und bleib daher mit 1:3 Sätzen bei 516:539 Holz ohne Mannschaftspunkt. Auf den Nebenbahnen hatte Bernd Hadersbrunner gegen Marco Gattu mehr als einmal Glück. Nachdem er die beiden ersten Sätze jeweils hauchdünn mit einem Holz Vorsprung gewinnen konnte, musste er den dritten Satz abgeben. Auch bis weit ins finale Abräumen sah dann der Heimspieler schon wie der sichere Sieger aus, ehe er durch mehrere Fehler am Stück nicht mehr ins volle Bild kam und sich der ESV – Spieler noch den letzten Satz und auch das Gesamtergebnis zum 3:1 Satzgewinn bei 539:536 Holz holen konnte und sein Team mit 1:1 MP im Spiel hielt.

Im Mittelabschnitt begann Holger Geng gegen Rudolf Kratzer schwach, steigerte sich dann aber vor allem im Abräumen deutlich. Am Ende stand für ihn ein 2:2 Satzausgleich, aber Dank des besseren Gesamtergebnis von 537:529 Holz der MP zu Buche. Nebenan bekam es Stefan Bleile mit dem Tagesbesten Norbert Flachenecker zu tun. Bleile begann gewohnt stark und holte sich gleich den ersten Satz. Dann aber musste er sich in allen weiteren Sätzen seinem Gegner beugen,  so dass er mit 1:3 Sätzen bei 528:581 Holz seinen MP abgeben musste. So stand es nach MP zwar 2:2, Ansbach lag aber deutlich mit 65 Holz zurück.

So machte sich das Schlusspaar auf, beide Duelle zu gewinnen und das Gesamtergebnis zu drehen. Bernd Ziegler spielte gegen Fabian Kratzer. Er gewann die ersten drei Sätze zum vorzeitigen Punktgewinn, musste aber den letzten Durchgang noch abgeben, so dass bei 3:1 Sätzen und 543:533 Holz nur wenig Holz aufgeholt werden konnten. Auf den Nebenbahnen begann Norbert Wiesinger gegen Patrick Walther stark, musste dann aber im zweiten Satz den Vorsprung wieder abgeben. Auch in den beiden letzten Durchgängen leistete er sich zu viele Fehler, um im Gesamtergebnis noch weiter weg zu kommen. Am Ende holte zwar auch er bei 2:2 Sätzen mit 553:547 Holz seinen MP, in der Summe reichten aber die Ansbacher Ergebnisse nicht mehr, um das Gesamtergebnis zu drehen. Damit gingen diese beiden Punkte an Abenberg und das Spiel endete mit 4:4 MP unentschieden. Doch durch die Niederlage des Tabellenzweiten Großschwarzenlohe in Langenzenn  hält Ansbach weiter souverän die Tabellenspitze.

Verfasser: Bernd Hadersbrunner

Kegeln: Herren 1 – DJK-KC Mitteleschenbach

Sonntag, 25.12.2018  15:00 Uhr

ESV Ansbach/Eyb : DJK–KC Mitteleschenbach  8:0 (3375:3124)

Ansbach kommt mit einem Kantersieg zur souveränen Herbstmeisterschaft.

Im zweiten Nachholspiel an diesem Wochenende war der starke Aufsteiger aus Mitteleschenbach auf den Ansbacher Bahnen zu Gast. Im  Startpaar zeigte sich Bernd Hadersbrunner gegen Martin Merk gegenüber dem Vortag zwar verbessert, musste aber doch durch eigene Fehler bis zum letzten Schub um seinen Sieg zittern. Glücklich konnte er sich letztlich bei 2:2 Sätzen mit 545:544 Holz durchsetzen. Auf den Nebenbahnen hatte Kurt Schmidt gegen Tino Köppel leichteres Spiel. Durch sehr gutes Abräumspiel kam er zu einem 2,5:1,5–Sieg bei starken 567:519 Holz. Damit war Ansbach gut mit 2:0 MP und plus 49 Holz ins Spiel gestartet.

