Alle Beiträge

Erste mit Last-Minute-Sieg

Erzielte das Siegtor:
Maxime Holzhäuer

ESV I – TSV Heimbuchenthal 3:2 (1:1)

Musste unsere Elf vor zwei Wochen gegen Karlburg noch den Ausgleich mit dem Schlusspfiff hinnehmen, drehte sie diesmal den Spieß um und gewann in letzter Minute mit 3:2. Dieser Sieg war allerdings teuer erkauft, denn mit Andy Folz (rote Karte) und Anton Schröferl (ausgekugelte Schulter) fallen in den nächsten Wochen zwei weitere wichtige Stützen aus.

Hier der Spielbericht von Tobias Zippold:

In einem verrückten Spiel erarbeitete sich der ESV die nächsten drei Punkte und besiegte den Mitaufsteiger aus Heimbuchenthal nach einem Last-Minute-Tor mit 3:2.
Einen Start nach Maß verpasste der ESV in Person von David Scherb, der mit einem an Tim Eisenberger verschuldeten Foulelfmeter nach drei Minuten am Keeper der Gäste scheiterte. 20 Minuten später machte es Anton Schröferl besser. Nachdem er an der Mittellinie von Tobias Hasselmeier angespielt wurde, zündete er den Turbo, narrte auf seinem Weg in den Strafraum drei Gegenspieler und schloss sein Solo mit einem trockenen Linksschuss zur Führung ab. Mit ihrer ersten nennenswerten Offensivaktion glichen die Gäste aus. Einen gut vorgetragenen Angriff über die rechte Seite schloss Steffen Bachmann nach einem gut getimten Querpass zum Ausgleich ab.

Zehn Minuten nach dem Pausentee die erneute Führung für die Hausherren. Der unermüdlich rackernde Eisenberger eroberte in vorderster Front den Ball und lupfte ihn butterweich zum 2:1 in die Maschen. Fünf Minuten später musste der agile Anton Schröferl nach einem Zusammenprall mit dem Gästekeeper mit einer Schulterverletzung von Platz getragen werden. Kurz darauf der erneute Ausgleich. Ein weit getretener Freistoß wurde via Kopf zurückgelegt und von Moritz Kunkel eingeköpft. Im Anschluss versuchte der ESV sein Spiel wieder zu ordnen und kam durch Tim Eisenberger zur einer guten Kopfballchance, die jedoch über den Querbalken streifte. Fünf Minuten vor dem Ende ließ sich Andre Folz nach einer Provokation zu einer Tätlichkeit hinreißen und sah Rot. Auch in dieser Statistik glich Heimbuchenthal nur wenige Minuten später aus, indem sich der Spielertrainer Fabian Thiel die Ampelkarte abholte. Kurz vor Schluss wollte es Maxime Holzhäuer wissen. Zuerst feuerte er einen 30-Meter-Schuss ab, den der Keeper der Gäste gerade noch zur Ecke klären konnte. Die anschließende Ecke köpfte er dann zum vielumjubelten Siegtreffer über die Linie.

Aufstellung ESV: Eberhardt, Holzhäuer, Preis, Sandner, Hasselmeier,  Scherb (90. Zelch), Eisenberger, Schröferl (60. Ortner), Folz, Schuster, Kreißelmeier.

Torschützen: 1:0 Schröferl (22.), 1:1 Bachmann (30.), 2:1 Eisenberger (55.), 2:2 Kunkel (60.), 3:2 Holzhäuer  (90.).

Zweite im Pech

Doppeltorschütze:
Tobias Kaske

FC Wiedersbach/Neunkirchen – ESV II 3:2 (1:1)

Schade! Genau andersherum als bei der Ersten gestaltete sich der Saisonauftakt für unsere junge Zweite. Beim Meisterschaftsfavoriten bot unsere Elf eine gute Leistung und lag bis zur 83. Minute nach zwei Treffern von Tobias Kaske mit 2:1 in Führung. In Unterzahl (Bertram Karl sah nach 78 Minuten Gelb-Rot) mussten sich unsere Jungs allerdings der Schlussoffensive der Gastgeber beugen, die kurz vor Schluss den Siegtreffer zum 3:2 erzielten.

