Kegeln

Kegeln: 1. FC Weiherhof – Damen 1

So. 19.03.2017  10:30 Uhr

1.  KC Weiherhof : ESV Ansbach/Eyb 1:7  (2595:3222)

Toller Auswärtserfolg der Eyber Keglerinnen

Im Startpaar gleich der erste Paukenschlag. Duska Stanisic spielte gegen Tanja Fras wie von einem anderen Stern. Mit der phantastischen Tagesbestleistung von sage und schreibe 592:491 Holz holte sie sich alle vier Sätze und deklassierte ihre Gegnerin. Aber auch Melanie Pfeiffer ließ sich nicht lumpen. Mit ebenso starken 559:449 Holz sorgte sie gegen Monika Schwarz für das nächste Highlight des Spiels. Mit diesem phantastischen Start lag Ansbach bei 2:0 MP bereits mit 221 Holz vorne.

Im Mittelpaar konnte sich Roswitha Zippel–Bojar bei 2:2 Sätzen knapp mit 539:537 Holz gegen Katharina Breinbauer  durchsetzen und einen weiteren MP für ihr Team sichern. Nebenan konnte Doris Hofmann gegen eine bärenstarke Claudia Schnetz nicht mithalten. Sie verlor ihr Spiel glatt mit 0:4 Sätzen bei 484:576 Holz. Dennoch war der Vorsprung für Ansbach bei 3:1 MP und plus 131 Holz durchaus noch komfortabel.

Im Schlusspaar machte dann Karin Haupt mit tollen 552:493 Holz gegen Susanne Pelker alles klar und holte den vierten MP zum Ansbacher Sieg. Auch Katharina Schmidt holte sich mit 4:0 Sätzen mit 496 Holz den MP, allerdings musste ihre Gegnerin schon nach 10 Wurf verletzt die Bahn verlassen.

Damit konnte der ESV sein letztes Auswärtsspiel souverän mit 7:1 MP gewinnen und bleibt im sicheren Tabellenmittelfeld.

Verfasser: Bernd Hadersbrunner

Kegeln: Herren 1 – TSV Kornburg

Samstag, 18.03.2017  14:00 Uhr

ESV Ansbach/Eyb : TSV Kornburg  2:6  (3252:3314)

Nach Heimniederlage in Abstiegsnöten

Im Startpaar  konnte Kurt Schmidt nur im ersten Satz mit seinem Gegner Andreas Ehrenfort mithalten. Dann jedoch brillierte der Kornburger vor allem in die Vollen und holte sich mit 3:1 Sätzen bei phantastischen 610:548 Holz den ersten MP für die Gäste Auch nebenan hatte Bernd Hadersbrunner einen schweren Stand gegen Heinrich Schneider, dem er am Ende auch bei 1,5:2,5 Sätzen deutlich mit 531:571 Holz unterlag. Damit war der Fehlstart aus Ansbacher Sicht bei 0:2 MP und einem Rückstand von 102 Holz mehr als perfekt.

Im Mittelabschnitt kam der ESV dann aber wieder ins Spiel zurück. Thomas Weger konnte sich bei 2,5:1,5 Sätzen deutlich mit 538:486 Holz gegen Peter Horbaschek durchsetzen. Auch Stefan Bleile war gegen Manuel Xyländer jederzeit Herr der Lage. Er gewann mit 3:1 Sätzen bei 559:516 Holz. Damit war bei jetzt 2:2MP und einer Differenz von nur noch 7 Holz das Spiel wieder völlig offen.

So blieb es auch im Schlusspaar.  Roland Ebert verlor die beiden ersten Sätze gegen Werner Feinauser, holte dann jedoch den dritten Satz und lag vor dem Finalsatz nur 16 Holz zurück. Doch es wurde nichts mit dem Mannschaftspunkt. Der Kornburger spielte auf hohem Niveau zu Ende und gewann mit 3:1 Sätzen bei 580:543 Holz den nächsten MP. So musste zumindest Bernd Ziegler gegen Maximilian Melber punkten. Auch hier ein knappes Duell. Vor dem letzten Durchgang hieß es 1,5:1,5 Satzpunkte bei 2 Holz Differenz. Doch auch hier hatte der Gästespieler das bessere Ende für sich. Er gewann den letzten Satz und holte sich bei 2,5:1,5 Sätzen mit 551:533 Holz auch den vierten MP für sein Team.

