Erfolgreiche Heimpremiere in der Landesliga

ESV I – TSV Kleinrinderfeld 3:1 (1:0)

Shakehands vor dem Spiel:
Kapitän Tobias Hasselmeier

Das macht Appetit auf mehr. Mit purer Leidenschaft und unermüdlichem Kampfgeist zwang unsere Erste den Favoriten aus Kleinrinderfeld in die Knie und sammelte die ersten wertvollen Punkte. Eine stattliche Kulisse, unsere Einlaufkinder von den F-Junioren sowie die Premiere der neuen Lautsprecheranlage rundeten die rundum gelungene Heimpremiere in der Landesliga ab.

 

 

 

Hier der Spielbericht von Tobias Zippold:

Im ersten Heimspiel der Landesligasaison sicherte sich der ESV gegen starke Gäste aus Kleinrinderfeld die ersten drei Punkte der noch jungen Saison dank einer extrem engagierten und couragierten Leistung über alle Mannschaftsteile.

In der Anfangsviertelstunde neutralisierten sich die Mannschaften im Mittelfeld, ehe Kleinrinderfeld mit einem schnell vorgetragenen Angriff über die rechte Seite beinahe in Führung gegangen wäre, Peter Endres jedoch nach starkem Querpass aus kürzester Distanz am glänzend reagierenden Eyber Schlussmann Eberhardt scheiterte. Die anschließende Ecke klatschte nach einem wuchtigen Kopfball erneut von Endres an den Querbalken des Eyber Gehäuses.
Nach 27 Minuten ging der ESV genau in der Druckphase der Gäste mit dem ersten Landesligaheimtor der Vereinsgeschichte durch Christian Sandner in Führung. Einen weiten Abschlag von Bernd Eberhardt machte Christian Sandner gut fest, schüttelte seinen ersten Gegenspieler ab, kreuzte geschickt den zweiten und ließ dem Keeper der Gäste mit einem platzierten Schuss auf 10 Metern keine Chance. Nach 35 Minuten musste Michael Kreißelmeier nach einem unglücklichen Zusammenprall im Mittelfeld mit einer klaffenden Fleischwunde ausgewechselt werden. Mit dem Halbzeitpfiff fand erneut Endres mit einem Kopfball seinen Meister im gut aufgelegten Eberhardt. Acht Minuten nach dem Wiederanpfiff eroberte Andre Folz im Mittelfeld den Ball und Tobias Hasselmeier schickte David Scherb auf die Reise der seinen Gegenspieler im Sprintduell alt aussehen ließ und aus 15 Meter Meter den Ball in die Maschen hämmerte. Nach gut einer Stunde erzielten die Gäste den Anschlusstreffer. Benedikt Engert erlief sich einen durchgesteckten Ball und schloss aus nächster Distanz ab. Der Ball klatschte an den Pfosten und von dort aus unglücklich Eberhardt an den Rücken und von dort trudelte der Ball in die Maschen. Fünf Minuten später schlenzte David Scherb den Ball neben den Pfosten. Auf der Gegenseite rettete erneut Eberhardt seinen Farben die Führung indem er einen Schuss aus kürzester Distanz entschärfte.
In der Schlussviertelstunde schaffte es der ESV die Gäste mit hohem Einsatz und großer Laufbereitschaft vom eigenen Tor fern zu halten und immer wieder gefährliche Nadelstiche zu setzen, zwei dieser Nadelstiche – einmal zappelte der Ball bereits im Netz – wurden wegen vermeintlicher Abseitsstellungen  zurückgepfiffen.
 60 Sekunden vor dem Ende hatte Tim Eisenberger die Entscheidung auf dem Fuß, sein Drehschuss sauste aber denkbar knapp über den Querbalken. Besser machte es keine Zeigerumdrehung später David Scherb. Tobias Hasselmeier hatte einen Querpass im Aufbau der Gastgeber erlaufen und direkt auf Scherb durchgesteckt, der die Kugel zum Endstand einschob.

Torschützen: 1:0 Sandner (27.), 2:0 Scherb (54.), 2:1 Engert (62.), 3:1 Scherb (90.)

Aufstellung ESV: Eberhardt, Burkhardt, Holzhäuer, Wendt, Sandner (85. Schuster), Hasselmeier, Kreißelmeier (35. Kapp), Scherb, Eisenberger, Schröferl, Folz.