Am kommenden Sonntag hat unsere Elf den SV Ornbau 2 zu Gast und ist da natürlich darauf aus, den ersten Dreier einzufahren.

 

 

Klaus Glinka feiert 70. Geburtstag

Rundes Jubiläum für unseren Ehrenvorsitzenden

Am heutigen 8. August blickt unser Klaus auf stolze 70 Lebensjahre zurück, von denen er viele dem ESV gewidmet hat. Wohl nur wenige haben unseren Verein so geprägt wie er.
Von 1994 bis 2010 währte mit kurzer Unterbrechung seine Ära als 1. Vorsitzender, und in diese Zeit fielen so wegweisende Entscheidungen wie der Neubau der Kegelbahn im Sportzentrum Ost. Auch wenn er stets um das Wohl des gesamten Vereins besorgt war, galt und gilt seine besondere Verbundenheit der „Ersten“ Fußballmannschaft, die er als Teammanager, Berater, Freund, Gönner und Sponsor bis zum heutigen Tag leidenschaftlich unterstützt. Daran ändert auch nichts, dass er seiner zweiten (sportlichen) Liebe, dem Golfclub Lichtenau Weickershof e.V., seit Kurzem als Präsident vorsteht. Ein weiterer Beweis dafür, dass unser „Präsi“, wie er von vielen von uns bis zum heutigen Tag genannt wird, noch lange nicht zum alten Eisen zählt.

Lieber Klaus, wir wünschen Dir zu deinem heutigen Ehrentag alles erdenklich Gute, Glück, Gesundheit, Zufriedenheit, und dass Du deinem/unserem ESV noch lange erhalten bleibst!

Herzlichen Glückwunsch!!

Erste mit Remis nach spätem Gegentor

ESV I – TSV Karlburg 1:1 (0:0)

Enormes Laufpensum:
Youngster Anton Schröferl

Schade! Mit der letzten Aktion des Spiels gelang es den Gästen, unserer Elf den Sieg noch zu entreißen.

Hier der Spielbericht von Tobias Zippold:

Im Kirchweihspiel schaffte es der ESV nicht die drei Punkte in Eyb zu behalten und kassierte in der Nachspielzeit den nicht unverdienten Ausgleich.

Mit einem fulminanten Freistoß aus 30 Metern, den Bernd Eberhardt mit den Fingerspitzen noch um den Pfosten drehte, starteten die Gäste aus Karlburg in die Partie.
Auf Eyber Seite hatte Danny Schuster nach gut 25 Minuten die erste Chance. Anton Schröferl hatte seinen Körper stark eingesetzt und den Ball zu Schuster weitergeleitet. Dieser wiederum ließ seinen Gegenspieler aussteigen und nagelte den Ball volley über die Kiste. Wenige Sekunden später erzielte Eisenberger die Eyber Führung, der aber auf Grund einer vermeintlichen Abseitsstellung die Anerkennung verweigert wurde. Wiederum nur Sekunden später köpfte Maxime Holzhäuer freistehend zu zentral auf das Karlburger Tor, sodass Rene Kohlhepp den Ball gerade noch entschärfen konnte.
Nach dem Pausentee hatte Tobias Hasselmeier nach einem feinen Tänzchen im Sechzehner Pech, dass sein Schuss noch ans Außennetz geblockt werden konnte. Kurz darauf konnte der Keeper der Gäste zuerst in höchster Not noch gegen Eisenberger klären und kurz darauf zwei Schüsse von Schuster und Scherb entschärfen.
Nach 70 Minuten konnte der ESV sein Chancenplus in Zählbares umwandeln. Michael Kreißelmeier zirkelte einen Freistoß an das Fünfereck, wo Tim Eisenberger seine Größe gewinnbringend einsetzte und die Flanke zur Führung in die Maschen köpfte.
Auf der Gegenseite war der ESV in Person von Bernd Ebehardt mit Fortuna im Bunde, als er einen Freistoß noch an den Pfosten lenken konnte. Nur eine Zeigerumdrehung später packte Luca Pfister den Presslufthammer aus und nagelte eine Flanke volley an die Eyber Latte. Auf der Gegenseite verpasste Eisenberger aus 16 Metern die Entscheidung und setzte seinen Schlenzer knapp neben den Pfosten. Kurz darauf schaffte es die ESV-Offensive nicht, eine Drei-gegen-Eins-Situation mit dem 2:0 abzuschließen. In der Schlussminute köpfte Karlburg aus dem Getümmel nochmals denkbar knapp neben den Pfosten. Und mit dem Schlusspfiff erzielte Karlburg dann doch noch den nicht unverdienten Ausgleich nach einer weiteren Standardserie. 