Nach dieser bitteren 2:6 Pleite gegen einen Tabellennachbarn steht das Eyber–Team jetzt auf dem drittletzten Tabellenplatz, der, je nach Konstellation in den darüber liegenden Ligen eventuell bereits der erste Abstiegsrang sein könnte.

Verfasser: Bernd Hadersbrunner

Mitgliederversammlung 2017

Gruppenbild unserer langjährigen Mitglieder.
von links nach rechts: Karl Frank, Jürgen Schmidt, Matthias Rauscher, Georg Frosch, Günther Schöppl, Helmut Rauscher, Klaus-Dieter Langer.

Ereignisreiche Zusammenkunft – auch ohne Neuwahlen

Bei der ordentlichen Mitgliederversammlung wurden die 45 anwesenden stimmberechtigten Mitglieder über die Ereignisse des abgelaufenen Jahres ausführlich informiert. Ebenso richtete die Vorstandschaft die Blicke in die Zukunft, in der der Verein vor großen Herausforderungen steht.

Rainer Bäsmann kündigt Rückzug an

Zu Beginn wartete unser 1. Vorsitzender Rainer Bäsmann bei seinem Rechenschaftsbericht gleich mit einem Paukenschlag auf. Er erklärte, aufgrund beruflicher Überlastung im nächsten Jahr nicht mehr für eine weitere Amtszeit zur Verfügung zu stehen. Dies löste bei den Anwesenden bei allem Verständnis gr0ßes Bedauern aus. Es gilt nun, ab sofort nach einem geeigneten Nachfolger Ausschau zu halten. In seinem weiteren Bericht ging Rainer Bäsmann ausführlich auf das Vereinsgeschehen ein, insbesondere auf die sportlichen Erfolge, den problembehafteten Wechsel des Vereinswirtes, die Hochwasserschäden (zerstörter Sportboden im Gymnastikstudio; überschwemmte Fußballplätze) sowie die notwendigen Instandhaltungsmaßnahmen rund um die veraltete Liegenschaft. Schwerpunkt hier die dringend nötige Sanierung des Flutlichtes auf den Trainingsplätzen.

Bericht des 2. Vorsitzenden Harald Gründel

Sein Vortrag begann mit der Ankündigung, nach langer Überlegung im nächsten Jahr nochmals als 2. Vorsitzender zu kandidieren. Erfreuliches konnte er von der Mitgliederentwicklung berichten, denn erstmals nach vielen Jahren wurde die Marke von 800 wieder übertroffen (809). Auch Gründel ging kurz auf Geschehnisse des vergangenen Jahres ein (Aufstieg der Fußballer, Jahressportlerehrung, Liegenschaften) und rief die Mitglieder auf, gemeinsam einen geeigneten Nachfolger für Rainer Bäsmann zu finden.

Bericht der Kassierin Ulrike Bogendörfer

Verbindlichkeiten gesenkt trotz der Verluste durch den Pächterwechsel – auf diesen kurzen Nenner konnte man den Vortrag bringen. Auch die Kassenprüfer Markus Mödlhammer und Klaus-Dieter Langer bescheinigten der Kassierin hervorragende Arbeit und schlugen ihre Entlastung und die der Vorstandschaft vor, die von der Versammlung auch einstimmig erteilt wurde.

Berichte der Abteilungen

Jürgen Dürr (Fußball), Günther Vogel (Kegeln), Sven Kirnig (Rollsport), Peter  Geyer (Tennis), und Silke Zeller (neuer Abteilungsname: GFT – wir berichteten) informierten über das Geschehen in ihren Abteilungen. Alle betonten ausnahmslos, dass die Zusammenarbeit der Abteilungen untereinander seit Jahren hervorragend funktioniere und viel Spaß mache – ein wichtiger Faktor für die Zukunft des ganzen Vereins.

