Fußball: ESV I – Haibach abgesagt

Nachholtermin 26.11.

Das für heute um 14:00 Uhr angesetzte Landesligaspiel gegen Haibach fällt aufgrund der Platz- und Witterungsbedingungen aus. Nachholtermin ist Sonntag, der 26.11.17 um 14:00 Uhr.

Fußball: ESV I – TUS Feuchtwangen 1:1 (1:0)

Wieder an Bord:
Simon Meier

Hoffnung auf Derbysieg zerrinnt in der Schlussminute

Schade, schade. Bis in die Schlussminute hielt unsere Elf alle Trümpfe in der Hand, um im Derby gegen den TUS als Sieger vom Platz zu gehen. 45 Minuten Überzahl und genügend Konterchancen in der Schlussphase reichten jedoch nicht, um den so wichtigen Dreier in Eyb zu behalten. Manuel Reichert blieb es für die Feuchtwanger vorbehalten, eine Unsicherheit unserer Abwehr auszunutzen und mit einem satten Schuss in der 90. Minute den Ausgleich zu erzielen.

Zuvor sahen die enttäuschend wenigen Zuschauer ein hitziges Derby, in dem Gästespieler Soner Basar kurz vor der Halbzeit wegen einer völlig übermotivierten Grätsche von hinten in die Beine von Christian Sandner die rote Karte sah. Bei der anschließenden Rudelbildung hatte Schiedsrichter Jonas Kohn alle Hände voll zu tun, um die Gemüter wieder zu beruhigen. Hier wäre unseren eigenen Akteuren auch ein etwas kühlerer Kopf zu wünschen gewesen. Zu diesem Zeitpunkt lag der ESV bereits dank gütiger Mithilfe von Gästetorhüter Deeg in Front, der einen aufspringenden Ball völlig falsch berechnete. Davon profitierte Christian Sandner, der die Kugel nur noch ins leere Tor bugsieren musste. Proteste des TUS wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung von Tim Eisenberger gingen ins Leere, da sich dieser erkennbar im passiven Abseits befunden hatte.

Insgesamt verlief die Partie durchaus wie erwartet: ein intensiver Abnutzungskampf mit spielerischen Vorteilen für den TUS, die dieser aber spätestens nach dem Platzverweis nicht mehr in Torchancen aus dem Spiel heraus ummünzen konnte. Bei Standards brannte es aber mehrfach lichterloh im Eyber Strafraum. Unsere Elf verstand es dagegen nicht, ihre Konter sauber und klug zu Ende zu spielen und wurde dafür mit dem Last-Minute-Ausgleich bestraft.

Viele solcher Punktverluste dürfen sich unsere Jungs im weiteren Saisonverlauf nun nicht mehr erlauben, soll der große Traum Klassenerhalt realisiert werden. Schon gar nicht beim Rückrundenauftakt am kommenden Sonntag gegen Haibach, wenn ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf seine Visitenkarte im Sportzentrum Ost abgibt.

 

Kegeln: Herren 1 – Gut Holz Höchstadt

Samstag, 21.10.2017  15:00 Uhr

ESV Ansbach/Eyb : Gut Holz Höchstadt  5:3 (3343:3296)

Spannung pur beim Heimsieg der ESV-Kegler

Im  Startpaar konnte sich Norbert Wiesinger zunächst mit 2:1 Sätzen gegen Domenic Grimm behaupten, ehe der Höchstädter mit einem hervorragenden Schlußsatz nicht nur zum Satzausgleich kam, sondern sich mit 561:554 Holz auch noch den MP holte. Nebenan lieferten ich Bernd Hadersbrunner und Wolfgang Reinhardt ein ähnlich knappes Duell. Der ESV–Spieler hatte vor allem im zweiten Durchgang viel Glück und konnte diesen mit nur einem Holz Vorsprung gewinnen. Am Ende konnte er sein Spiel bei 2:2 Sätzen knapp mit 555:551Holz gewinnen und den ersten MP für Ansbach holen.