Im Mittelabschnitt konnte auch Holger Geng Wiedergutmachung betreiben. Er gewann gegen Albert Köppel bei 2:2 Sätzen mit 530:520 Holz dank besserem Abräumen knapp. Nebenan machte Stefan Bleile nach verhaltenem Beginn dann doch kurzen Prozess gegen Thomas Beyerlein. Er gewann mit 3:1 Sätzen und sehr guten 563:539 Holz, so dass bei 4:0 MP und einem Vorsprung von 83 Holz ein Sieg in greifbarer Nähe lag.

Auch im Schlusspaar ließen die Ansbacher keinen Punktgewinn der Gäste mehr zu. Norbert Wiesinger konnte sich dabei gegen Dominik Jahn und den für ihn bei Halbzeit ins Spiel kommenden Marco Schwarz mit tollen 572:440 Holz schadlos halten. Auf den Nebenbahnen kam es zum Topduell des Spiels zwischen Bernd Ziegler und Hans Lang. Beide spielten auf hohem Niveau und schenkten sich nichts. Doch der derzeit in top Form spielende Bernd Ziegler zeigte erneut seine Klasse und gewann alle vier Sätze . Durch hervorragende Finalsätze mit insgesamt 321 Holz katapultierte er sich am Ende noch auf die herausragende Tagesbestleistung von 598 Holz, der Lang immerhin noch starke 562 Holz dagegen hielt.

Mit diesem Kantersieg von 8:0 MP hat das Ansbacher Team die Vorrunde mit einer blütenweißen Weste und neun Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten abgeschlossen. Das homogene Team aus jungen und erfahrenen Spielern gibt sich bisher keine Blöße und kann immer wieder Schwächen einzelner Spieler ausgleichen. Die Mannschaft  um Kapitän Kurt Schmidt hofft auf eine ebenso stabile Rückrunde, die bereits am kommenden Samstag mit dem Auswärtsspiel in Abenberg beginnt.

Verfasser: Bernd Hadersbrunner

Kegeln: TSG Geslau/Buch a.W. – Herren 1

Samstag, 24.11.2018  15:00 Uhr

TSG Geslau/Buch am Wald : ESV Ansbach/Eyb  3:5 (3171:3212)

Ansbach kann das Spiel im Schlusspaar drehen und noch für sich entscheiden.

Im  Startpaar lief nichts zusammen für die Ansbacher. Kurt Schmidt musste seinen Gegner Hartmut Ziegler im Abräumen in jedem Durchgang ziehen lassen. Er konnte nur den nicht mehr entscheidenden vierten Satz für sich entscheiden und verlor mit 1:3 Sätzen. Immerhin konnte er mit 544:545 den Holzrückstand in Grenzen halten. Nebenan hatte auch Holger Geng gegen Holger Roth mit den Bahnen zu kämpfen. Wie sein Mitspieler unterlag auch er mit 1:3 Sätzen bei 502:539 Holz. Immerhin lag Ansbach mit minus 38 Holz noch nicht allzu weit hinten.

Doch auch im Mittelpaar  kam Bernd Hadersbrunner gegen Falk Dietz nicht ins Spiel. Vor allem in die Vollen blieb er weit hinter den Erwartungen zurück und konnte nicht verhindern, dass sein Gegner bei 2:2 Sätzen den dritten MP aufgrund des besseren Gesamtergebnisses von 530:502 Holz für sein Team holte. Einzig Stefan Bleile konnte sein Team im Spiel halten. Gegen Thomas Müller spielte er sicher und auf hohem Niveau. Mit 3:1 Sätzen und der Tagesbestleistung von 560:524 Holz holte er den wichtigen ersten MP für Ansbach. Die Bilanz aus Ansbacher Sicht nach dem Mittelpaar war bei 1:3 MP und einem Holzrückstand von 20 Holz eher mager. Damit mussten die Schlussspieler nicht nur beide Punkte holen, sondern auch das Gesamtergebnis noch drehen.

