Fußball: ESV I – TG Höchberg 1:0 (0:0)

Erste schöpft Hoffnung im Abstiegskampf – Zweite abgesagt

Leidenschaft pur:
Andy Folz

Einen eminent wichtigen Dreier holten unsere Jungs in der gestrigen Partie gegen die Spitzenmannschaft aus Höchberg. Bei schwierigen Bodenverhältnissen war Kampf Trumpf, und den nahmen Müller und Co. in überzeugender Art und Weise an. So entwickelte sich ein verbissen geführtes Spiel mit wenigen Torszenen. Die Gäste hatten zwar optisch etwas mehr vom Spiel, bissen sich aber an der disziplinierten Eyber Defensive immer wieder die Zähne aus. Unsere Mannschaft brachte die ebenfalls äußerst abwehrstarken Höchberger zwar auch nur selten in Bedrängnis, blieb dabei aber stets geduldig. Diese Taktik sollte sich dann in der 63. Minute auszahlen, als David Scherb plötzlich alleine vor dem Gästekeeper auftauchte und abzog. Dieser Ball konnte zwar noch abgewehrt werden, doch den Abpraller schnappte sich Christian Sandner und bugsierte ihn zur vielumjubelten Führung in die Maschen.

In der Folgezeit stemmten sich unsere Jungs mit Leidenschaft gegen den Ausgleich, den die Gäste hauptsächlich mit langen Bällen bzw. nach Standardsituationen erzwingen wollten. Dies sollte ihnen trotz einiger brenzliger Situationen im ESV-Strafraum aber nicht mehr gelingen, und so stand unter dem Strich  ein nicht unverdienter Eyber Sieg.

Am Osterwochenende besteht nun bei einer Doppelschicht die Möglichkeit, weiter Boden gutzumachen. Zuerst geht es am Ostersamstag nach Fuchsstadt (Anpfiff 16:00 Uhr; Busabfahrt mit Mitfahrgelegenheit für Fans um 12:30 Uhr), ehe Alemannia Haibach am Ostermontag um 15:00 Uhr im Pilipp-Sportpark zu Gast ist. Zwei richtungsweisende Partien gegen direkte Konkurrenten, bei denen unsere Mannschaft mehr Zuschauer verdient hätte als gestern. Liebe Eyber, macht euch auf die Socken und unterstützt unsere Elf!

Spiel der Zweiten ausgefallen

Leider konnte das Spiel der Zweiten gegen Großenried nicht stattfinden, da der A-Platz beim besten Willen keine zwei Spiele nacheinander ausgehalten hätte. So blühen Wolfgang Frank und seiner Truppe demnächst auch englische Wochen, aber noch ist die Lage längst nicht so prekär wie in der Landesliga, wo die Runde bereits am 19. Mai endet.