Im Mittelabschnitt musste sich Holger Geng gegen Manfred Kutzner geschlagen geben. Der Gästespieler konnte mit gutem Spiel im Abräumen den nötigen Holzvorsprung herausspielen, um sich am Ende bei 2:2 Sätzen mit 542:525 Holz durchsetzen zu können. Nebenan begann Stefan Bleile mit 308 Holz bärenstark und setzte sich gleich deutlich gegen Heinrich Faatz ab. Zwar konnte er diese Niveau nicht ganz halten, dennoch holte der sicher mit 3:1 Sätzen und 566:538 Holz den zweiten MP für Ansbach. Mehr lesen

Macht´s noch einmal, Jungs!

Zum Ende der Vorrunde Derby gegen den TUS Feuchtwangen

Dürfen unsere Jungs in leicht veränderter Besetzung auch diesmal jubeln?

Vor ziemlich genau einem Jahr nahm das Eyber Fußballwunder just in dieser Begegnung so langsam Fahrt auf. Auch die Vorzeichen waren durchaus ähnlich. Damals wie heute war der TUS favorisiert. Damals als souveräner Tabellenführer und erklärtermaßen bestes Team der Bezirksliga. Heute als die Mannschaft, die nach schwachem Start in der Landesliga Nordwest mittlerweile fünf Zähler mehr auf dem Konto hat als unser ESV und sich nunmehr im gesicherten Mittelfeld der Tabelle bewegt. Nichtsdestotrotz haben es unsere Jungs in den vergangenen beiden mitreißenden Derbys geschafft, als Sieger vom Platz zu gehen. Am 16. Oktober 2016 war es ein spektakulärer 5:3-Heimsieg, und wer erinnert sich nicht an den Husarenstreich im vergangenen Mai, als sich unsere Elf mit einem 1:3-Auswärtssieg am vorletzten Spieltag den Weg in die Landesliga bahnte.

Diesmal birgt das Derby natürlich auch eine gewisse Brisanz, denn unsere Truppe muss punkten, um nicht noch weiter in den Tabellenkeller abzurutschen. Denn trotz kämpferisch stets vorbildlicher Leistungen stehen nach 14 Spieltagen erst 13 Zähler auf dem Konto. Man spürt aber nach wie vor, dass die Moral der Mannschaft absolut intakt ist und jeder eingesetzte Spieler mit Herzblut um den Klassenerhalt in der Landesliga kämpft.

Wir freuen uns auf ein spannendes, intensives Spiel und hoffen, dass unser Eyber Publikum uns zahlreich und lautstark unterstützt!

Kegeln: Auf geht’s Heideck – Damen 1

Sonntag, 15.10.2017  14:30 Uhr

Auf geht’s Heideck : ESV Ansbach/Eyb  2:6 (2998:3063)

ESV-Keglerinnen holen Auswärtspunkte

Im Startpaar ließ sich Duska Stanisic bei 2:2 Sätzen mit 508:489 Holz gegen Heidi Engerling nicht die Butter vom Brot holen. Auch Roswitha Zippel–Bojar auf den Nebenbahnen hielt sich gegen Larissa Eckmann schadlos. Auch sie gewann bei 3:1 Sätzen mit 499:485 Holz ihr Spiel und brachte Ansbach mit 2:0 MP in Front.

Im Mittelabschnitt machte der ESV dann den Sack zu. Karin Haupt holte mit Tagesbestleistung von 539:480 Holz und 3:1 Sätzen gegen Evi Heim einen weiteren MP. Nebenan ließ sich auch Melanie Pfeiffer nicht lumpen. Sie setzte sich gegen Theresa Mieserer klar mit 3:1 Sätzen bei 537:499 Holz durch. Damit lag der ESV vor dem Schlussabschnitt mit 4:0 MP und 130 Holz uneinholbar vorne.

Da spielte es auch keine Rolle, dass im Schlusspaar die Hausherren dominierten. Doris Hofmann musste ihr Spiel gegen Anja Benz bei 2:2 Sätzen mit 481:529 Holz verloren geben. Auch Katharina Schmidt konnte nur einen Satz gewinnen und unterlag Irene Fischer mit 1:3 Sätzen bei 499:526 Holz. Am deutlichen 6:2 Sieg für Ansbach bestand aber kein Zweifel mehr.

