Erste geht in Höchberg leer aus

Erster Saisoneinsatz:
Routinier Stefan Ruttmann

TG Höchberg – ESV I 1:0 (1:0)

Mit der zweiten Saisonniederlage im Gepäck trat unsere Erste den Rückweg aus Höchberg an. Dass man hierbei mit dem Bus auch noch in eine starke Gewitterfront geriet, passte in das Gesamtbild eines gebrauchten Abends.

Hier der Bericht von Tobias Zippold:

Trotz einer guten Leistung nahm der ESV nichts Zählbares aus dem Gastspiel in Höchberg mit und verlor trotz vieler Chancen unglücklich mit 1:0.

Den ersten Abschluss der Partie hatte der ESV in Person von Tobias Hasselmeier, der seinen 25-Meter-Schuss nach 60 Sekunden aber über den Querbalken jagte. Nach acht Minuten narrte Sandner seinen Gegenspieler im Sechzehner nach einer Ecke, der Schuss war dann aber eine dankbare Aufgabe für den Schlussmann der Gastgeber. Nur Sekunden später nagelte Sandner den Ball an die Latte, der Treffer hätte aber aufgrund einer Abseitsstellung nicht gegolten. Nach einer halben Stunde setzte Eisenberger zu einem 60-Meter-Solo vorbei an drei Gegenspielern an, an dessen Ende er Sandner in Szene setzte, dieser aber am Schlussmann der Gäste scheiterte. Nur wenige Augenblicke später schickte Hasselmeier mit einem starken Diagonalball David Scherb auf die Reise, dieser pflückte ihn butterweich herunter, fand aber ebenfalls in Weihs seinen Meister. Mit ihrer ersten gelungen Offensivaktion gingen die Gastgeber in Führung. Nach einem weiten Ball und einem Doppelpass im Anschluss ließ sich Jeffrey Karl die Gelegenheit nicht entgehen und schob den Ball kurz vor dem Halbzeitpfiff zum 1:0 über die Linie. Direkt nach Wiederanpfiff wehrte Bernd Eberhardt einen 18-Meter- Schuss ab. Im direkten Gegenzug verpasste Christian Sandner den Ausgleich, weil er zu lange zögerte und der Ball in höchster Not noch zur Ecke geklärt werden konnte. Die anschließende Ecke köpfte Eisenberger im zweiten Versuch neben das Tor. Eine Zeigerumdrehung später lenkte Weihs einen Kreißelmeier-Freistoß noch um den Pfosten. Nur Sekunden später rettete Bernd Eberhardt nach einem Konter in allerhöchster Not mit einer grandiosen Fußabwehr, ehe er eine kurios auf der Latte aufsetzende Kerze nach der anschließenden Ecke über den Querbalken lenkte. Auf der Gegenseite hatte Scherb sein Visier bei einem 18-Meter-Schuss zu hoch eingestellt. Pech hatten die Gastgeber nach 80 Minuten, als ein Kopfball von Karl an die Latte klatschte. Kurz darauf war es erneut Eberhardt, der einen schnell vorgetragenen Konter entschärfte. Bei einem weiteren Konter rettete zuerst Ruttmann nach einem 80-Meter-Sprint, ehe der Pfosten das zweite Gegentor verhinderte. Auf der Gegenseite hatte der ESV Pech mit einigen Abschlüssen, die in der vielbeinigen Abwehr der Höchberger hängenblieben bzw. Ihr Ziel knapp verfehlten. Bei stark fortgeschrittener Dämmerung hämmerte Danny Schuster als Schlusspunkt einen 20-Meter-Schuss noch denkbar knapp neben den Pfosten.

Aufstellung ESV: Eberhardt, Holzhäuer, Preis (72. Ruttmann), Sandner (60. Kabell), Hasselmeier, Scherb, Zelch, Eisenberger, Schuster, Kreißelmeier, Kapp.

Torschütze: 1:0 Karl (44.).