Erste mit Remis nach spätem Gegentor

ESV I – TSV Karlburg 1:1 (0:0)

Enormes Laufpensum:
Youngster Anton Schröferl

Schade! Mit der letzten Aktion des Spiels gelang es den Gästen, unserer Elf den Sieg noch zu entreißen.

Hier der Spielbericht von Tobias Zippold:

Im Kirchweihspiel schaffte es der ESV nicht die drei Punkte in Eyb zu behalten und kassierte in der Nachspielzeit den nicht unverdienten Ausgleich.

Mit einem fulminanten Freistoß aus 30 Metern, den Bernd Eberhardt mit den Fingerspitzen noch um den Pfosten drehte, starteten die Gäste aus Karlburg in die Partie.
Auf Eyber Seite hatte Danny Schuster nach gut 25 Minuten die erste Chance. Anton Schröferl hatte seinen Körper stark eingesetzt und den Ball zu Schuster weitergeleitet. Dieser wiederum ließ seinen Gegenspieler aussteigen und nagelte den Ball volley über die Kiste. Wenige Sekunden später erzielte Eisenberger die Eyber Führung, der aber auf Grund einer vermeintlichen Abseitsstellung die Anerkennung verweigert wurde. Wiederum nur Sekunden später köpfte Maxime Holzhäuer freistehend zu zentral auf das Karlburger Tor, sodass Rene Kohlhepp den Ball gerade noch entschärfen konnte.
Nach dem Pausentee hatte Tobias Hasselmeier nach einem feinen Tänzchen im Sechzehner Pech, dass sein Schuss noch ans Außennetz geblockt werden konnte. Kurz darauf konnte der Keeper der Gäste zuerst in höchster Not noch gegen Eisenberger klären und kurz darauf zwei Schüsse von Schuster und Scherb entschärfen.
Nach 70 Minuten konnte der ESV sein Chancenplus in Zählbares umwandeln. Michael Kreißelmeier zirkelte einen Freistoß an das Fünfereck, wo Tim Eisenberger seine Größe gewinnbringend einsetzte und die Flanke zur Führung in die Maschen köpfte.
Auf der Gegenseite war der ESV in Person von Bernd Ebehardt mit Fortuna im Bunde, als er einen Freistoß noch an den Pfosten lenken konnte. Nur eine Zeigerumdrehung später packte Luca Pfister den Presslufthammer aus und nagelte eine Flanke volley an die Eyber Latte. Auf der Gegenseite verpasste Eisenberger aus 16 Metern die Entscheidung und setzte seinen Schlenzer knapp neben den Pfosten. Kurz darauf schaffte es die ESV-Offensive nicht, eine Drei-gegen-Eins-Situation mit dem 2:0 abzuschließen. In der Schlussminute köpfte Karlburg aus dem Getümmel nochmals denkbar knapp neben den Pfosten. Und mit dem Schlusspfiff erzielte Karlburg dann doch noch den nicht unverdienten Ausgleich nach einer weiteren Standardserie. 

Aufstellung ESV: Eberhardt, Burkhardt, Holzhäuer, Zelch (78. Preis), Schuster (60. Sandner), Hasselmeier, Scherb (85. Kabell), Eisenberger, Schröferl, Folz, Kreißelmeier.

Torschützen: 1:0 Eisenberger (70.), 1:1 Machau (90.+2)