Dies gelang beiden auch eindrucksvoll. Schon nach den beiden ersten Sätzen, die beide gewinnen konnten, war Ansbach im Gesamtergebnis vorne. Norbert Wiesinger konnte dabei gegen Erwin Hofmann überzeugen. Mit 3:1 Sätzen bei 548:503 Holz hatte er seinen Part zum Sieg beigetragen. Auch auf den Nebenbahnen hielt sich Bernd Ziegler gegen Thomas Schumacher schadlos. Mit starkem Spiel im Abräumen holte er alle vier Sätze und blieb mit 556:530 Holz auch im Gesamtergebnis vorne. Damit hatte das stake Ansbacher Schlusspaar noch für den Sieg des souveränen Tabellenführers gesorgt, der mit 5:3 Punkten und einem Vorsprung von 42 Holz allerdings knapp ausfiel.

Verfasser: Bernd Hadersbrunner

Kegeln: Damen 1 – DJK Schwabach

Sonntag, 18.11.2018  13:00 Uhr

ESV Ansbach/Eyb : DJK Schwabach  2:4 (2030:2072)

Heimniederlage der ESV-Keglerinnen

Im Startpaar fand Duska Stanisic diesmal in der Tagesbesten Petra Bierlein ihre Meisterin. Trotz starker 521 Holz verlor sie mit 3:1 Sätzen und konnte damit der Tagesbestleistung von 551 Holz nichts zählbares entgegensetzen. Auf den Nachbarbahnen geriet Gisela Eisenbeiß gegen Christine Huber total unter die Räder. Sie verlor alle vier Sätze und hatte auch mit 450:525 Holz keine Chance im Gesamtergebnis mitzuhalten. Damit sah es zur Halbzeit bei 0:2 MP und einem Rückstand von 105 Holz zappenduster für die Ansbacher Damen aus.

Als dann Katharina Geng im Schlussabschnitt gegen Maria Kämper und die für sie eingewechselte Anja Däschner aber mit 2,5:1,5 Sätzen gewinnen konnte und auch den Holzrückstand mit guten 541:502 deutlich verringern konnte, keimte wieder etwas Hoffnung für Ansbach auf. Doch auf den Nebenbahnen konnte sich zwar Melanie Pfeiffer auch gegen Nicole Janisch bei 2:2 Sätzen mit 518:494 Holz durchsetzen, der Vorsprung für Schwabach war aber einfach zu groß, so dass Ansbach am Ende noch 42 Holz Rückstand hatte. Damit gingen die Zusatzpunkte für das bessere Gesamtergebnis nach Schwabach, dass sich damit mit 4:2 MP durchsetzen konnte.

Verfasser: Bernd Hadersbrunner

Kegeln: Spitze Langenzenn – Herren 1

Samstag, 17.11.2018  15:00 Uhr

Spitze Langenzenn : ESV Ansbach/Eyb  2:6 (3181:3209)

Ansbacher Siegesserie hält auch in Langenzenn an.

Im  Startpaar kam Bernd Hadersbrunner gegen Bülent Özcan nur schwer in Gang. Er verlor die beiden ersten Sätze durch schwaches Abräumspiel. Dann aber fand er zunehmend besser ins Spiel und schaffte mit den beiden letzten Durchgängen noch den Satzausgleich. Da er dann auch mit der Tagesbestleistung von 569:552 Holz im Gesamtergebnis vorne lag, hatte er den ersten MP für Ansbach noch erkämpft. Auf den Nebenbahnen tat es ihm Bernd Ziegler gegen Gernot Walzberger gleich. Er hatte weniger Mühe, sein Spiel mit 3:1 Sätzen bei 546:510 Holz zu gewinnen, so dass die beiden Starter Ansbach mit 2:0 MP und 53 Holz nach vorne brachten.

Doch im Mittelabschnitt konnten die Ansbacher dieses Mal nicht punkten. Stefan Bleile hatte an diesem Tag gegen Dieter Rupprecht keine Chance. Obwohl auch Rupprecht mit 538 Holz unter seinen Möglichkeiten blieb, reichte es für den Ansbacher zu keinem Punktgewinn. Bleile unterlag deutlich mit 0,5:3,5 Sätzen bei 505:538 Holz. Auch nebenan fand Holger Geng nicht zu gewohnter Form. Gegen Rainer Bleyh konnte er nur den ersten Satz gewinnen, unterlag dann aber ebenso deutlich mit 1:3 Sätzen bei 519:556 Holz. Dadurch war das Spiel bei 2:2 MP und einer Holzdifferenz von 17 Holz wieder offen.