Aufstellung ESV: Eberhardt, Burkhardt, Holzhäuer, Zelch (78. Preis), Schuster (60. Sandner), Hasselmeier, Scherb (85. Kabell), Eisenberger, Schröferl, Folz, Kreißelmeier.

Torschützen: 1:0 Eisenberger (70.), 1:1 Machau (90.+2)

Erste holt Punkt in Unterpleichfeld

Hielt den Punkt fest:
Bernd Eberhardt

TSV Unterpleichfeld – ESV I 1:1 (1:0)

Mit einer Energieleistung und einem überragend aufgelegten Bernd Eberhardt entführte der ESV einen Punkt aus Unterpleichfeld.

In einem von Beginn an rassigen Spiel hatte der ESV in Person von David Scherb den ersten Abschluss, der jedoch leichte Beute für den Unterpleichfelder Schlussmann Stefan Kraus war. Auf der Gegenseite parierte Eberhardt gegen Marcial Weisensel. Nachdem sich das Geschehen in der Folgezeit zumeist im Mittelfeld abspielte, kam Unterpleichfeld nach einer halben Stunde zu mehreren Möglichkeiten. Zunächst klärte Eberhardt, ehe Weisensel das Spielgerät aus 16 Meter über das Tor lupfte und wiederum nur einige Sekunden später nach einer Ecke ein Schuss aus dem Gewühl das Eyber Gehäuse nur um Haaresbreite verfehlte. Fünf Minuten vor dem Pausentee erlief sich Weisensel einen weiten Schlag, steckte geschickt auf Andreas Zehner durch, der Eberhardt aus acht Metern keine Chance ließ.
Mit neuem Schwung kam der ESV aus der Kabine und übernahm in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit das Heft des Handelns, schaffte es aber trotz mehrerer Abschlüsse nicht, den Ausgleich zu erzielen. Nach einer knappen Stunde bewahrte Eberhardt, der im Eins gegen Eins die Oberhand behielt, den ESV vor dem 0:2. Mit seinem ersten Ballkontakt packte der gerade eingewechselte Danny Schuster einen fulminanten Distanzschuss aus 25 Metern aus und erzielte den Ausgleich. Wiederum nur wenige Zeigerumdrehungen später war es erneut Eberhardt, der mit einer starken Fußabwehr erneut den Einschlag im Eyber Gehäuse verhinderte. Während der ESV es in Person von Scherb und Folz verpasste die Führung zu erzielen, konnte man sich in der 82. Minute wiederum bei Eberhardt bedanken, der einen Foulelfmeter von Ulrich Scheidel festhielt! Nur zwei Minuten später fischte Eberhardt das Spielgerät aus dem Winkel und hielt den Punktgewinn für den ESV somit fest.

Torschützen: 1:0 Zehner (42.), 1:1 Schuster (62.)

Aufstellung ESV: Eberhardt, Burkhardt, Holzhäuer, Wendt, Sandner (60. Schuster), Hasselmeier, Zelch (85. Ortner), Scherb (78. Kabell), Eisenberger, Schröferl, Folz.

