Alle Beiträge

Erste muss sich Spitzenreiter beugen

ESV I – TSV Abtswind 0:3 (0:3)

Viel Aufwand – kein Ertrag

Gegen abgezockte Abtswinder stand der ESV am Ende nach einer engagierten Leistung mit leeren Händen da. Die Gäste waren unserer Elf in puncto Effektivität weit voraus und nutzten die sich bietenden Chancen konsequent aus. Unsere Jungs dagegen gerieten wieder einmal nach einer Standardsituation in Rückstand und ließen anschließend im Abschluss die nötige Kaltschnäuzigkeit vermissen. In den nächsten Spielen müssen diese Unzulänglichkeiten abgestellt werden, denn da warten mit Rimpar, Feuchtwangen und Haibach direkte Konkurrenten im Abstiegskampf.

Hier der Bericht von Tobias Zippold:

Trotz großem Kampf, einer Vielzahl von guten und sehr guten Chancen verlor der ESV, der eine Halbzeit in Überzahl agierte, mit 0:3.

Gegen den Aufstiegsfavoriten aus Abtswind startete der ESV nach wenigen Sekunden mit einer Großchance in das Spiel und hätte den Favoriten früh kalt duschen können. Anton Schröferl hatte mit einem feinen Solo ab der Mittellinie zwei Gegenspieler stehen lassen und Scherb im Sechzehner freigespielt. Dieser scheiterte jedoch mit seinem linken Fuß gegen den Abtswinder Schlussmann im Eins gegen Eins.

Die Abtswinder ihrerseits nutzen sofort ihre erste Chance im Spiel zum 0:1. Eine Ecke segelte in den Strafraum und Nicolas Wirsching nickte zur Gästeführung ein. Kurz darauf klärte der ESV eine weitere Ecke in höchster Not. Zehn Minuten später köpfte Kamolz eine weitere Flanke über die Linie. Nach einer halben Stunde tauchte der ESV das zweite mal gefährlich vor dem Tor der Gäste auf. Erneut war es Schröferl, der mit einer Flanke Tim Eisenberger in Position brachte, dessen Schuss lenkte Julian Schneider aber mit den Fingerspitzen noch um den Pfosten. Mit ihrer dritten richtig guten Möglichkeit erzielten die Gäste das 0:3. Der ESV konnte zunächst einen Schuss von Kamolz noch blocken, Peter Mrugalla sagte beim Abpraller aber danke und drosch das Leder humorlos in die Maschen. Kurz vor der Halbzeit war es erneut Eisenberger der durchgebrochen war und von Gästekeeper Schneider kurz vor dem Sechzehner als letzter Mann abgeräumt wurde. Folglich schickte ihn der Unparteiische nach 44 Minuten zum Duschen. Beim folgenden Freistoß fehlte Anton Schröferl das Glück des Tüchtigen und er setzte den Freistoß an den Querbalken.

Zehn Minuten nach dem Pausentee schaffte es der ESV erneut nicht eine Großchance zu nutzen. Hasselmeier hatte Scherb auf die Reise geschickt, dieser servierte mustergültig den Querpass, aber Tim Eisenberger hatte nicht das nötige Zielwasser getrunken und drückte den Ball knapp neben den Pfosten. Nur Sekunden später setzte Folz seinen 18 Meter Schuss ebenfalls neben den Pfosten. Mitte der zweiten Halbzeit köpfte zunächst Wirsching über den Querbalken ehe Kamolz aus spitzem Winkel ans Außennetz schoss. Auf Eyber Seite verpasste Kapp nach schöner Kombination über Scherb und Burkhardt aus 14 Meter den längst überfälligen Anschlusstreffer. In der Folge schafften es die nie aufsteckenden Eyber trotz mehrerer Läufe zur Grundlinie nicht noch Ergebniskosmetik zu betreiben.

Aufstellung ESV: Andreka, Schröferl (85. Zelch), Kapp, Hasselmeier, Preis,  Holzhäuer (65. Burkhardt), Eisenberger, Kreißelmeier,  Scherb, Wendt, Folz (75. Sandner).