Im Schlusspaar konnten die Ansbacher sich aber dann doch noch durchsetzen. Kurt Schmidt zeigte gegen Schenk Andreas und den eingewechselten Lothar Popp ein starkes Spiel im Abräumen und konnte sich mit 4:0 Sätzen und 545:502 Holz sicher durchsetzen. Auf den Nebenbahnen ging es wesentlich enger zur Sache. Norbert Wiesinger und Walter Plümecke schenkten sich nichts. Während Wiesinger die beiden ersten Sätze für sich entscheiden konnte, konterte Plümecke und gewann die Sätze drei und vier. Doch buchstäblich mit dem letzten Schub konnte Wiesinger mit 525:523 Holz das Gesamtergebnis zu seinen Gunsten entscheiden und den vierten MP für Ansbach holen.

Damit stand ein 6:2 Erfolg für Ansbach fest, der aber bei nur 28 Holz Vorsprung schwer erkämpft war.

Verfasser: Bernd Hadersbrunner

LED-Flutlicht in Betrieb

Ein Quantensprung für die Fußballabteilung

15.11.18 um 17:25 Uhr: Premiere für das neue Flutlicht

Der letzte große Schritt der umfangreichen Sanierungsarbeiten ist vollzogen! Seit gestern leuchten die neuen LED-Strahler am B-Platz, und heute wurde auch der C-Platz mit den hochmodernen Leuchtmitteln versorgt. Somit herrschen auf unseren Trainingsplätzen endlich die so lange herbeigesehnten guten Lichtverhältnisse. In der nächsten Zeit folgen nun noch der Einbau der neuen Steuerung sowie die Modernisierung der Anschlüsse in den Masten. Spätestens im nächsten Frühjahr ist die Modernisierung dann endgültig abgeschlossen.

Als erste Mannschaft kam unsere F1 gestern in den Genuss der neuen  Lichtquellen, und auch unsere Herrenteams konnten sich bereits von der tollen Qualität des neuen Flutlichts überzeugen. Ein großer und wichtiger Schritt für die Fußballabteilung ist also getan, und vielleicht gab es für beide Mannschaften die Erleuchtung für die wichtigen Spiele am Wochenende.

Kegeln: Baiersdorfer SV – Damen 1

Samstag, 10.11.2018  14:00 Uhr

Baiersdorfer SV : ESV Ansbach/Eyb 5:1 (2019:1892)

Gegen den Tabellenführer konnte Ansbach nur im Startpaar mithalten.

Im Startpaar musste sich Duska Stanisic dank eines tollen dritten Durchgangs ihrer Gegnerin Sandra Fehn bei 2:2 Sätzen mit 509:527 Holz geschlagen geben. Doch auf den Nebenbahnen zeigte Katharina Schmidt gegen Katrin Hormeß Kampfgeist. Nach 1:2 Satzrückstand konnte sie den letzten Satz noch für sich entscheiden und hatte damit bei Satzgleichstand mit 501:472 Holz das bessere Endergebnis und den ersten MP für Ansbach sicher. So lag Ansbach bei 1:1 MP und einem knappen Vorsprung von 11 Holz noch gut im Rennen.

Doch im Schlusspaar machte Baiersdorf dann den Sack zu. Melanie Pfeiffer konnte die Schwächen ihrer Gegnerin Tanja Roth nicht ausnutzen und kam nur auf 441 Holz, so dass diese trotz auch nicht berauschender 488 Holz mit 3:1 Sätzen den MP für Baiersdorf holen konnte. Nebenan war Renate Hahn gegen die Tagesbeste Inge Koch auf verlorenem Posten. Die Heimspielerin gewann klar mit 4:0 Sätzen bei 532:441 Holz, so dass am Ende der Baiersdorfer Sieg mit 5:1 MP und einer Holzdifferenz von 127 Holz noch deutlich ausfiel.

Verfasser: Bernd Hadersbrunner