„Bronze“ verteidigt – Kirnig zweitbester Liga-Schütze

Rollhockey: Regionalliga-Süd

Versöhnlicher Saisonabschluss für den ESV Ansbach. Am letzten Spieltag der Rollhockey-Regionalliga Süd besiegten die Mittelfranken den direkten Konkurrenten Frankfurt mit 6:3 und erreichten wie im Vorjahr Platz 3. Für das junge Team endete die Liga damit mit einem echten Achtungserfolg. ESV-Torjäger Sven Kirnig sicherte sich darüber hinaus noch eine persönliche Auszeichnung. Mit 13 Saisontreffern holte sich der Ansbacher den Titel des „Vize-Torschützenkönigs“ und musste nur dem Österreichischen (Ex-)Nationalspieler Hinteregger den Vortritt lassen. Bevor es in die Sommerpause geht, kommt es am 22.Juli nochmals zu einem Höhepunkt. Dann steigt im Ansbacher Sportzentrum Ost die Bayerische Meisterschaft.

Die Losung zum Saison-Showdown war klar. Gleich im ersten Duell mit der TGS Vorwärts Frankfurt musste ein Sieg her, um die Chance auf eine gute Platzierung zu wahren. Beide Teams starteten entsprechend offensivfreudig in die Partie – ohne zunächst den Bann zu brechen. Kurz vor der Pause war es dann soweit. Einem Frankfurter Doppelschlag (17./18.) ließ Nachwuchskraft Antonia Prosiegel postwendend die schnelle Antwort folgen (19.). Der ESV gewann nun zunehmend die Oberhand und lieferte Mitte des zweiten Abschnitts eine echte Gala ab. Innerhalb von fünf (!) Minuten wurde der 1:2-Rückstand zum einem 5:2-Vorsprung gedreht. Bis zum Abpfiff sollten keine Zweifel mehr am Ansbacher Erfolg aufkommen.

Das Aufeinandertreffen mit dem feststehenden Meister aus Konstanz sollte sich erneut zum einem mitreißenden Duell entwickeln. Nach der frühen Verletzung von Sven Kirnig stand gegen den starken Gastgeber kein Auswechsel-(Feld)spieler zur Verfügung. Die Gäste ließen sich davon jedoch keineswegs unterbringen. Tim Kirnig (12.), einer der besten Ansbacher 2017, sowie Bastian Goldhausen (17.) brachten ihre Farben gleich zweimal überraschend in Front. Bis in den zweiten Abschnitt konnte die Begegnung mit einem engagierten Auftritt offen gehalten werden. Konstanz ließ sich davon am Ende nicht mehr aus der Ruhe bringen und sicherte sich der Schlussphase den verdienten 6:3-Sieg.

Zum Abschluss mussten die ersatzgeschwächten Mittelfranken den beiden kräfteaufreibenden Auftritten nochmal ihren Tribut zollen. Trotz einer überragenden Angela Sturm im Tor ging es das „fränkische Derby“ mit 0:6 klar an den Vize-Meister aus Schweinfurt.

ESV Ansbach (Saisonstatistik):
Kaas, Sturm (beide Tor), T. Prosiegel (2), O. Prosiegel (1), T. Kirnig (5), Goldhausen (5), S. Kirnig (13), Mathes (1), Schreinecke (1), Beck (2), Stoffle (3), Noon

4.Spieltag:
Konstanzer REC 4:4 ERV Schweinfurt II
ESV Ansbach 6:3 TGS Frankfurt
Konstanzer REC 6:3 ESV Ansbach
ERV Schweinfurt II 5:3 TGS Frankfurt
ERV Schweinfurt II 6:0 ESV Ansbach
Konstanzer REC 14:1 TGS Vorwärts Frankfurt

Abschluss-Tabelle:
1. Konstanzer REC Tore: 75:35 Punkte: 29
2. ERV Schweinfurt II Tore: 47:35 Punkte: 19
3. ESV Ansbach Tore: 33:49 Punkte: 12
4. TGS Vorwärts Frankfurt Tore: 28:64 Punkte: 10