Alle Beiträge

Klaus Glinka feiert 70. Geburtstag

Rundes Jubiläum für unseren Ehrenvorsitzenden

Am heutigen 8. August blickt unser Klaus auf stolze 70 Lebensjahre zurück, von denen er viele dem ESV gewidmet hat. Wohl nur wenige haben unseren Verein so geprägt wie er.
Von 1994 bis 2010 währte mit kurzer Unterbrechung seine Ära als 1. Vorsitzender, und in diese Zeit fielen so wegweisende Entscheidungen wie der Neubau der Kegelbahn im Sportzentrum Ost. Auch wenn er stets um das Wohl des gesamten Vereins besorgt war, galt und gilt seine besondere Verbundenheit der „Ersten“ Fußballmannschaft, die er als Teammanager, Berater, Freund, Gönner und Sponsor bis zum heutigen Tag leidenschaftlich unterstützt. Daran ändert auch nichts, dass er seiner zweiten (sportlichen) Liebe, dem Golfclub Lichtenau Weickershof e.V., seit Kurzem als Präsident vorsteht. Ein weiterer Beweis dafür, dass unser „Präsi“, wie er von vielen von uns bis zum heutigen Tag genannt wird, noch lange nicht zum alten Eisen zählt.

Lieber Klaus, wir wünschen Dir zu deinem heutigen Ehrentag alles erdenklich Gute, Glück, Gesundheit, Zufriedenheit, und dass Du deinem/unserem ESV noch lange erhalten bleibst!

Herzlichen Glückwunsch!!

Erste mit Remis nach spätem Gegentor

ESV I – TSV Karlburg 1:1 (0:0)

Enormes Laufpensum:
Youngster Anton Schröferl

Schade! Mit der letzten Aktion des Spiels gelang es den Gästen, unserer Elf den Sieg noch zu entreißen.

Hier der Spielbericht von Tobias Zippold:

Im Kirchweihspiel schaffte es der ESV nicht die drei Punkte in Eyb zu behalten und kassierte in der Nachspielzeit den nicht unverdienten Ausgleich.

Mit einem fulminanten Freistoß aus 30 Metern, den Bernd Eberhardt mit den Fingerspitzen noch um den Pfosten drehte, starteten die Gäste aus Karlburg in die Partie.
Auf Eyber Seite hatte Danny Schuster nach gut 25 Minuten die erste Chance. Anton Schröferl hatte seinen Körper stark eingesetzt und den Ball zu Schuster weitergeleitet. Dieser wiederum ließ seinen Gegenspieler aussteigen und nagelte den Ball volley über die Kiste. Wenige Sekunden später erzielte Eisenberger die Eyber Führung, der aber auf Grund einer vermeintlichen Abseitsstellung die Anerkennung verweigert wurde. Wiederum nur Sekunden später köpfte Maxime Holzhäuer freistehend zu zentral auf das Karlburger Tor, sodass Rene Kohlhepp den Ball gerade noch entschärfen konnte.
Nach dem Pausentee hatte Tobias Hasselmeier nach einem feinen Tänzchen im Sechzehner Pech, dass sein Schuss noch ans Außennetz geblockt werden konnte. Kurz darauf konnte der Keeper der Gäste zuerst in höchster Not noch gegen Eisenberger klären und kurz darauf zwei Schüsse von Schuster und Scherb entschärfen.
Nach 70 Minuten konnte der ESV sein Chancenplus in Zählbares umwandeln. Michael Kreißelmeier zirkelte einen Freistoß an das Fünfereck, wo Tim Eisenberger seine Größe gewinnbringend einsetzte und die Flanke zur Führung in die Maschen köpfte.
Auf der Gegenseite war der ESV in Person von Bernd Ebehardt mit Fortuna im Bunde, als er einen Freistoß noch an den Pfosten lenken konnte. Nur eine Zeigerumdrehung später packte Luca Pfister den Presslufthammer aus und nagelte eine Flanke volley an die Eyber Latte. Auf der Gegenseite verpasste Eisenberger aus 16 Metern die Entscheidung und setzte seinen Schlenzer knapp neben den Pfosten. Kurz darauf schaffte es die ESV-Offensive nicht, eine Drei-gegen-Eins-Situation mit dem 2:0 abzuschließen. In der Schlussminute köpfte Karlburg aus dem Getümmel nochmals denkbar knapp neben den Pfosten. Und mit dem Schlusspfiff erzielte Karlburg dann doch noch den nicht unverdienten Ausgleich nach einer weiteren Standardserie. 

Aufstellung ESV: Eberhardt, Burkhardt, Holzhäuer, Zelch (78. Preis), Schuster (60. Sandner), Hasselmeier, Scherb (85. Kabell), Eisenberger, Schröferl, Folz, Kreißelmeier.