Ehrungen mit Sternstunde – Georg Frosch 75 Jahre beim ESV

Der absolute Höhepunkt des Zusammentreffens war ohne jeden Zweifel die Ehrung langjähriger Mitglieder. Für noch nie dagewesene 75 Jahre Mitgliedschaft konnten wir hierbei Georg Frosch ehren, unseren Größten. Er wurde von den Anwesenden mit lang anhaltenden, stehenden Ovationen gewürdigt. Doch auch die anderen Namen lesen sich wie die Kurzfassung der Vereinsgeschichte: Helmut und Matthias Rauscher (50 Jahre), Karl Frank, Klaus-Dieter Langer, Jürgen Schmidt und Günther Schöppl (40 Jahre). Die Genannten waren auch alle anwesend. Bereits vorab wurde Herbert Weber bei der Abteilungsversammlung Kegeln geehrt (25 Jahre). Ebenfalls 25 Jahre dabei sind Holger Bock, Anja Buerke, Daniel Friedel, Wolfgang Laaß und Bernd Nachtrab, deren Ehrung zu gegebener Zeit nachgeholt wird.

Ergänzungswahlen – Vereinsjugendleiter und Beirätin für Öffentlichkeitsarbeit in Amt und Würden

Dringend benötigten Zuwachs hat der Vereinsausschuss bekommen. Die lange verwaisten Posten des Vereinsjugendleiters (Marco Jilg) und des Beirates für Öffentlichkeitsarbeit und Sponsornebetreuung (Adelheid Scherb) konnten endlich mit geeigneten Personen besetzt werden. Wir wünschen beiden viel Freude und ein glückliches Händchen bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit.

„Scheine für Vereine“ – der ESV ist dabei

Klickt alle für den ESV!

Ab Montag können alle Mitglieder, Freunde, Bekannte etc. bei der Aktion von Antenne Bayern für uns stimmen (neudeutsch: „voten“) und uns dabei unterstützen, dringend benötigte Mittel für die Erneuerung unseres Sportbodens, die Reparatur der Flutlichtanlage oder weitere anstehende Maßnahmen zu beschaffen.

Macht alle mit und klickt einfach auf das ESV-Logo:

 

 

 


 

Kegeln: TV Eibach 03 2 – Herren 1

Samstag, 11.03.2017  10:00 Uhr

TV Eibach 03 2 : ESV Ansbach/Eyb  5:3 (3235:3122)

Bittere Auswärtsniederlage in Eibach

Im Startpaar teilten sich Bernd Hadersbrunner und Michael Heckel die beiden ersten Sätze. Im dritten Durchgang dann die Vorentscheidung zugunsten des Ansbacher. Nach deutlichem Rückstand in die Vollen holte er durch sehr gutes Abräumspiel noch knapp den dritten Satz. Damit konnte er sich auch den Verlust des letzten Durchgangs erlauben, mit 528:517 holte er bei 2:2 Sätzen den ersten MP für das Ansbacher Team. Auf den Nebenbahnen fehlte Thorsten Hobler etwas das Glück im Abräumen. Damit konnte er gegen den gut aufspielenden Sven Cipra nur einen Satz für sich entschieden und musste am Ende bei 1:3 Sätzen und 493:543 Holz den MP abgeben. Allerdings war bei 1:1 MP und einer Holzdifferenz von 39 Holz noch alles offen.

Im Mittelabschnitt kam es zwischen Bernd Ziegler und Julian Stollar zu einem hart umkämpften Duell. Vor dem Finalsatz lagen beide Kontrahenten Satzgleich mit 7 Holz Vorsprung für den Hausherren. Dank eines tollen Finaldurchgangs ließ er keine Ergebnisverbesserung mehr zu und der ESV – Spieler musste sich bei 2,5:1,5 mit 518:534 Holz geschlagen geben. Auch das Duell Stefan Bleile gegen Alexander Lehmann ging zunächst hin und her, ehe sich der Heimspieler einen vermeintlich deutlichen Vorsprung von 31 Holz vor dem letzten Durchgang erkämpft hatte,. Doch mit einem fulminanten Schlussspurt holte sich Bleile doch noch bei 2:2 Sätzen mit hauchdünnen 521:520 Holz den zweiten MP für das Ansbacher Team. Dennoch lag Ansbach jetzt bei 2:2 MP schon deutlicher mit 54 Holz zurück.