Erfolgreiche Heimpremiere in der Landesliga

ESV I – TSV Kleinrinderfeld 3:1 (1:0)

Shakehands vor dem Spiel:
Kapitän Tobias Hasselmeier

Das macht Appetit auf mehr. Mit purer Leidenschaft und unermüdlichem Kampfgeist zwang unsere Erste den Favoriten aus Kleinrinderfeld in die Knie und sammelte die ersten wertvollen Punkte. Eine stattliche Kulisse, unsere Einlaufkinder von den F-Junioren sowie die Premiere der neuen Lautsprecheranlage rundeten die rundum gelungene Heimpremiere in der Landesliga ab.

 

 

 

Hier der Spielbericht von Tobias Zippold:

Im ersten Heimspiel der Landesligasaison sicherte sich der ESV gegen starke Gäste aus Kleinrinderfeld die ersten drei Punkte der noch jungen Saison dank einer extrem engagierten und couragierten Leistung über alle Mannschaftsteile.

In der Anfangsviertelstunde neutralisierten sich die Mannschaften im Mittelfeld, ehe Kleinrinderfeld mit einem schnell vorgetragenen Angriff über die rechte Seite beinahe in Führung gegangen wäre, Peter Endres jedoch nach starkem Querpass aus kürzester Distanz am glänzend reagierenden Eyber Schlussmann Eberhardt scheiterte. Die anschließende Ecke klatschte nach einem wuchtigen Kopfball erneut von Endres an den Querbalken des Eyber Gehäuses.
Nach 27 Minuten ging der ESV genau in der Druckphase der Gäste mit dem ersten Landesligaheimtor der Vereinsgeschichte durch Christian Sandner in Führung. Einen weiten Abschlag von Bernd Eberhardt machte Christian Sandner gut fest, schüttelte seinen ersten Gegenspieler ab, kreuzte geschickt den zweiten und ließ dem Keeper der Gäste mit einem platzierten Schuss auf 10 Metern keine Chance. Nach 35 Minuten musste Michael Kreißelmeier nach einem unglücklichen Zusammenprall im Mittelfeld mit einer klaffenden Fleischwunde ausgewechselt werden. Mit dem Halbzeitpfiff fand erneut Endres mit einem Kopfball seinen Meister im gut aufgelegten Eberhardt. Acht Minuten nach dem Wiederanpfiff eroberte Andre Folz im Mittelfeld den Ball und Tobias Hasselmeier schickte David Scherb auf die Reise der seinen Gegenspieler im Sprintduell alt aussehen ließ und aus 15 Meter Meter den Ball in die Maschen hämmerte. Nach gut einer Stunde erzielten die Gäste den Anschlusstreffer. Benedikt Engert erlief sich einen durchgesteckten Ball und schloss aus nächster Distanz ab. Der Ball klatschte an den Pfosten und von dort aus unglücklich Eberhardt an den Rücken und von dort trudelte der Ball in die Maschen. Fünf Minuten später schlenzte David Scherb den Ball neben den Pfosten. Auf der Gegenseite rettete erneut Eberhardt seinen Farben die Führung indem er einen Schuss aus kürzester Distanz entschärfte.
In der Schlussviertelstunde schaffte es der ESV die Gäste mit hohem Einsatz und großer Laufbereitschaft vom eigenen Tor fern zu halten und immer wieder gefährliche Nadelstiche zu setzen, zwei dieser Nadelstiche – einmal zappelte der Ball bereits im Netz – wurden wegen vermeintlicher Abseitsstellungen  zurückgepfiffen.
 60 Sekunden vor dem Ende hatte Tim Eisenberger die Entscheidung auf dem Fuß, sein Drehschuss sauste aber denkbar knapp über den Querbalken. Besser machte es keine Zeigerumdrehung später David Scherb. Tobias Hasselmeier hatte einen Querpass im Aufbau der Gastgeber erlaufen und direkt auf Scherb durchgesteckt, der die Kugel zum Endstand einschob.