Torschützen: 1:0 Eisenberger (70.), 1:1 Machau (90.+2)

Erste holt Punkt in Unterpleichfeld

Hielt den Punkt fest:
Bernd Eberhardt

TSV Unterpleichfeld – ESV I 1:1 (1:0)

Mit einer Energieleistung und einem überragend aufgelegten Bernd Eberhardt entführte der ESV einen Punkt aus Unterpleichfeld.

In einem von Beginn an rassigen Spiel hatte der ESV in Person von David Scherb den ersten Abschluss, der jedoch leichte Beute für den Unterpleichfelder Schlussmann Stefan Kraus war. Auf der Gegenseite parierte Eberhardt gegen Marcial Weisensel. Nachdem sich das Geschehen in der Folgezeit zumeist im Mittelfeld abspielte, kam Unterpleichfeld nach einer halben Stunde zu mehreren Möglichkeiten. Zunächst klärte Eberhardt, ehe Weisensel das Spielgerät aus 16 Meter über das Tor lupfte und wiederum nur einige Sekunden später nach einer Ecke ein Schuss aus dem Gewühl das Eyber Gehäuse nur um Haaresbreite verfehlte. Fünf Minuten vor dem Pausentee erlief sich Weisensel einen weiten Schlag, steckte geschickt auf Andreas Zehner durch, der Eberhardt aus acht Metern keine Chance ließ.
Mit neuem Schwung kam der ESV aus der Kabine und übernahm in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit das Heft des Handelns, schaffte es aber trotz mehrerer Abschlüsse nicht, den Ausgleich zu erzielen. Nach einer knappen Stunde bewahrte Eberhardt, der im Eins gegen Eins die Oberhand behielt, den ESV vor dem 0:2. Mit seinem ersten Ballkontakt packte der gerade eingewechselte Danny Schuster einen fulminanten Distanzschuss aus 25 Metern aus und erzielte den Ausgleich. Wiederum nur wenige Zeigerumdrehungen später war es erneut Eberhardt, der mit einer starken Fußabwehr erneut den Einschlag im Eyber Gehäuse verhinderte. Während der ESV es in Person von Scherb und Folz verpasste die Führung zu erzielen, konnte man sich in der 82. Minute wiederum bei Eberhardt bedanken, der einen Foulelfmeter von Ulrich Scheidel festhielt! Nur zwei Minuten später fischte Eberhardt das Spielgerät aus dem Winkel und hielt den Punktgewinn für den ESV somit fest.

Torschützen: 1:0 Zehner (42.), 1:1 Schuster (62.)

Aufstellung ESV: Eberhardt, Burkhardt, Holzhäuer, Wendt, Sandner (60. Schuster), Hasselmeier, Zelch (85. Ortner), Scherb (78. Kabell), Eisenberger, Schröferl, Folz.

Erfolgreiche Heimpremiere in der Landesliga

ESV I – TSV Kleinrinderfeld 3:1 (1:0)

Shakehands vor dem Spiel:
Kapitän Tobias Hasselmeier

Das macht Appetit auf mehr. Mit purer Leidenschaft und unermüdlichem Kampfgeist zwang unsere Erste den Favoriten aus Kleinrinderfeld in die Knie und sammelte die ersten wertvollen Punkte. Eine stattliche Kulisse, unsere Einlaufkinder von den F-Junioren sowie die Premiere der neuen Lautsprecheranlage rundeten die rundum gelungene Heimpremiere in der Landesliga ab.

 

 

 

Hier der Spielbericht von Tobias Zippold:

Im ersten Heimspiel der Landesligasaison sicherte sich der ESV gegen starke Gäste aus Kleinrinderfeld die ersten drei Punkte der noch jungen Saison dank einer extrem engagierten und couragierten Leistung über alle Mannschaftsteile.