Auch das Duell im Schlussabschnitt zwischen Roland Ebert gegen Norbert Müller verlief ausgeglichen. Beide Spieler gewannen knapp jeweils zwei Sätze. Am Ende entschied einmal mehr der letzte Schub. Dabei gelang es Ebert, sich im Gesamtergebnis mit 538:535 Holz durchzusetzen und seinen MP zu behalten, so dass es jetzt noch um das Gesamtergebnis ging. Doch leider kam Kurt Schmidt gegen Rene Brendel rasch auf die Verliererstraße. Der Eibacher gewann mit 3:1 Sätzen und erzielte dabei mit 586:524 Holz eine tolle Tagesbestleistung. Damit ließ er eine Ergebniskorrektur zugunsten der Ansbacher nicht mehr zu. Nach dieser 3:5 Niederlage benötigt der ESV unbedingt im nächsten Heimspiel gegen Kornburg einen Sieg, um nicht am Ende der Saison doch noch in Abstiegsgefahr zu geraten.

Verfasser: Bernd Hadersbrunner

 

Mitgliederversammlung 2017

Zahlreiche Ehrungen stehen an

75 Jahre Mitglied:
ESV-Urgestein Georg Frosch

Am kommenden Freitag, den 17.03.2017 findet um 20:00 Uhr die diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung statt.

Höhepunkt in diesem Jahr ist in jedem Fall die Ehrung langjähriger Mitglieder. Insbesondere einem Mann ist unser aller Bewunderung sicher, nämlich unserem langjährigen 2. Vorsitzenden Georg Frosch.

Kürzlich haben wir ihm zum 90. Geburtstag gratuliert, und nun ehren wir ihn für sagenhafte 75 Jahre Mitgliedschaft.

Weiterhin stehen auf der Ehrungsliste so bekannte und beliebte Namen wie die Gebrüder Rauscher, Klaus Langer, Günther Schöppl, Karl Frank und Jürgen Schmidt.

Nicht zuletzt ihnen zu Ehren würden wir uns sehr darüber freuen, zahlreiche Mitglieder bei der Versammlung begrüßen zu dürfen.

Wir laden daher alle ESV-ler sehr herzlich für den kommenden Freitag in die Rezatstuben ein.

Tagesordnung

 

Kegeln: Damen 1 – TSV 2000 Rothenburg

Sonntag, 05.03.2017  13:00 Uhr

ESV Ansbach/Eyb : TSV 2000 Rothenburg  6:2  (2918:2887)

Wichtiger Arbeitssieg der Kegeldamen

Im Startpaar holte sich Duska Stanisic gegen das Duo Gisela Gadaleta/Ursula Amistadi einmal mehr souverän mit 3:1 Sätzen bei 520:469 Holz ihren MP. Nebenan verpasste Katharina Schmidt gegen Margit Härtig im letzten Durchgang ihre Chance in die Vollen und musste sich noch mit 1,5:2,5 Sätzen bei 474:491 Holz geschlagen geben, so dass sich ein Zwischenstand von 1:1 MP bei einem Vorsprung für Ansbach von 34 Holz ergab.

Im Mittelpaar stellte der ESV dann die Weichen zum Sieg. Karin Haupt ließ ihrer Gegnerin Annelise Barth keine Chance. Mit deutlichen 4:0 Sätzen bei 511:477 Holz baute sie den Vorsprung für ihr Team weiter aus. Aus Roswitha Zippel–Bojar konnte sich deutlich mit 3:1 Sätzen und 499:456 Holz durchsetzen, so dass bei 3:1 MP und plus 111 Holz das Spiel für Ansbach so gut wie entschieden war.

Zwar kam im Schlusspaar Doris Hofmann gegen Heike Matkovic mit 0:4 Sätzen und 447:531 Holz mächtig unter die Räder und der Vorsprung schmolz deutlich. Doch auf den Nebenbahnen behielt Melanie Pfeiffer gegen Ursula Rohn die Nerven. Sie konnte sich knapp mit 2,5:1,5 Sätzen bei 467:463 Holz durchsetzen und hielt damit ihr Team auch im Gesamtergebnis vorne, so dass am Ende ein 6:2 Heimerfolg bei noch 31 Holz Vorsprung für das Ansbacher Team heraussprang.