Torschützen: 0:1 Wirsching (13.), 0:2 Kamolz (22.), 0:3 Mrugalla (40.).

Zweite entscheidet Verfolgerduell für sich

Traf zum 1:0:
Yasin Yanik

ESV II – SG Rauenzell/Neuses I 2:1 (1:1)

Mit einem hart erkämpften 2:1-Sieg behauptete die Truppe von Coach Wolfgang Frank ihren Platz in der Spitzengruppe. Gegen starke Gäste war es Yasin Yanik, der den ESV nach 29 Minuten in Führung brachte. Die war allerdings drei Minuten später schon wieder passé, als Alexej Joanidi eine Ecke der Gäste unglücklich ins eigene Tor köpfte. Es folgte ein intensives Duell, das sich größtenteils im Mittelfeld abspielte. Kurz vor Schluss dann das bessere Ende für unseren ESV, als Bertram Karl einen Pass von Patrick Ortner aufnahm und präzise flankte. Lukas Dennhöfer war der dankbare Abnehmer und köpfte zum umjubelten Siegtreffer ein.

Bereits am kommenden Freitag steht ein weiteres Spitzenspiel ins Haus, denn da tritt unsere Mannschaft unter Flutlicht um 19:00 Uhr beim SV Arberg 2 an.

U13 Junioren Rollhockey ESV Ansbach Eyb

Ergebnisse zum Heimturnier der U13 Junioren der Rollhockeyabteilung

Spielbericht zum Heimturnier der U13 Junioren am 03.10.2017

Beim Heimturnier am Dienstag erwischte der U13 Rollhockeynachwuchs des ESV Ansbach / Eyb einen gebrauchten Tag. Vor eigenem Publikum hatte man sich so viel vorgenommen und am Ende konnte lediglich ein Punkt und ein Treffer erzielt werden.

Gleich im Auftaktspiel gegen den RSC Darmstadt wurden die Probleme der Heimmannschaft offensichtlich. Es gab kaum Entlastungsangriffe und im Spielaufbau passierten zu viele Fehler. Die 0:6 Niederlage war somit noch absolut im Rahmen.

Im zweiten Spiel gegen die TSG Darmstadt erwischten die Gäste den besseren Start und gingen in der 6. Spielminute in Führung. Zwei Zeigerumdrehungen später konnte Tyler Bäuml einen Abpraller zum 1:1 Ausgleich einschieben. In der Folgezeit entwickelte sich ein offenes Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten. Das bessere Ende hatten aber die Gäste. Mit einem Doppelschlag vor der Halbzeit erhöhte die TSG Darmstadt auf 3:1. Mit dem 4:1 gleich nach dem Seitenwechsel war der Widerstand des ESV gebrochen und am Ende siegte der Gast aus Darmstadt verdient mit 7:1.

Im letzten Spiel gegen Frankfurt sollte der erhoffte Sieg eingefahren werden. Doch auch in diesem Spiel wollte einfach nichts klappen. Mit einem untypischen Ergebnis beim Rollhockey (0:0) endete das Spiel und so war wenigstens ein Punkt gerettet. Sportlich belegte der ESV mit 9 Punkten den dritten Platz, musste aber aufgrund des Einsatzes eines älteren Spielers, den Frankfurtern bei der Siegerehrung den Vortritt überlassen.

Es spielten: Simon Haase, Adrian York (beide Tor), Tyler Bäuml, Frederic Depperschmidt, Antonia Fischer, Saskia Grab, Maya Grottenthaler, Julian Urbanke, Peter Volkhardt

Die weiteren Ergebnisse: TGS Frankfurt – TSG Darmstadt 0:4, RSC Darmstadt – TGS Frankfurt 6:0, RSC Darmstadt – TSG Darmstadt 9:0

Bericht: Robert Urbanke

Adrian York Torhüter Rollhockey ESV Ansbach Eyb

Tolle Leistung von Adrian York beim Länderpokal der U15

Spielbericht zum Länderpokal der U15 am 30.9 / 1.10

Der Ansbacher Adrian York belegte am vergangenen Wochenende beim U15 Länderpokal des DRIV (Deutscher Rollsport- und Inlineverband) in Iserlohn, mit der SG Südbaden / Bayern, den 2. Platz.