In der Anfangsviertelstunde neutralisierten sich die Mannschaften im Mittelfeld, ehe Kleinrinderfeld mit einem schnell vorgetragenen Angriff über die rechte Seite beinahe in Führung gegangen wäre, Peter Endres jedoch nach starkem Querpass aus kürzester Distanz am glänzend reagierenden Eyber Schlussmann Eberhardt scheiterte. Die anschließende Ecke klatschte nach einem wuchtigen Kopfball erneut von Endres an den Querbalken des Eyber Gehäuses.
Nach 27 Minuten ging der ESV genau in der Druckphase der Gäste mit dem ersten Landesligaheimtor der Vereinsgeschichte durch Christian Sandner in Führung. Einen weiten Abschlag von Bernd Eberhardt machte Christian Sandner gut fest, schüttelte seinen ersten Gegenspieler ab, kreuzte geschickt den zweiten und ließ dem Keeper der Gäste mit einem platzierten Schuss auf 10 Metern keine Chance. Nach 35 Minuten musste Michael Kreißelmeier nach einem unglücklichen Zusammenprall im Mittelfeld mit einer klaffenden Fleischwunde ausgewechselt werden. Mit dem Halbzeitpfiff fand erneut Endres mit einem Kopfball seinen Meister im gut aufgelegten Eberhardt. Acht Minuten nach dem Wiederanpfiff eroberte Andre Folz im Mittelfeld den Ball und Tobias Hasselmeier schickte David Scherb auf die Reise der seinen Gegenspieler im Sprintduell alt aussehen ließ und aus 15 Meter Meter den Ball in die Maschen hämmerte. Nach gut einer Stunde erzielten die Gäste den Anschlusstreffer. Benedikt Engert erlief sich einen durchgesteckten Ball und schloss aus nächster Distanz ab. Der Ball klatschte an den Pfosten und von dort aus unglücklich Eberhardt an den Rücken und von dort trudelte der Ball in die Maschen. Fünf Minuten später schlenzte David Scherb den Ball neben den Pfosten. Auf der Gegenseite rettete erneut Eberhardt seinen Farben die Führung indem er einen Schuss aus kürzester Distanz entschärfte.
In der Schlussviertelstunde schaffte es der ESV die Gäste mit hohem Einsatz und großer Laufbereitschaft vom eigenen Tor fern zu halten und immer wieder gefährliche Nadelstiche zu setzen, zwei dieser Nadelstiche – einmal zappelte der Ball bereits im Netz – wurden wegen vermeintlicher Abseitsstellungen  zurückgepfiffen.
 60 Sekunden vor dem Ende hatte Tim Eisenberger die Entscheidung auf dem Fuß, sein Drehschuss sauste aber denkbar knapp über den Querbalken. Besser machte es keine Zeigerumdrehung später David Scherb. Tobias Hasselmeier hatte einen Querpass im Aufbau der Gastgeber erlaufen und direkt auf Scherb durchgesteckt, der die Kugel zum Endstand einschob.

Torschützen: 1:0 Sandner (27.), 2:0 Scherb (54.), 2:1 Engert (62.), 3:1 Scherb (90.)

Aufstellung ESV: Eberhardt, Burkhardt, Holzhäuer, Wendt, Sandner (85. Schuster), Hasselmeier, Kreißelmeier (35. Kapp), Scherb, Eisenberger, Schröferl, Folz.
 

Ungeschlagen! Vize-Titel krönt Heimsaison

Bayerische Rollhockey-Meisterschaft

Der ESV Ansbach hat sich mit einem überzeugenden Auftritt in die Sommerpause verabschiedet. Vor eigenen Fans wurde nach zwei Jahren Pause wieder der Gewinn der Bayerischen Vize-Meisterschaft gefeiert – und das ohne Niederlage. Einzig dem haushohen Favoriten ERV Schweinfurt aus der 2.Rollhockey-Bundesliga musste man am Ende den Vortritt lassen. Zuvor hatten sich beide Teams ein hitziges fränkisches Derby geliefert, in dem der ESV bis zum Schlusspfiff (Endstand 0:0) an der riesen Sensation schnupperte. Grund zur Freude boten darüber hinaus gleich mehrere Randaspekte: durch die Ausbeute vom Wochenende blieben die Mittelfranken in allen sieben Heimspielen diesen Jahres unbesiegt und knackten damit eine über zehn (!) Jahre alte Ansbacher Bestmarke. Den Grundstein hierfür bildete vor allem die kompakte Abwehrleistung. Mit gerade einmal vier Gegentreffern stellten die Gastgeber die beste Defensive des Turniers. Weiterlesen

Titelkämpfe im Sportzentrum Ost – Bayern sucht seinen Champion

Rollhockey: Bayerische Meisterschaft in Ansbach

Vorhang auf für den letzten Höhepunkt der Saison. Der ESV Ansbach ist nach einem Jahr Pause wieder Gastgeber der Bayerischen Rollhockey-Meisterschaft. Im heimischen Sportzentrum Ost wird ab Samstagmorgen (9 Uhr) im Modus „jeder-gegen-jeden“ ermittelt, wer sich offiziell als beste Mannschaft 2017 bezeichnen darf. Unter normalen Umständen kann der Weg zum Titel nur über ein Team führen.

Der ERV Schweinfurt hat in den letzten Monaten die nationale Konkurrenz zum Teil regelrecht deklassiert und sich souverän die Zweitliga-Meisterschaft gesichert. Gerade die Schweinfurter Offensive hatte auch in der neu eingeführten eingleisigen 2.Bundesliga nichts an ihrer Stärke verloren. Die Unterfranken stellten mit durchschnittlich über acht (!) Treffern pro Partie eine erste Bestmarke auf. Weiterlesen

Fußball-Sommercamps beim ESV

Training in den Ferien für Feldspieler und Torhüter

Am 5. und 6. August sowie am 2. und 3. September finden beim ESV Fußballcamps statt.