Verfasser: Bernd Hadersbrunner

Kegeln: LK Neumarkt – Herren 1

Samstag, 14.10.2017  16:00 Uhr

LK Neumarkt : ESV Ansbach/Eyb  4:4 (3189:3207)

Spannende Partie in Neumarkt

Am Anfang musste sich Bernd Hadersbrunner in vier knappen Sätzen jeweils mit den letzten Kugeln geschlagen geben. Er unterlag Kevin Vieweger mit 0:4 Sätzen und schwachen 509:529 Holz. Nebenan machte es Bernd Ziegler wesentlich besser. Seine guten 540:517 Holz gegen Daniel Meyerhöfer ließen ihn bei 2,5:1,5 Sätzen  den MP sichern.

Im Mittelpaar kämpfte Holger Geng vergebens gegen Benjamin Großhauser. Obwohl er mit 538:531 Holz vorne lag, musste er sich mit 1:3 Sätzen dennoch geschlagen geben. Auch Stefan Bleiele zog gegen seinen Kontrahenten Bernhard Kiel mit 1:3 Sätzen den Kürzeren, gab aber mit 537:547 Hol nur wenig Holz ab, so dass vor dem Schlusspaar holzgleiche Ergebnisse auf der Tafel standen, Ansbach aber mit 1:3 MP hinten lag.

Im Schlusspaar fertigte dann Kurt Schmidt seinen Gegner Tobias Grabenbauer in vier Sätzen klar ab. Sein 4:0 Sieg mit der Tagesbestleistung von 559:512 Holz brachte den 2:2 Ausgleich nach MP und einen 47 Holz Vorsprung. Leider konnte auf den Nebenbahnen Norbert Wiesinger gegen Rafael Weretczuk den letzten MP zum Sieg nicht mehr holen,. Er unterlag zwar mit 0:4 Sätzen; sein Ergebnis von 524:553 Holz hielt die Eyber aber im Gesamtergebnis in Front, so dass die beiden Zusatzpunkte zum 4:4 Ausgleich nach Ansbach gingen.

Verfasser: Bernd Hadersbrunner

Fußball: Erste holt Zähler, Zweite unterliegt

Ausgleichstor in Rimpar:
Wolde Kapp

SV Arberg 2 – ESV 2 4:1 (2:1)

Bereits am Freitag unter Flutlicht kassierte unsere Zweite im Verfolgerduell eine Niederlage. Routinier Florian Glas von den Gastgebern schnürte einen Viererpack und sorgte im Alleingang für den Sieg der Heimelf. Dem konnte der Führungstreffer durch Patrick Ortner nur wenig entgegensetzen. Am kommenden Sonntag steht wieder ein Auswärtsspiel auf dem Programm, dann geht es zur „Reserve“ von Wolframs-Eschenbach.

ASV Rimpar – ESV 1 2:2 (2:1)

Endlich brachte unsere Elf von einem Auswärtsspiel wieder etwas Zählbares mit. Vor allem die Art und Weise, wie sich die Mannschaft nach einem deprimierenden Rückstand zu Beginn ins Match zurückarbeitete, macht Mut für das Derby am kommenden Sonntag gegen den TUS Feuchtwangen.

Hier der Bericht von Tobias Zippold:

Mit großer Moral und Willen schaffte es der ESV sich trotz zweier Tore Rückstand nach erst fünf Minuten einen Punkt in Rimpar zu erkämpfen.

Mit einer eiskalten Dusche startete der ESV in das Auswärtsspiel beim ASV Rimpar. Zunächst versenkte Sebastian Brennecke einen völlig unnötig verursachten Foulelfmeter zur frühen Führung, ehe Timo Rüttiger mit dem zweiten Torschuss in der sechsten Minute das 2:0 markierte.

In der Folge arbeitete sich der ESV ins Spiel, war aber bei den Abschlüssen von Scherb und Schröferl zu harmlos. Nach 27 Minuten war es dann soweit. Anton Schröferl brachte eine scharfe Freistoßflanke, die Maxime Holzhäuer ins Tor wuchtete. Zehn Zeigerumdrehungen später hatte David Scherb Pech, dass sein fulminanter Linksschuss an den Pfosten klatschte.