Insgesamt nahmen sechs Mannschaften daran teil, die in 2 Gruppen die Vorrunde ausspielten. Dabei trafen die Süddeutschen auf die DRIV Mädchenauswahl und die SG Berlin / Brandenburg / Thüringen, die der Auftaktgegner waren. Diese Begegnung wurde klar dominiert, bei der Marcel Zangl vom ERV Schweinfurt, der schon einmal das ESV Trikot trug, ein Tor beisteuern konnte. Am Ende stand ein ungefährdeter 10:0 Sieg zu Buche.

Das zweite Vorrundenspiel am Samstag, gegen die DRIV Mädchenauswahl, wurde mit 5:1 gewonnen. Somit war für das Halbfinale eine gute Ausgangsposition erreicht, da in der zweiten Gruppe der große Favorit aus Nordrhein-Westfalen (NRW), den Gruppensieg vor den Mannschaften aus Sachsen und Hessen, klarmachte.

Im Halbfinale wartete die Mannschaft aus Sachsen. Die Ostdeutsche Auswahl erwischte den besseren Start und ging in der 6. Spielminute mit 1:0 in Führung. In einer abwechslungsreichen Partie gelang noch vor dem Seitenwechsel der Ausgleich. Es dauerte bis kurz vor Schluss, bevor zwei erlösende Tore für die Süddeutsche Auswahl fielen und somit das Finale erreicht wurde.

Im zweiten Halbfinale fertigte NRW die DRIV-Auswahl mit 9:1 ab. Wie schon im Halbfinale konnten die Süddeutschen nicht an die Leistungen aus der Vorrunde anknüpfen.

Das Finale wurde somit deutlich mit 9:2 verloren. Trotz der hohen Finalniederlage, konnten die beiden bayerischen Vertreter zufrieden sein. Adrian York, der sich die Torhüterposition teilte, blieb in der Vorrunde ohne Gegentreffer und Marcel Zangl war durch sein sicheres Aufbauspiel eine wichtige Stütze im Team.

Abschlusstabelle:
1. Nordrhein Westfalen
2. SG Südbaden / Bayern
3. Sachsen
4. DRIV Mädchenauswahl
5. Hessen
6. SG Berlin / Brandenburg / Thüringen

Bericht: Robert Urbanke

Fußball: Torwartstützpunkt beim ESV

Neues Angebot beim ESV

Ab dem 09. Oktober 2017 bietet die Torwartschule Ansbach immer montags von 17:15 bis 18:15 Uhr einen Torwartstützpunkt beim ESV an.

Der Torwartstützpunkt ist für alle Nachwuchskeeper im Alter von 7 -16 Jahren geeignet.

Mit Steed Ray (Torwarttrainer mit DFB-Torwart-Lizenz) und Heiko Schiefer (langjähriger Torhüter) werden die Einheiten von geschulten Trainern geleitet, die ihre große Erfahrung an die Torhüter weitergeben werden.

Leistungen:

  • 1 x 1 Stunde Training pro Woche
  • 10 % Rabatte für Camps ( Ostern, Pfingsten, Sommer, Winter)
  • 1 Torwartstützpunkt-T-Shirt.
  • Beratung für Eltern und Kinder
  • Betreuung durch lizensierte Torwarttrainer
  • Teilnehmer sind immer auf dem neuesten Stand des Torwartspiels
  • Rücksprache mit dem Vereinstrainer (wenn gewünscht)

Kosten:

  • 70,00 € pro Monat (= 4 x Training), 55,00 € für ESV-Mitglieder

Zusatzleistungen auf Wunsch (Preise auf Anfrage):

  • Einzeltraining
  • Videoaufnahme
  • Extra Torwartstützpunkt :
    • Pullover
    • Trainingsanzug
    • T Shirt
Anmeldung

 

Erste bleibt auswärts sieglos

Landesligadebüt:
Sebastian Andreka

TuS Röllbach – ESV I 2:0 (1:0)

Auch im siebten Auswärtsspiel gelang es der Ersten nicht, das Punktekonto mit einem Dreier aufzubessern. Somit hat sich die Tabellensituation vor dem Gastspiel des Spitzenreiters TSV Abtswind in Eyb wieder verschärft.

