Auf nasser Bahn ins Hintertreffen „gerutscht“

Rollhockey: Regionalliga Süd

Die gute Ausgangsposition vor dem Saisonfinale ist für den ESV Ansbach dahin. Der Rollhockey-Regionalligist verpasste es an die guten Leistungen vom Heimturnier anzuknüpfen und unterlag in Frankfurt in all seinen Partien. Bei anhaltenden Dauerregen inklusive rutschiger Oberfläche fanden die Mittelfranken gerade in der Offensive (nur 5 Tore) nur selten zu ihrem Spiel. Während sich der Favorit aus Konstanz vorzeitig den Titel gesichert hat, kommt es beim Saison-Showdown am Bodensee (09.Juli) zu einem echten Dreikampf um die Vize-Meisterschaft. Der ESV geht dabei in der Außenseiterrolle ins Rennen und wird sich in den direkten Duellen keinen Ausrutscher leisten dürfen.

Das Aufeinandertreffen mit dem Tabellenführer Konstanz sollte dieses Mal nicht zum großen Spektakel wie vor zwei Wochen werden. Beide Seiten taten sich sichtlich schwer mit den äußeren Bedingungen, wobei der REC schneller die richtigen Lösungen fand. Bereits nach einer Viertelstunde deutet sich beim Stand von 0:3 an, dass die Überraschung dieses Mal ausbleiben sollte. Gastspieler Stoffle (1:3/16.) sowie Sven Kirnig nach starkem Solo (2:4/28.) sorgten für die zwischenzeitlichen Anschlusstreffer. Für mehr sollte es an diesem Tag jedoch nicht reichen.

Deutlich besser lief es im Derby gegen die „Zweite“ aus Schweinfurt. Der ESV begegnete dem Vize-Meister auf Augenhöhe, verpasste es aber zunächst die Chancen in Tore umzumünzen. Wieder hieß es während des ersten Abschnitts 0:3 aus Ansbacher Sicht. Die Entscheidung war damit keineswegs gefallen. Erst stand Tim Kirnig aus kurzer Distanz goldrichtig (24.), dann nahm Stoffle erfolgreich Maß (31.). In einer hitzigen Schlussphase warfen die Mittelfranken nochmal alles nach vorne, ohne sich mit dem „Lucky Punch“ zu belohnen.

Die Ansbacher Chancenverwertung sollte ein Thema an diesem Wochenende bleiben. Auch im wichtigen Duell mit dem Gastgeber waren die Möglichkeiten klar gegeben, für eine gute Ausgangslage im Saisonfinale zu sorgen. Diese hatten bereits zuvor bewiesen, dass sie in diesem Jahr durchaus um Rang 2 mitspielen können. Erneuter Knackpunkt: der erste Abschnitt. Frankfurts Wahl bewies seine Klasse und sorgte per Doppelschlag (11./16.) für eine 2:0-Führung. Beim ESV kam zum Abschluss nochmal der Faktor Pech dazu. Mehrmals verhinderte die Latte und der Pfosten die Partie nochmal zu drehen. Der Frankfurter 3:1-Sieg macht den Dreikampf um die Vize-Meisterschaft endgültig perfekt.

ESV Ansbach: Kaas (Tor), A. Prosiegel, T. Kirnig (1), Stoffle (3), Goldhausen, S. Kirnig (1), Mathes, O. Prosiegel

3.Spieltag:
Vorwärts Frankfurt 4:1 ERV Schweinfurt II
ESV Ansbach 2:6 Konstanzer REC
Vorwärts Frankfurt 2:3 Konstanzer REC
ESV Ansbach 2:3 ERV Schweinfurt II
ERV Schweinfurt II 4:5 Konstanzer REC
ESV Ansbach 1:3 Vorwärts Frankfurt

Tabelle:
1. Konstanzer REC Punkte: 9 Tore: 51:27
2. ERV Schweinfurt II Punkte: 9 Tore: 32:28
3. TGS Vorwärts Frankfurt Punkte: Tore: 9 21:39
4. ESV Ansbach Punkte: 9 Tore: 24:34