Verfasser Bernd Hadersbrunner

Kegeln: Herren 1 – SC Großschwarzenlohe

Samstag, 04.03.2017  14:00 Uhr

ESV Ansbach/Eyb : SC Großschwarzenlohe  6:2  (3246:3243)

Hauchdünner Sieg im letzten Wurf für Ansbach

Im Startpaar konnte Bernd Hadersbrunner gegen Rainer Nowak nur in die Vollen mithalten. Im Räumen konnte er keinen Stich machen und verlor am Ende deutlich mit 1:3 Sätzen bei 523:560 Holz . Erfolgreicher spielte nebenan Thomas Weger gegen Harald Wiessner. Er konnte sich nach schwachem Start noch mächtig steigern und holte sich mit 3:1 Sätzen trotz 554:560 Holzrückstand seinen MP. Damit blieb das Spiel bei 1:1 MP und 43 Holz Rückstand aus Sicht der Hausherren noch offen.

Auch im Mittelabschnitt änderte sich daran nichts. Bernd Ziegler konnte sich gegen Alexander Haas zwar noch die beiden letzten Sätze zum 2:2 holen, musste aber zu Beginn einen zu hohen Rückstand hinnehmen, so dass er mit 534:561 Holz den MP abgeben musste. Auf den Nebenbahnen setzte sich Stefan Bleile mit guten Abräumen mit 2,5:1,5 Sätzen bei 545:517 Holz gegen Martin Bettkober durch und hielt damit das Spiel bei jetzt 2:2 MP und einem Rückstand von 42 Holz weiter offen. Weiterlesen

ESV-Fasching erneut ein Hingucker

Tanzsportler erstmals mit dabei

Wieder einmal hat unsere Faschingsgruppe ganze Arbeit geleistet und uns einen tollen Abend in den Rezatstuben beschert. Unter dem Motto „Dance Academy“ sorgten sie mit mitreißenden Einlagen für Beifallsstürme beim zahlreich erschienenen Publikum, unter dem sich leider wieder einmal nur sehr wenige Vereinsmitglieder befanden.

Dem erstmaligen Auftritt unserer neu hinzugekommenen Tanzsportler, die uns mit einer tollen Show in die Welt des Turniertanzes entführten, folgte ein nicht minder eleganter Exkurs in Sachen Aerobic. Einfach hinreißend auch der Handtuchtanz von Günther Vogel und Rainer Grabs. Und dass unsere Bauchtanz-Damen auf höchstem Niveau agieren, hat sich mittlerweile nicht nur beim ESV herumgesprochen. Letzter Höhepunkt des Abends war dann die „Thriller“-Adaption der gesamten Faschingsgruppe, wunderbar getanzt und schminktechnisch nahe der Perfektion.

Prima Live-Musik, ein tanzfreudiges Publikum und gemütlicher Barbetrieb trugen ebenfalls zu einer rundum gelungenen Veranstaltung bei, die im nächsten Jahr hoffentlich eine Fortsetzung erfahren wird.

Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden für ihr grandioses Engagement!


 

Georg Frosch feiert 90. Geburtstag

Unser Größter begeht seinen Ehrentag bei bester Gesundheit

Wie kein anderer hat Georg Frosch dazu beigetragen, dass der ESV zu dem Verein wurde, der er heute ist.

Zwei Jahre Jugendleiter, zehn Jahre Abteilungsleiter Fußball, und dann von 1966 bis 1994 2. Vorsitzender – Zahlen, die wohl unerreicht bleiben werden.

Selbstredend, dass die gesamte Vorstandschaft des ESV sowie Seniorenbetreuer Reinhard Malitius und Ex-Kassier Adolf Zink dem Jubilar ihre Aufwartung machten.

Sie überbrachten herzliche Glückwünsche im Namen aller Mitglieder und freuten sich, den „Schorsch“ bei bester Gesundheit anzutreffen.

Lieber Schorsch, auch an dieser Stelle gratulieren wir noch einmal ganz herzlich zu Deinem runden Geburtstag und wünschen Dir für die Zukunft nur das Allerbeste.

Besonders freuen wir uns darauf, Dich im Rahmen der Mitgliederversammlung am 17. März begrüßen und für 75 Jahre Mitgliedschaft ehren zu dürfen.

Ein weiterer Meilenstein in der Vereinsgeschichte!

Geburtstagsfoto – unser Jubilar eingerahmt von den ESV-Gratulanten.
von links nach rechts: Rainer Bäsmann, Hans Schwarzbeck, Georg Frosch, Harald Gründel, Reinhard Malitius und Adolf Zink.