Hier der Bericht von Tobias Zippold:

Aufgrund mangelnder Chancenverwertung schaffte es der ESV nicht, etwas Zählbares aus Röllbach mit nach Hause zu nehmen.

Ohne großes Abtasten starteten beide Mannschaften in die Partie. Bereits nach 120 Sekunden konnte sich Sebastian Andreka in seinem ersten Pflichtspiel für den ESV auszeichnen, indem er eine 1:1-Situation entschärfte. Auf der Gegenseite drückte David Scherb eine Folz-Flanke mit dem Kopf knapp am langen Eck vorbei. Wiederum Scherb hatte, nachdem Eisenberger den Ball auf ihn weitergeleitet hatte Pech, dass sein Abschluss vom Keeper so an ihm abprallte, dass er wiederum knapp neben den Pfosten rollte. Nach einem dummen Ballverlust im Mittelfeld schalteten die Gastgeber schnell um und René Hagendorf drückte einen gut getimten Querpass von Till zum 1:0 über die Linie. Weiterlesen

Heimturnier der U13 Rollhockey Junioren am 03.10.2017

Vorbericht zum Heimturnier der U13 Junioren in der Weinbergturnhalle in Ansbach am 03.10.2017

Am Tag der Deutschen Einheit empfängt der ESV Ansbach Eyb zum Abschlussturnier der süddeutschen U13 Runde die Mannschaften aus Darmstadt (RSC und TSG) und die TGS Vorwärts Frankfurt.

Die Rollen sind vor dem ersten Spiel, anders als im Vorjahr, der ESV hatte noch Chancen auf die Vizemeisterschaft, klar verteilt. Der RSC Darmstadt steht uneinholbar, vor dem Stadtrivalen TSG, an der Tabellenspitze. Dahinter rangiert der ESV mit 6 Punkten Rückstand und dem wesentlich schlechteren Torverhältnis. Mit 4 Punkten Abstand zum ESV bildet Frankfurt das Schlusslicht.

Ob der ESV in Bestbesetzung antreten kann wird sich erst in den nächsten Tagen zeigen, da Torjäger Julian Urbanke seit einigen Tagen an einer Knieprellung laboriert. Gespielt wird ab 11:00 Uhr in der Weinberghalle, die Siegerehrung findet um 15:30 statt.

Voraussichtliche Aufstellung: Simon Haase, Adrian York (beide Tor), Tyler Bäuml, Frederic Depperschmidt, Antonia Fischer, Saskia Grab, Maya Grottenthaler, Julian Urbanke?, und Peter Volkhardt

Bericht: Robert Urbanke

Länderpokal der U15 Rollhockey Junioren

Vorbericht zum Länderpokal der U15 Junioren

Am kommenden Wochenende findet in Iserlohn der U15 Länderpokal des Deutschen Rollsport und Inlineverbandes statt. Mit dabei ist der Ansbacher Torhüter Adrian York.

Nachdem durch die Terminierung im Herbst der Bayerische Verband keine Auswahl mehr stellen kann, da sich die Schweinfurter Spieler bereits in der Eishockeysaison befinden, stellt Bayern zusammen mit Südbaden eine Auswahl.

Favorit für den Länderpokal ist das Team aus Nordrhein-Westfalen, die als Titelverteidiger ins Rennen gehen. Weitere Teilnehmer sind die Verbandsauswahlen aus Hessen, Sachsen und einer Spielgemeinschaft Berlin/Brandenburg/Thüringen. Ergänzt wird das Teilnehmerfeld durch eine Juniorinnen Nationalmannschaft des DRIV.

Als Rahmenprogram findet am Samstagabend ein Einlagespiel der deutschen Nationalmannschaft gegen eine Bundesligaauswahl statt, bei der sicher der ein- oder andere internationale Legionär mit dabei sein wird.