Torschützen: 1:0 Sandner (27.), 2:0 Scherb (54.), 2:1 Engert (62.), 3:1 Scherb (90.)

Aufstellung ESV: Eberhardt, Burkhardt, Holzhäuer, Wendt, Sandner (85. Schuster), Hasselmeier, Kreißelmeier (35. Kapp), Scherb, Eisenberger, Schröferl, Folz.
 

Ungeschlagen! Vize-Titel krönt Heimsaison

Bayerische Rollhockey-Meisterschaft

Der ESV Ansbach hat sich mit einem überzeugenden Auftritt in die Sommerpause verabschiedet. Vor eigenen Fans wurde nach zwei Jahren Pause wieder der Gewinn der Bayerischen Vize-Meisterschaft gefeiert – und das ohne Niederlage. Einzig dem haushohen Favoriten ERV Schweinfurt aus der 2.Rollhockey-Bundesliga musste man am Ende den Vortritt lassen. Zuvor hatten sich beide Teams ein hitziges fränkisches Derby geliefert, in dem der ESV bis zum Schlusspfiff (Endstand 0:0) an der riesen Sensation schnupperte. Grund zur Freude boten darüber hinaus gleich mehrere Randaspekte: durch die Ausbeute vom Wochenende blieben die Mittelfranken in allen sieben Heimspielen diesen Jahres unbesiegt und knackten damit eine über zehn (!) Jahre alte Ansbacher Bestmarke. Den Grundstein hierfür bildete vor allem die kompakte Abwehrleistung. Mit gerade einmal vier Gegentreffern stellten die Gastgeber die beste Defensive des Turniers. Weiterlesen

Titelkämpfe im Sportzentrum Ost – Bayern sucht seinen Champion

Rollhockey: Bayerische Meisterschaft in Ansbach

Vorhang auf für den letzten Höhepunkt der Saison. Der ESV Ansbach ist nach einem Jahr Pause wieder Gastgeber der Bayerischen Rollhockey-Meisterschaft. Im heimischen Sportzentrum Ost wird ab Samstagmorgen (9 Uhr) im Modus „jeder-gegen-jeden“ ermittelt, wer sich offiziell als beste Mannschaft 2017 bezeichnen darf. Unter normalen Umständen kann der Weg zum Titel nur über ein Team führen.

Der ERV Schweinfurt hat in den letzten Monaten die nationale Konkurrenz zum Teil regelrecht deklassiert und sich souverän die Zweitliga-Meisterschaft gesichert. Gerade die Schweinfurter Offensive hatte auch in der neu eingeführten eingleisigen 2.Bundesliga nichts an ihrer Stärke verloren. Die Unterfranken stellten mit durchschnittlich über acht (!) Treffern pro Partie eine erste Bestmarke auf. Weiterlesen

Fußball-Sommercamps beim ESV

Training in den Ferien für Feldspieler und Torhüter

Am 5. und 6. August sowie am 2. und 3. September finden beim ESV Fußballcamps statt.

Alle ESV-Mitglieder erhalten 10.-€ Rabatt!!

Das Fußballcamp richtet sich an alle fußballbegeisterten Nachwuchsspieler, die mehr als nur ein wenig kicken wollen! Erfahrene, pädagogisch und sportfachlich qualifizierte Fußballtrainer zeigen euch in den Schulferien die Grundtechniken im Fußball und verraten euch die Tricks der Profis. Bei den Fußballcamps stehen zwei bis drei tägliche Trainingseinheiten, viele Spiel- und Turnierformen und ein intensives Techniktraining auf dem Programm.

 

In kleinen Gruppen werden Torhüter (max. 5) sowie Feldspieler (max. 10) getrennt voneinander trainiert.

Leitung Feldspieler: Ekrem Basogul (UEFA B-Lizenz Inhaber).

Leitung Torhüter: Steed Ray (DFB Leistungs-Torwarttrainer und Torwarttrainer C-Lizenz).

Info und Anmeldung