ESV Ansbach/Eyb e.V.

Aktueller Veranstaltungskalender, Stand 20.06.2017:

Veranstaltungskalender

Rollhockey: Turnier in Wasquehal

24 Stunden Rollhockey non-stop

Der Regionalligist ESV Ansbach ist auch außerhalb des Ligabetriebs wieder im Einsatz. Wie in den vergangenen Jahren treten die Mittelfranken auch 2017 wieder an einem internationalen Turnier in Frankreich an. Anders als zuletzt geht die Reise dabei nicht nach Roubaix, sondern ins nur 12 Kilometer entfernte Wasquehal (nahe Lille). Während die Fahrtstrecke also bestens bekannt ist, bildet der Spielmodus ein echtes Novum. Die sechs Teilnehmer ermitteln innerhalb von 24 Stunden den Turniersieger und das unter dem Motto „Rollhockey non-stop“. Von Samstag Mittag bis Sonntag Mittag werden die Partien ohne Unterbrechung ausgetragen.

„Für jeden aus unserem Team wird das natürlich eine großartige Erfahrung“, blickt ESV-Kapitän Kaas freudig auf die anstehende Teilnahme und will sich auch mögliche Anreize für zukünftige Turniere in Ansbach holen: „Durch die kurzen Pausen ist das Wochenende für alle Teilnehmer natürlich eine große körperliche Belastungsprobe. Wir sind sehr gespannt und wollen sehen, ob die Ausrichtung eines 24-Stunden-Turniers nicht auch etwas für uns wäre.“

Die längste Ansbacher Pause zwischen zwei Auftritte beträgt so beispielsweise vier Stunden. Nach einer Vorrundengruppe mit allen Vereinen (fünf französische Mannschaften plus der ESV) werden in zwei Halbfinalgruppen nochmal die Endspielteilnehmer ausgespielt.

ESV Ansbach:
Kaas, Sturm (beide Tor), T. Kirnig, Frommann, Goldhausen, S. Kirnig, Mathes, Schreinecke

Teilnehmer:
RSC Wasquehal (N3), HCF Tourcoing (N2), SHC Fontenay (N2), SC Brie CR (N3),
Chti Team (Nordfranzösisches Mixteam)

Süddeutsche Meisterschaft Rollhockey U15

Entscheidung am Bodensee

Am kommenden Sonntag steht für die U15 Spielgemeinschaft Schweinfurt/Ansbach der letzte Spieltag am Bodensee auf dem Programm.

Um den süddeutschen Meistertitel zu gewinnen, müssen allerdings die Spiele gegen den Gastgeber und Frankfurt gewonnen werden. Konstanz liegt, aufgrund des besseren direkten Vergleichs, punktgleich vor der SG. Nach den bisherigen Ergebnissen sollte das Spiel gegen die Hessen eine Pflichtaufgabe werden, so wird es im Spiel gegen Konstanz zum erwarteten Spitzenspiel kommen.

Ein kleiner Nachteil für die fränkische SG ist die Belastung durch ein Doppelspiel. Schon beim Heimsieg war zu erkennen, dass ein Sieg nur durch eine hohe Laufbereitschaft und konsequente Abwehrarbeit, gegen die technisch starken Südbadener, möglich ist. Hier gilt es auch die Teamfouls im Rahmen zu halten und Zeitstrafen zu vermeiden.

Zusätzlich zu den Pflichtspielen treten alle drei Mannschaften gegen die französische Gastmannschaft aus Colmar (F) an, die im Rahmen dieses Turniers etwas Spielpraxis sammeln möchte.

Für den ein oder anderen Akteur wird es der erste internationale Vergleich sein und rundet somit die weite Anreise ab.

Aufstellung: Adrian York, Leon Wirth (beide Tor), Assenbaum, Häring, Heckenberger, Hesselbach, Kleider, Lang und Zangl

Bericht: Robert Urbanke

Rollhockey Regionalliga Süd – 9 Punkte! Ansbacher Galaauftritte vor eigenen Fans

9 Punkte! Ansbacher Galaauftritte vor eigenen Fans

Was für ein Spieltag. Der ESV Ansbach hat sich nach dem punktlosen Wochenende zum Auftakt eindrucksvoll zurückgemeldet und vor heimischer Kulisse alle drei Partien gewonnen. Ein Schlüssel zum Erfolg waren dabei der breitaufgestellte Kader, der allen Akteuren die nötigen Pausen verschaffte, sowie das stark verbesserte Offensivspiel. Gleich fünf Ansbacher trugen sich an diesem Wochenende in die Torschützenliste ein. Dank dieser Erfolge verlassen die Mittelfranken das Tabellenende und liegen gar punktgleich mit dem amtierenden Vize-Meister aus Schweinfurt.

Gegen diese sollte am Samstagmorgen gleich der Grundstein gelegt werden. Der Start ließ zunächst nichts Gutes vermuten, Schweinfurts Kleider brachte die Gäste mit einem Distanzschuss (6.) früh in Front. Kurz vor der Pause folgte endlich die Ansbacher Antwort. Spielertrainer Goldhausen wurde nach einem abgefangenen Angriff auf die Reise geschickt und ließ sich die Chance auf den Ausgleich nicht nehmen (17.). Für die Entscheidung war schließlich eine Co-Produktion der Brüder Kirnig verantwortlich. Erst bewies Abwehrspieler Tim Kirnig beim 2:1 sein Durchsetzungsvermögen (25.), dann machte Bruder Sven mit seinem Treffer den Erfolg vorzeitig perfekt (29.). Mehr lesen