Bericht: Robert Urbanke

Ergebnisse Rollhockey U11 Junioren Turnier beim ESV

Spielbericht zum U11 Junioren Turnier beim ESV am vergangenen Wochenende

Beim Heimturnier am vergangenen Samstag blieb der U11 Rollhockeynachwuchs sieglos. Bevor jedoch die Spiele absolviert wurden, stand für alle Teilnehmer eine gemeinsame Trainingseinheit auf dem Programm.

Nach der Mittagspause eröffneten die Gastgeber gegen die Spielgemeinschaft der TSG Darmstadt / TGS Frankfurt das Turnier. Die Hessen dominierten von Anfang an das Spielgeschehen und erzielten bereits in der 3. Spielminute die 1:0 Führung und bauten diese mit einem Treffer in der Folgezeit zum 2:0 Halbzeitstand aus. Im zweiten Spielabschnitt fand der ESV Nachwuchs nicht ins Spiel und die Gäste schraubten das Ergebnis zum verdienten 8:0 Endstand nach oben.

Das zweite Spiel gegen Gottmadingen, die zuvor der Spielgemeinschaft mit 3:7 unterlagen, gestaltete der ESV Nachwuchs viel offener. In der 8. Spielminute schloss Tyler Bäuml einen Konter zur verdienten 1:0 Führung ab. Doch das Manko in der Folgezeit sollte die mangelnde Chancenverwertung sein. Mit einem Doppelschlag in der 11. Spielminute drehten die Südbadener das Spiel. Die ESV Youngster zeigten sich in dieser Phase des Spiels unbeeindruckt und erzielten keine Zeigerumdrehung später, durch Maya Grottenthaler, die einen Querpass mit einer Direktabnahme versenkte, den verdienten 2:2 Ausgleich. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. Dabei reichten den Gästen 3 starke Minuten um eine komfortable 5:2 Führung zu erspielen. Die Gastgeber steckten aber zu keiner Zeit des Spiels auf und kamen in der letzten Spielminute noch einmal auf 3:5 heran und hatten kurz darauf sogar noch eine Riesenchance zum Anschlusstreffer, scheiterten aber am Keeper der Gäste.

Den Turniersieg sicherte sich die Spielgemeinschaft Darmstadt / Frankfurt vor Gottmadingen und dem ESV.

Es spielten: Simon Haase (Tor), Bäuml (2), Cuzcano, Depperschmidt, Grab, Grottenthaler (1), Volkhardt

Bericht: Robert Urbanke
 

Erste trotzt allen Widrigkeiten

Bärenstarke Leistung:
Michael Kreißelmeier

ESV I – TSV Lengfeld 2:1 (1:0)

Die Vorzeichen vor diesem Spiel hätten wahrlich besser aussehen können: neben den Langzeitverletzten fielen auch noch David Scherb, Danny Schuster und Christian Sandner kurzfristig aus, sodass sich die Zahl der fehlenden Akteure fast auf Mannschaftsstärke summierte. Unsere Jungs ließen sich von all den Widrigkeiten aber nicht beeindrucken und rangen die favorisierten Gäste mit einer bewundernswerten Moral nieder.

Hier der Bericht von Tobias Zippold:

Trotz erneut heftiger Personalprobleme erkämpfte sich der ESV nach zuletzt vier Niederlagen einen nicht unverdienten Heimsieg und schlug den starken Mitaufsteiger aus Lengfeld dank zweier blitzsauberer Tore von Matchwinner Tim Eisenberger mit 2:1.

Nach einer Viertelstunde des Abtastens hatte der ESV in Person von André Folz die erste Chance, die aber noch zur Ecke gelenkt werden konnte. Diese wiederum köpfte Holzhäuer über den Querbalken. Gute fünf Minuten später schlenzte Tobias Hasselmeier das Leder am langen Pfosten vorbei. Ehe Eisenberger fünf Minuten vor der Pause nach schöner Kapp Vorarbeit mit seinem Abschluss aus 18 Meter am Keeper der Gäste scheiterte. Drei Zeigerumdrehungen später machte es Eisenberger besser. Nach einem weiten Ball von Kreißelmeier schüttelte Eisenberger sehenswert seinen Gegenspieler ab und markierte mit einem Drehschuss aus 12 Metern die vielumjubelte Eyber Führung. Weiterlesen