Alle ESV-Mitglieder erhalten 10.-€ Rabatt!!

Das Fußballcamp richtet sich an alle fußballbegeisterten Nachwuchsspieler, die mehr als nur ein wenig kicken wollen! Erfahrene, pädagogisch und sportfachlich qualifizierte Fußballtrainer zeigen euch in den Schulferien die Grundtechniken im Fußball und verraten euch die Tricks der Profis. Bei den Fußballcamps stehen zwei bis drei tägliche Trainingseinheiten, viele Spiel- und Turnierformen und ein intensives Techniktraining auf dem Programm.

 

In kleinen Gruppen werden Torhüter (max. 5) sowie Feldspieler (max. 10) getrennt voneinander trainiert.

Leitung Feldspieler: Ekrem Basogul (UEFA B-Lizenz Inhaber).

Leitung Torhüter: Steed Ray (DFB Leistungs-Torwarttrainer und Torwarttrainer C-Lizenz).

Info und Anmeldung

 

 

Fußball: Erste verliert bei Landesliga-Premiere

SV Alemannia Haibach – ESV I 2:1 (0:0)

Von unseren Kreisklasse-A-Junioren direkt in die Landesliga: Patrick Ortner

Eine knappe Niederlage bezog unsere Erste beim Bayernliga-Absteiger aus Haibach, verkaufte sich dabei aber teuer.

Hier der Bericht von Tobias Zippold:

Im ersten Landesligaspiel der Vereinsgeschichte verpasste es der ESV auf Grund von zwei Aluminiumtreffern und sehr effizienten Haibachern, vor 250 Zuschauern etwas Zählbares mitzunehmen.

Die erste Viertelstunde war ein Abtasten auf beiden Seiten, in dem Mato Papic einen Schuss aus 20 Meter knapp über den Querbalken hämmerte. Nach 25 Minuten hatte der ESV Pech, dass ein Eisenberger-Kopfball gegen den Querbalken des Haibacher Gehäuses klatschte. Nur Sekunden später wurde Scherb zunächst noch abgedrängt, brachte eine scharfe Flanke, die vom Schienbeinschoner eines Haibachers zunächst an den Pfosten und dann ins Tor sprang. Dem Treffer wurde jedoch die Anerkennung verwehrt, da sich der Ball bei der Flanke bereits im Aus befunden haben soll.
Direkt nach der Pause klatschte der Ball das zweite Mal an das Aluminium der Gastgeber. Eisenberger hatte Scherb in Szene gesetzt und dieser feuerte das Leder, von zwei Gegenspielern bedrängt, aus 12 Metern an den rechten Pfosten. Drei Minuten später setzte Scherb zum Solo an, ließ drei Gegenspieler stehen, fand seinen Meister allerdings im Schlussmann der Haibacher. Auf der Gegenseite musste Bernd Eberhardt sein ganzes Können aufbieten, um einen Kopfball nach einer Ecke noch mit den Fingerspitzen zu entschärfen. Keine Chance hatte Eberhardt bei einem Foulelfmeter, den Faruk Arslan links oben in die Maschen hämmerte. Weiterlesen

Fußball: G- und F- Junioren erfolgreich

G- und F-Jugend des ESV triumphieren beim Appolt und Böhm-Cup in Petersaurach

Turniersieger: Unsere G-Junioren

Auf der schmucken Anlage des TSV Petersaurach holte unsere G-Jugend (mit Spielern des Jahrgang 2010 angetreten) hochverdient den Turniersieg. In vier Spielen wurden 4 Siege bei einem Torverhältnis von 11:1 Toren eingefahren, wobei unseren „Kleinsten“ Kicker des Vereins schon mächtigen Siegeswillen zeigten. Lediglich die Fichte Ansbach (2:1) konnte Paroli bieten, ansonsten waren es gegen Bürglein/Großhabersdorf (1:0),
Großhaslach/Petersaurach (4:0) und Weißenbronn (4:0) ungefährdete Siege. Erfolgreichste Torschützen waren Max Emmert (6 Tore) und Timo Harpointner (5 Tore), die prächtig miteinander harmonierten. In der Abwehr zeigten Niklas Meyer und Fabian Behr enorme Zweikampfstärke und auf Torhüter Linus Wiegand war wieder Verlass. Beim letzten Turnier am 23.07. in Dietenhofen heißt es dann für 10 Spieler des Jahrgangs 2010 Abschied nehmen von der G-Jugend. In der neuen Saison geht es dann mit der F2 weiter. Ein schöner und erfolgreicher Sonntag für die ESV – Jugend in Petersaurch, denn die F 2 (1. Platz) und F 1 (2. Platz) spielten parallel und holten die vordersten Plätze.

Bericht: Markus Emmert