Rollhockey: Internationales Turnier in Wasquehal

Teamfoto ESV Ansbach Eyb bei Rollhockey Turnier Frankreich

Französische Konkurrenz eine Klasse besser

Es sollte nicht sein. Der ESV Ansbach hat das 24-Stunden-Turnier in Wasquehal ohne Erfolg auf den letzten Platz beendet. Am Ende verhinderten vor allem die schwindenden Kräfte sowie die starke Konkurrenz doch noch zu einem Erfolgserlebnis zu kommen. Die französischen Teams stellten dabei erneut unter Beweis, weshalb die Zweit-/Drittligisten aus dem Nachbarland im Vergleich zu Deutschland nochmal ein großes Stück stärker einzusetzen sind.

Für den ESV wurde es derweil der erwartete extreme Kraftakt. Durch die kurzfristige Absage eines Teilnehmers erhöhte sich die Spielanzahl nochmal auf 8 Partien bei gleichzeitig verkürzten Pausen. Die Mittelfranken steckten trotz der hohen Belastung gegen die starken Konkurrenten nie auf und verpassten u.a. sowohl gegen den Gastgeber Wasquehal als auch den SC Briard (jeweils 2:5) nur knapp einen Punktgewinn.

Während das Wochenende sportlich auch ohne Sieg als wertvolle Erfahrung zu verbuchen ist, hat es dennoch auch eine schwere negative Folge. Verteidigerin Paula Schreinecke brach sich durch einen gegnerischen Schuss einen Finger und wird dem ESV für den Rest der Saison fehlen.

ESV Ansbach:
Kaas, Sturm (beide Tor), Mathes, T. Kirnig (2), Goldhausen (3), S. Kirnig (9), Frommann, Schreinecke (1)

Ergebnisse:
ESV Ansbach 1:5 Chti Team
ESV Ansbach 0:4 RSC Wasquehal
ESV Ansbach 2:7 SHC Fontenay
ESV Ansbach 3:7 SC Briard
ESV Ansbach 2:12 Chti Team
ESV Ansbach 2:5 RSC Wasquehal
ESV Ansbach 3:10 SHC Fontenay
ESV Ansbach 2:5 SC Briard