Fünf Minuten nach der Pause parierte Eberhardt außerhalb des 16ers mit dem Gesicht eine Eins-gegen-Eins-Situation. Mehr lesen

Kegeln: Herren 1 – BWH Langenzenn

Samstag, 07.10.2017  15:00 Uhr

ESV Ansbach/Eyb : BWH Langenzenn  7:1  (3313:3147)

Wieder ein klarer Heimsieg für die ESV-Kegler

Schon im Startpaar konnten sich die Hausherren in beiden Duellen durchsetzen. Norbert Wiesinger hatte sich zur Hälfte des Spieles bereits deutlich mit 2:0 Sätzen gegen Heinz–Harald Knies abgesetzt. Da spielte es auch keine Rolle mehr, dass der Gästespieler noch auf 1,5:2,5 verkürzen konnte, mit 543:506 Holz war der Vorsprung zu groß und der erste MP in trockenen Tüchern. Auf der Nebenbahn verlor Bernd Hadersbrunner zwar den ersten Satz gegen Hans–Peter Seichter, ließ dann aber nichts mehr anbrennen. Mit 3:1 Sätzen bei starken 558:522 Holz holte auch er seinen MP.

Im Mittelabschnitt kamen die Gäste dann besser ins Spiel. Holger Geng konnte gegen Jürgen Glumm nicht mithalten. Bei Satzgleichstand musste er mit 527:556 Holz gegen den besten Gästespieler sein Spiel abgeben. Doch nebenan glänzte der Ersatzspieler Thorsten Hobler. Mit herausragenden 220 Holz im Abräumen setzte er seinen Gegner Alexander Christensen immer wieder unter Druck und holte verdient bei 2:2 Sätzen mit sehr guten 566:545 Holz einen weiteren MP für Ansbach. Bei einem Zwischenstand von 3:1 MP und plus 65 Holz für die Hausherren war ein weiterer Heimsieg in Griffweite.

Auch im Schlusspaar hielten sich die Hausherren schadlos. Bernd Ziegler hatte gegen Stefan Appel nur im zweiten Satz einen kleinen Durchhänger, dem er aber gleich zwei tolle Sätze mit 307 Holz folgen ließ. Damit setzte er sich am Ende deutlich mit 3:1 Sätzen bei 549:505 Holz durch. Auf den Nebenbahnen kosteten Kurt Schmidt gegen Roland Rißmann zwei etwas schwächere Sätze den möglichen Sechshunderter. Dennoch holte er sich bei seinem 4:0 Sieg mit 570:513 Holz das beste Tagesergebnis zum verdienten 7:1 Heimsieg.

Verfasser: Bernd Hadersbrunner

Erste muss sich Spitzenreiter beugen

ESV I – TSV Abtswind 0:3 (0:3)

Viel Aufwand – kein Ertrag

Gegen abgezockte Abtswinder stand der ESV am Ende nach einer engagierten Leistung mit leeren Händen da. Die Gäste waren unserer Elf in puncto Effektivität weit voraus und nutzten die sich bietenden Chancen konsequent aus. Unsere Jungs dagegen gerieten wieder einmal nach einer Standardsituation in Rückstand und ließen anschließend im Abschluss die nötige Kaltschnäuzigkeit vermissen. In den nächsten Spielen müssen diese Unzulänglichkeiten abgestellt werden, denn da warten mit Rimpar, Feuchtwangen und Haibach direkte Konkurrenten im Abstiegskampf.

Hier der Bericht von Tobias Zippold:

Trotz großem Kampf, einer Vielzahl von guten und sehr guten Chancen verlor der ESV, der eine Halbzeit in Überzahl agierte, mit 0:3.

Gegen den Aufstiegsfavoriten aus Abtswind startete der ESV nach wenigen Sekunden mit einer Großchance in das Spiel und hätte den Favoriten früh kalt duschen können. Anton Schröferl hatte mit einem feinen Solo ab der Mittellinie zwei Gegenspieler stehen lassen und Scherb im Sechzehner freigespielt. Dieser scheiterte jedoch mit seinem linken Fuß gegen den Abtswinder Schlussmann im Eins gegen Eins.

Die Abtswinder ihrerseits nutzen sofort ihre erste Chance im Spiel zum 0:1. Eine Ecke segelte in den Strafraum und Nicolas Wirsching nickte zur Gästeführung ein. Kurz darauf klärte der ESV eine weitere Ecke in höchster Not. Zehn Minuten später köpfte Kamolz eine weitere Flanke über die Linie. Nach einer halben Stunde tauchte der ESV das zweite mal gefährlich vor dem Tor der Gäste auf. Erneut war es Schröferl, der mit einer Flanke Tim Eisenberger in Position brachte, dessen Schuss lenkte Julian Schneider aber mit den Fingerspitzen noch um den Pfosten. Mit ihrer dritten richtig guten Möglichkeit erzielten die Gäste das 0:3. Der ESV konnte zunächst einen Schuss von Kamolz noch blocken, Peter Mrugalla sagte beim Abpraller aber danke und drosch das Leder humorlos in die Maschen. Kurz vor der Halbzeit war es erneut Eisenberger der durchgebrochen war und von Gästekeeper Schneider kurz vor dem Sechzehner als letzter Mann abgeräumt wurde. Folglich schickte ihn der Unparteiische nach 44 Minuten zum Duschen. Beim folgenden Freistoß fehlte Anton Schröferl das Glück des Tüchtigen und er setzte den Freistoß an den Querbalken.

Zehn Minuten nach dem Pausentee schaffte es der ESV erneut nicht eine Großchance zu nutzen. Hasselmeier hatte Scherb auf die Reise geschickt, dieser servierte mustergültig den Querpass, aber Tim Eisenberger hatte nicht das nötige Zielwasser getrunken und drückte den Ball knapp neben den Pfosten. Nur Sekunden später setzte Folz seinen 18 Meter Schuss ebenfalls neben den Pfosten. Mitte der zweiten Halbzeit köpfte zunächst Wirsching über den Querbalken ehe Kamolz aus spitzem Winkel ans Außennetz schoss. Auf Eyber Seite verpasste Kapp nach schöner Kombination über Scherb und Burkhardt aus 14 Meter den längst überfälligen Anschlusstreffer. In der Folge schafften es die nie aufsteckenden Eyber trotz mehrerer Läufe zur Grundlinie nicht noch Ergebniskosmetik zu betreiben.

Aufstellung ESV: Andreka, Schröferl (85. Zelch), Kapp, Hasselmeier, Preis,  Holzhäuer (65. Burkhardt), Eisenberger, Kreißelmeier,  Scherb, Wendt, Folz (75. Sandner).

Torschützen: 0:1 Wirsching (13.), 0:2 Kamolz (22.), 0:3 Mrugalla (40.).

Zweite entscheidet Verfolgerduell für sich

Traf zum 1:0:
Yasin Yanik

ESV II – SG Rauenzell/Neuses I 2:1 (1:1)

Mit einem hart erkämpften 2:1-Sieg behauptete die Truppe von Coach Wolfgang Frank ihren Platz in der Spitzengruppe. Gegen starke Gäste war es Yasin Yanik, der den ESV nach 29 Minuten in Führung brachte. Die war allerdings drei Minuten später schon wieder passé, als Alexej Joanidi eine Ecke der Gäste unglücklich ins eigene Tor köpfte. Es folgte ein intensives Duell, das sich größtenteils im Mittelfeld abspielte. Kurz vor Schluss dann das bessere Ende für unseren ESV, als Bertram Karl einen Pass von Patrick Ortner aufnahm und präzise flankte. Lukas Dennhöfer war der dankbare Abnehmer und köpfte zum umjubelten Siegtreffer ein.

Bereits am kommenden Freitag steht ein weiteres Spitzenspiel ins Haus, denn da tritt unsere Mannschaft unter Flutlicht um 19:00 Uhr beim SV Arberg 2 an.